1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Speicherung von IP-Adressen - Raubkopierer sind Verbrecher

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von PapaJoe, 9. November 2005.

  1. PapaJoe

    PapaJoe Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.423
    Ort:
    Königs Wusterhausen, Am Funkerberg
    Technisches Equipment:
    Artikel 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
    wer den, das friedliche Zusammenleben der
    Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges
    vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
    unter Strafe zu stellen.
    Anzeige
    Lest euch mal bitte hier den zweiten Absatz durch.

    Das sollte dann ja aus datenschutzrechtlichen Gründen bei allen Anbietern so sein.

    Wie passt das aber zur Kampagne "Raubkopierer sind Verbrecher"?

    Benutzer einer echten Flatrate dürften doch dann niemals zu kriegen sein,
    oder?

    :rolleyes:
     
  2. Sonicboom_steve

    Sonicboom_steve Senior Member

    Registriert seit:
    24. Januar 2005
    Beiträge:
    471
    Ort:
    Kreis Aachen
    AW: Speicherung von IP-Adressen - Raubkopierer sind Verbrecher

    Hi,
    so wie ich es bis jetzt mitbekommen habe, ist das bei allen Anbietern so,
    nur nicht alle Werben damit.
    Man stelle sich mal die Datenflut vor, die der Betreiber sammeln muß, wenn er sie wirklich auf bewahren würden( ich meine länger als das er muß).

    Ich bin mir nicht sicher, ob der Anbieter 6 Wochen 2 Monate oder 6 Monat die Daten aufbewahren muß.

    Ich denke mal die meisten Raubkopierer werden nicht über die IP geschnappt, es sei denn sie haben eine feste IP, ich denke mal eher das es da Neider gibt, oder die Leute sich selbst verraten.
    Beste Beispiel sind Leute die für Raubkopien Geld bezahlt haben, Stichwort FTP World.
     
  3. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.792
    Ort:
    Kyffhäuserkreis
    AW: Speicherung von IP-Adressen - Raubkopierer sind Verbrecher

    Die meisten fallen sehr wohl über die IP auf. Allerdings sind die jenigen dran, die das Zeug über Tauschbörsen sharen und so feste verteilen, da man da auch an die IP der User rankommt.

    Anders kommt man an die Leute derzeit garnicht ran. Es sein denn, es petzt jemand.
     
  4. solid2000

    solid2000 Lexikon

    Registriert seit:
    28. April 2002
    Beiträge:
    35.858
    Ort:
    Monaco
    Technisches Equipment:
    Dampfmaschine
    AW: Speicherung von IP-Adressen - Raubkopierer sind Verbrecher

    Tja Versatel ist das sehr vorbildlich. Ebenso war es damals so das QSC auch relativ flott die Verbindungsdaten bei Flats löschte.

    Ist ja auch so gesetzlich vorgeschrieben! Was die FI und MI da sich an Allmachtsfantasien auspinnt ist zum Glück noch nicht Realität. Allerdings arbeitet man in Brüssel bereits an einer gesetzlich verpflichtenden Vorratsdatenspeicherung von bis zu 12 Monaten wo der Provider dann gezuwungen wäre die Verbindungsdaten seiner Kunden aufzebwahren damit man später Kommunikationsprofile erstellen kann.
     
  5. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Speicherung von IP-Adressen - Raubkopierer sind Verbrecher

    bestes mittel dagegen : nichts illegales saugen ! ;)
     
  6. Creep

    Creep Platin Member

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    2.328
    Ort:
    Hessen (Ex-Berlin)
    Technisches Equipment:
    Panasonic P55VTW60,
    Technisat SkyStar2
    AW: Speicherung von IP-Adressen - Raubkopierer sind Verbrecher

    Wenn man aber von seiner legal gekauften CD keine Kopie für's Autoradio machen kann, bzw. das Original in selbigem seinen Dienst verweigert? Aber zum Glück läßt diese Unsitte ja langsam nach, und man kann CDs auch wieder kaufen.
     
  7. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.792
    Ort:
    Kyffhäuserkreis
    AW: Speicherung von IP-Adressen - Raubkopierer sind Verbrecher

    Es gibt keine CD die sich nicht irgendwie kopieren lässt. Dazu brauche ich also kein Internet.
     
  8. Jmittelst

    Jmittelst Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2002
    Beiträge:
    1.373
    Ort:
    Köln
    AW: Speicherung von IP-Adressen - Raubkopierer sind Verbrecher

    Dazu müsste er dann aber bestimmte Laufwerke besitzen oder Software einsetzen, die in D wiederum auch illegal ist. Zumal das kopieren einer kopiergeschützten AudioCD in D generell illegal ist.
    Bliebe nur, solange z.B. Premiere Radio o.ä. zu streamen, bis alle Songs beieinander sind.

    Das ist ein Dilemma, in das die Musikindustrie mit ihren tollen Gesetzesinitiativen gedrängt hat.

    cu
    Jens
     
  9. yoshi2001

    yoshi2001 Gold Member

    Registriert seit:
    14. April 2001
    Beiträge:
    1.823
    Ort:
    Leer - Niedersachsen
    AW: Speicherung von IP-Adressen - Raubkopierer sind Verbrecher

    Oder aber die CD in ein CD / DVD Player abspielen und den Audioausgang mit der Soundkarte verbinden.
    Oder wenn möglich benutzt man auch den Digitalen ausgang wenn dort nicht der Copyschutzflag gesetzt ist.

    Auf dieser weise kann man zur zeit ganz legal den Kopierschutz umgehen.
     
  10. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Speicherung von IP-Adressen - Raubkopierer sind Verbrecher

    Ich hab mal eine blöde Frage: Angenommen, die "edlen Ritter" finden auf einer Festplatte bei einer Durchsuchung einen Sack voll MP3s.

    Da es ja nach wie vor nicht verboten ist, Privatkopien anzufertigen, frage ich mich gerade, wer hier in der Beweispflicht ist. Schließlich ist es ja nur verboten zu kopieren, wenn dei Daten aus einer offensichtlich illegalen Quelle stammen. Aber wie wollen die einem nachweisen, dass das a) der Fall und b) dem Betroffenen bewusst war?

    Ich kann völlig legal 24h am Tag, 7 Tage die Woche die zig MCE-Kanäle bei Premiere mitschneiden. Ich kann völlig legal in die Bücherei gehen und mir die CDs kopieren. Ich kann mir völlig legal von meinen Freunden CDs leihen und kopieren.

    Wer muss nun was beweisen?

    Gag

    PS. Gleiches gilt z.B. für meine Filmsammlung. Ich hab ettliche Videocassetten und mittlerweile mehrere hundert GB an Filmen daheim -- alle aus dem Fernsehen oder von Premiere aufgenommen.
     

Diese Seite empfehlen