1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SPD gegenüber rechtlichen Schritten im Fall Brender skeptisch

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 2. Dezember 2009.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.375
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Berlin - Die SPD steht rechtlichen Schritten gegen die Ablösung von ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender skeptisch gegenüber.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. liebe_jung

    liebe_jung Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    9.590
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: SPD gegenüber rechtlichen Schritten im Fall Brender skeptisch

    Nun wird dann also doch gekniffen und lieber den Grünen eine gewisse Schuld in die Schuhe geschoben.

    Als ob der CDU Politiker Müller sich von den Grünen hätte umstimmen lassen, wenn der Rest der CDU-Bande im Verwaltungsrat des ZDF und das Merkel den Brender gerne los werden wollten.

    Träumt weiter!
     
  3. frankie292

    frankie292 Guest

    AW: SPD gegenüber rechtlichen Schritten im Fall Brender skeptisch

    Tja, so ist beim ProporzTV. Die SPD hat genauso wenig Interesse dies zu ändern. Der ZDF Chefredakteursposten 'gehört' traditionell der SPD, den werden sie auch nicht aufgeben wollen.
    Immerhin für ein Normenkontrollverfahren reicht ein Drittel der Abgeordneten des Bundestages.. Grüne, Linke und FDP würden theoretisch reichen, wenn sie denn geschlossen dafür wären und der ein oder andere SDP, CDU oder CSU Abgeordnete sollte sich auch finden lassen.
     
  4. kulik

    kulik Board Ikone

    Registriert seit:
    17. Januar 2003
    Beiträge:
    3.090
    Zustimmungen:
    96
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: SPD gegenüber rechtlichen Schritten im Fall Brender skeptisch

    Es glaubt doch wohl niemand, dass sich irgend ein Politiker in irgend einer Macht beschneiden lässt.
    Diese ganzen Aktionen für/gegen Brender verlaufen spätestens Ende des Monats im Schnee/Sand!!!
    Die Grünen "maulen" nur 'rum, weil sie keinen direkten Einfluss haben. Die FDP wird schön die Schnauze halten und die Linke kann keine Alternative benennen.

    Also bleibt ALLES beim Alten und in 2 Monaten kennt kein Mensch mehr einen Herrn Brender!

    :winken:
     
  5. offenbach

    offenbach Silber Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    866
    Zustimmungen:
    273
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: SPD gegenüber rechtlichen Schritten im Fall Brender skeptisch

    So ist es und es ist undemokratisch, die Beiratsmitglieder zu einem bestimmten Verhalten zu zwingen nach dem Motto: pro Brender=rechtlich einwandfrei, kontra Brender=verfassungswidrig. Einige wollten sich hier nur gegenüber Roland Koch abreagieren, Kurt Beck ist doch hier nicht anders zu bewerten. Der SWR in "seinem" Land wird doch nicht ohne Grund "Beck-TV" genannt. Der politische Einfluß sollter hier generell reduziert werden und zwar durch ALLE Parteien und nicht nur der CDU!
     
  6. cineclub

    cineclub Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    851
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: SPD gegenüber rechtlichen Schritten im Fall Brender skeptisch

    Genau das wird NIE passieren.

    Die Politiker sichern sich ihre Macht.

    Deswegen wird der öffentlich-rechtliche Rundfunk auch nie
    verschlankt werden.

    Und so leisten wir uns weiterhin den nicht überlebensfähigen
    Saarländischen Rundfunk und Radio Bremen, damit die Ministerpräsidenten
    ihren Einfluss nicht verlieren.:wüt:

    Denn ihr Einfluss wäre nur noch minimal wenn die beiden Mini-Sender
    mit dem SWR bzw. dem NDR fusionieren würden.

    Ohne ARD-Finanzausgleich wären die beiden Sender auch schon
    längst tot!
     
  7. stargazer01

    stargazer01 Platin Member

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    2.558
    Zustimmungen:
    229
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: SPD gegenüber rechtlichen Schritten im Fall Brender skeptisch

    Viel schlimmer noch, deswegen wird der ganze bekloppte Staat nie verschlankt. Die Hauptprobleme unserer Staatsverschuldung sind dämlich keineswegs die hohe Arbeitslosigkeit, sondern die sinnlose Totverwalterei von allem und jedem in dreifacher Form. Wer braucht den Föderalismus? Warum haben wir ein so kompliziertes Steuersystem? Da kann man Milliarden einsparen. Dazu gehört aber Mut und der Wille zur Veränderung und nicht zuletzt der Verzicht auf Macht. Aber ich komm schon wieder ins Träumen.......
     

Diese Seite empfehlen