1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SPD-Mitglieder rufen zum Kanzlersturz auf

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von asebe, 5. August 2004.

  1. asebe

    asebe Junior Member

    Registriert seit:
    6. Februar 2002
    Beiträge:
    71
    Ort:
    NRW
    Anzeige
    Kettenbrief: "Schröder muss gehen - Kurswechsel sofort" - Peters und Bsirske bekräftigen Agenda-Kritik
    von Peter Dausend und Martin Lutz

    Berlin - Mitten in der parlamentarischen Sommerpause braut sich über der SPD ein gewaltiges politisches Hitzegewitter zusammen. Gleich von zwei Seiten ziehen Schlechtwetterwolken auf: von der eigene Basis - und von den Gewerkschaften. Einfache SPD-Mitglieder aus Nordrhein-Westfalen starteten zum einen eine Kettenbrief-Aktion, die den Sturz von Bundeskanzler Gerhard Schröder zum Ziel hat. Und zum anderen schrieben die Vorsitzenden der Gewerkschaften IG-Metall und Verdi, Jürgen Peters und Frank Bsirske, inhaltlich abgestimmte Briefe an SPD-Chef Franz Müntefering, in denen sie mit neuer Heftigkeit Widerstand gegen die Agenda 2010 ankündigten. Mit den Briefen beendeten die beiden den vorsichtigen Annäherungskurs, den SPD und Gewerkschaften in den letzten Wochen eingeschlagen hatten.


    In dem als "Alarmaufruf" bezeichneten Kettenbrief, der ebenso der WELT vorliegt wie die Schreiben der Gewerkschaftsbosse, wird zum Kanzlersturz aufgerufen. "Schröder muss gehen - Kurswechsel sofort", heißt es darin. Als Gründe hierfür werden unter anderem der "unfassbare soziale Rückschritt, der über uns hereinbrechen soll" genannt sowie Schröders "verantwortungsloser Starrsinn". Dieser werde die SPD "unausweichlich zum Untergang verurteilen, wenn die sozialdemokratischen Mitglieder und Wähler ihm (dem Kanzler) nicht in den Arm fallen." Die SPD gehöre nicht Schröder, stellen die Kölner Kettenbriefschreiber fest, sondern offenbar ihnen: "Wir sind die SPD".


    Hinter diesem "Wir" stehen Genossen und Genossinnen, die schon früher gegen den Schröder-Kurs mobil machten. Ein Teil der Initiatoren habe, wie es in dem Schreiben heißt, an dem Anti-Agenda-Mitgliederbegehren teilgenommen, "das unglücklicherweise eingestellt wurde."


    Mehr auf:http://www.welt.de/data/2004/08/06/315269.html


    Schaun mer mal was dabei rauskommt.

    gruß
    asebe
     
  2. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    AW: SPD-Mitglieder rufen zum Kanzlersturz auf

    da kommt gar nix bei raus. Das hat sogar N24 berichtet und die sind normal nur Anti-SPD. Die Aktion bringt genau Null Komma Gar Nichts.

    Überhaupt ... wer auf solche Ideen kommt, scheint sonst nichts im Kopf zu haben. Schade um das Geld ...
     
  3. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.703
    Ort:
    Magdeburg
    AW: SPD-Mitglieder rufen zum Kanzlersturz auf

    Ob sich was ändert ist die zweite Frage, aber die spüren Wiederstand.
    Insofern kann ich jede Demonstration des Unmutes begrüßen.
     
  4. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    AW: SPD-Mitglieder rufen zum Kanzlersturz auf

    ..und jede quelle. :rolleyes:
     
  5. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.703
    Ort:
    Magdeburg
    AW: SPD-Mitglieder rufen zum Kanzlersturz auf

    Welche Quelle?
     
  6. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    AW: SPD-Mitglieder rufen zum Kanzlersturz auf

    Hast recht.. Die Welt kann man nicht als seriöse quelle bezeichnen.

    ps. Ich habe dir fälschlich das eingangszitat in die schuhe geschoben. :winken:
     
  7. NullBock?

    NullBock? Silber Member

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    950
    Ort:
    Hamburg
    AW: SPD-Mitglieder rufen zum Kanzlersturz auf

    Nur wage ich es zu bezweifeln das Schröder und seine Genossen sich davon Überzeugen lassen, ich fürchte die halten es wie Die Borg
    "Wiederstand ist zwecklos".
     
  8. Heinz291

    Heinz291 Senior Member

    Registriert seit:
    18. März 2004
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Berlin
    AW: SPD-Mitglieder rufen zum Kanzlersturz auf

    Und wer soll dann das Kommando übernehmen? Müntefering vielleicht, der geht doch zum Lachen in den Keller. Nee, das wird nichts!
     
  9. MAx87

    MAx87 Board Ikone

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    4.111
    Ort:
    Wien
    AW: SPD-Mitglieder rufen zum Kanzlersturz auf

    Warum ist eigentlch die Lage von Schröder bei euch in Deutschland so schlecht. Neutral von Österreich aus betrachtet sind es versäumnisse von der Regierung Kohl die die jetzt schlechte Situation von Deutschland verursacht haben!
     
  10. Creep

    Creep Platin Member

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    2.328
    Ort:
    Hessen (Ex-Berlin)
    Technisches Equipment:
    Panasonic P55VTW60,
    Technisat SkyStar2
    AW: SPD-Mitglieder rufen zum Kanzlersturz auf

    Die wir zum großen Teil der Blockadepolitik der SPD zu verdanken haben. Es gab schon in den 90ern einen Versuch der CDU, das Rentensystem an die abzusehende Überalterung anzupassen. Das wurde von den Herren der SPD im Bundesrat blockiert.
    Es gab (kleinere) Anpassungen im Bereich der Krankenversicherung, die wurden nach Amtsantritt der SPD sofort wieder rückgängig gemacht.
    Heute versucht die SPD, das nachzuholen, was sie in den 90ern verhindert hat. Nur jetzt steckt die Karre viel tiefer im Dreck und ist wesentlich schwerer wieder herauszubekommen.

    Als die Wirtschaft Ende '99 boomte und der Dax auf Höchstand war, tönte Schröder, dies sei ein Verdienst der Bundesregierung. Heute liegt beides am Boden - dieses Verdienst stehe ich ihm gern zu!
     

Diese Seite empfehlen