1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sozialversicherung in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von ibico, 8. März 2004.

  1. ibico

    ibico Gold Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2002
    Beiträge:
    1.712
    Ort:
    Germany
    Anzeige
    Die Politiker labern und labern aber kommt nie was gescheites raus.

    Die KV und PV sollte aus den Steuereinnahmen finanziert werden. Ähnlich wie in GB.

    Ein Prozentpunkt MwSt. bringt ca. 6 Mrd. Euro, also soll doch die verringerte MwSt. von 7% auf 25% erhöht werden genauso wie die normale von 16% auf 25%.

    Dadurch nimmt der Staat 162 Mrd. Euro mehr ein. Dieses Geld soll wieder in KV und RV reingepumpt werden. Die KV und PV werden demnach 185 Mrd. Euro benötigen. Durch die Zusammenlegung aller gesetzlichen Krankenkasse zu einer Bundessozialversicherung lassen sich 10% einspaaren also 18 Mrd. Euro. Dazu kommen noch die Einsparungen die man aus dem Leistungskatalog streicht, diese sollten bei den privaten extra versichert werden. So lassen sich noch mal ca. 20 Mrd. Euro einsparen. Unterm Strich braucht die Bundessozialversicherung 147 Mrd. Euro.

    Im zweiten schritt soll die RV in die BSV reingenommen werden.

    Am Schluss zahlt der AG für den den AN nur die Lohnsteuer. Dieses soll dann pauschal bei allen mit 25% besteuert werden egal ob jemand 1, 500 oder 500.000 Euro verdient. Noch mal der AN zahlt keinen Cent mehr von seinem Gehalt.

    Alle Steuervergünstigungen sollen gestrichen werden.

    Grundsätzlich sollen alle Steuersätze auf 25% umgestellt werden.

    Ausnahme Tabak-, Mineralöl- und Alkoholstuer. Diese sollen 125% betragen.


    Eine Staatsreform würde Deutschland wieder auf Fordermann bringen. D soll zu einem Zentral regiertem Land werden.


    Die MwSt. ist die gerechteste Steuer die es gibt. Egal ob jung oder alt, reich oder arm alle müssen diese Steuer zahlen auch die Schwarzarbeiter müssten ihr schwarz Verdientes Geld mit dem Staat teilen und so beteiligt man alle an der BSV.

    Damit ließe sich die Zahl der Finanzbeamte in D halbieren.

    Kleines Rechenspiel eine Familie mit 4 Mitgliedern die netto 1000 Euro fürs Konsum pro Monat ausgibt, muss pro Monat ca. 135,- Euro mehr MwSt. zahlen. Dafür entfallen aber sämtlichen Beiträge für SV und Lohnsteuer.
     
  2. Lord Dragon

    Lord Dragon Wasserfall

    Registriert seit:
    5. November 2002
    Beiträge:
    7.735
    Ort:
    Köln
    Was ist mit solchen Leuten, die 1000000 EUR im Monat verdienen? Soll der AG 250000 EUR Steuer für ihn bezahlen???? breites_
     
  3. Lord Dragon

    Lord Dragon Wasserfall

    Registriert seit:
    5. November 2002
    Beiträge:
    7.735
    Ort:
    Köln
    Ich bin dafür, dass BUND RV ganz abschafft. Die Leute sollen sich privat absichern.
     
  4. ibico

    ibico Gold Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2002
    Beiträge:
    1.712
    Ort:
    Germany
    Ja, so ist es.
     
  5. Atletico

    Atletico Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Mai 2001
    Beiträge:
    3.973
    Ort:
    Westfalen
     
  6. ibico

    ibico Gold Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2002
    Beiträge:
    1.712
    Ort:
    Germany
     
  7. ibico

    ibico Gold Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2002
    Beiträge:
    1.712
    Ort:
    Germany
     
  8. Ole

    Ole Silber Member

    Registriert seit:
    24. März 2001
    Beiträge:
    918
    ibico:

    Erst einmal würden damit sämtliche Produkte deutlich teurer. Und zwar die "normalen" Angebote um 7,8 %, "ermäßigte Produkte" um satte 16,8 %. Die Senkung der LNK dagegen wirkt sich nur auf bestimmte Produkte aus, die sehr arbeitsintensiv sind und in Deutschland produziert werden. Weiterhin ist davon auszugehen, dass die Produkte nicht um den Faktor billiger werden, um den die LNK sinken. Siehe: Euro-Einführung. Effektiv würde diese Idee also meiner Meinung nach zu einem Fiasko werden.

    Weiterhin: 6 Mia. je Prozentpunkt Anhebung. Zufälligerweise sowohl beim regulären Satz als auch bei der ermäßigten MwSt? Oder kommt da wieder eine Milchmädchenrechnung zum Vorschein?

    Atletico: Bringt nichts, da EU-Unternehmen den MwSt-Satz des Verbraucherlandes berechnen müssen. Nur mit Wohnsitz in einem Land mit niedrigem Satz und dann folgendem "Privatexport" könntest du es umgehen. Lohnt sich aber bei den Kosten für den Versand und die Logistik kaum.
     
  9. Ole

    Ole Silber Member

    Registriert seit:
    24. März 2001
    Beiträge:
    918
    Was hat Föderalismus mit Wirtschaftswachstum zu tun? Ich kann deine Begründung dazu nicht finden. Richtig, viele Mühlen mahlen derzeit zu langsam und man sollte Kompetenzen zusammenlegen, wo es Sinn macht. Was zum Teufel will jedes Bundesland mit je einem Statistischen Landesamt? Von dieser Sorte gibt es unter Garantie etliche - zu viele. Die Grundidee dagegen ist gar nicht mal so doof - Deutschland ist eben ein großes Land, bei dem Zentralismus nicht nur Vorteile bietet.

    Schlußendlich schau dir bitte mal das Staatsdefiziz des "zentralistischen" Frankreich (dort arbeitet man übrigens eher in unsere Richtung, weg von der absoluten Konzentration auf Paris) an.
     
  10. Atletico

    Atletico Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Mai 2001
    Beiträge:
    3.973
    Ort:
    Westfalen
    Lieber ibico: Was ist denn mit den ganzen Schülern, Kindern, Jugendlichen, Studenten, Rentnern und sonstigen Personengruppen? Also alle, die nicht in einem Beschäftigungsverhältnis stehen? Die sollen also künftig 25% MwSt zahlen und das ohne jeglichen Ausgleich zu haben?

    <small>[ 08. M&auml;rz 2004, 17:21: Beitrag editiert von: Atletico ]</small>
     

Diese Seite empfehlen