1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sozialreport mit asozialen Fakten

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Eike, 21. Oktober 2005.

  1. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.726
    Ort:
    Magdeburg
    Anzeige
    In meiner täglichen Morgenpresse bin ich heute über den neusten Magdeburger Sozialreport gestolpert mit teils bestätigten schlimmeren Befürchtungen als erwartet:

    Die bedrückensten Tatsachen hebe ich mal hervor, gerade weil es hier um Kinder geht.

    Die dauerhaft hohe hohe Arbeitslosigkeit der Stadt Magdeburg ist das schlimmste Problem. In Stadtteilen wie Neu-Olvenstedt, Bukau, Fermersleben oder Neustadt beträgt die offizielle Arbeitslosigkeit 19 bis 23%. Dort ballen sich im verstärktem Maße Mietschuldner-Fälle ebenso wie gesundheitlich angeschlagner Nachwuchs. Kinder arbeitsloser Eltern leiden unter erheblich schlechteren Zähnen und bleiben motorisch wie sprachlich hinter den Altersgenossen besser gestellten Familien zurück.
    Das ist wohl das bedrückenste Ergebnis der Studie.
    Arbeit oder nicht, ist wohl ein wesentliches Kriterium für die soziale und körperliche Gesundheit der Bevölkerung. Einschulungsuntersuchungen haben offengelegt: Die Kinder arbeitsloser Bevolkerung leiden doppelt so oft an motorischen und sprachlichen Störungen. Der Anteil geschädigter Milchzähne ist sogar 4 Mal so hoch.

    In vielen Stadtbezirken findet eine massive soziale Entmischung statt. Wer nun glaubt das die arbeitende Bevölkerung gut gestellt ist erliegt einem Irrtum. Rund 36% der erwerbstätigen Magdeburger verdient unter 900 €! 47% 900-1500 €. Bei steigenden Energie und Lebenshaltungskosten kann hier weder ein Sparguthaben angelegt, noch für das Alter vorgesorgt werden. Lediglich 17 Prozent der arbeitenden Bevölkerung ist mit 1500 € Netto besser gestellt.


    So, und nun können wir uns darüber oder aber über das Parteibuch von Benjamin Blümchen unterhalten.;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2005
  2. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Ort:
    Eschborn
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: Sozialreport mit asozialen Fakten

    Das sind die Realitäten in der "freien" Wirtschafts-Welt, wer früher bei Marx gut aufgepasst hat, da wurden genau diese Probleme abgehandelt, unter den das "Proletariat" zu leiden hatte und hat, in der heutigen Zeit sind nur Leibeigenschaft und physische Folter eingeschränkt worden, ansonsten hat sich eigentlich nicht viel geändert. Und wer immer noch glaubt, im kapitalistischen System könnte er von 'ganz unten' nach 'ganz oben' durchmarschieren, der unterliegt einem gräßlichen Irrtum, denn der Trend geht in die andere Richtung.
     
  3. Trooper

    Trooper Senior Member

    Registriert seit:
    5. Dezember 2003
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Deutschland
    AW: Sozialreport mit asozialen Fakten

    @Eike

    und was willst Du uns damit sagen ? Das wir in Dtl. eine Menge Probleme haben ? Das die arbeitenden ( Steuern zahlenden ) 45% der deutschen Bevölkerung noch mehr Beiträge in die Sozialkassen zahlen sollen ? Das wieder eine Mauer gebaut werden soll ? Solange dieselben Leute die sich über den Arbeitsplatzabbau und niedrige Löhne hier in Dtl. beschweren bei Aldi+Co. einkaufen gehen, sich die tollen japananischen, taiwanesischen,chinesischen Fernseher oder die schön billigen koreanischen/chinesischen Autos kaufen, habe ich relativ wenig wenig Verständnis für solche Postings. Wer ständig bei Aldi kauft bekommt auch irgendwann das entsprechende Gehalt ! Who cares ? Bevor Du jetzt Ursache mit Wirkung verwechselst: Nein, die Leute gehen nicht zu Aldi weil sie kein Geld haben, sondern Aldi war zuerst da und die Leute kaufen lieber das Billiggeraffel ! Das klingt nach Verallgemeinerung, ist in 75% der Fälle auch so ! Schau einfach mal in die Foren und Du wirst in den meisten Produktanfragen die Worte "billig, preiswert, kostenlos" etc. hören. Jeder meint er kann entscheiden wie "teuer" ein Produkt zu sein hat. Notfalls wird halt geklaut Da werden DVDs gerippt oder aus dem Netz gezogen weil man nicht einmal mehr die 7,90 bezahlen will die die Dinger nach 2 Monaten kosten, Premiere mit Cardsharing betrieben und notfalls auch schon mal Hehlerware bei ebay gekauft : "Plasmafernseher Pioneer 60 Zoll nur 1000€, nagelneu" . Wieso glaubst Du eigentlich, dass die Firmen ins Ausland gehen ? Bei den hohen Lohnnebenkosten sind die vom Kunden geforderten Preise hier in Dtl. nicht mehr zu halten! Als aktuelles Beispiel kannst Du dir AEG anschauen ! Natürlich kommt auch Druck auf anderen Märkten aber wir sind nicht umsonst Exportweltmeister ! Und bitte jetzt nicht immer nur die Politik dafür verantwortlich machen, die können für das Kaufverhalten der Leute am wenigsten !

    Trooper
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2005
  4. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.726
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Sozialreport mit asozialen Fakten

    Und dann fragen einige, warum ich hier einiges nicht gerecht finde...
     
  5. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.726
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Sozialreport mit asozialen Fakten

    @Trooper, lies mal richtig. Nicht mal ein großteil der arbeitenden Bevölkerung kann am Konsum teilnehmen...
    Mit 900€ kannst Du nur zum Discounter gehen und mit Ach und Krach Dich am Leben erhalten wenn Du Miete und Co. abziehst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2005
  6. ukroll96

    ukroll96 Guest

    AW: Sozialreport mit asozialen Fakten

    Vor einigen Wochen habe ich einen Bericht im TV gesehen, wo dies untermauert wurde. Da haben die Schulärzte Alarm geschlagen, weil die meisten Kinder in einem schlechten zustand seien.

    Angefangen von den Zähnen bis hin zum Körpergewicht, man vermutet ja immer, das die Kinder auf Grund des "Wohlstandes" immer dicker werden. Die Reporter haben dann bei einigen Familien Befragungen vorgenommen, wo dann rauskam, das die Kinder wohl Obst und Gemüse so gut wie nie sehen, weil im Erwerb zu teuer. Die Mütter dieser Familien, die vom Staat leben, geben ihren Kindern in der Regel billige Lebensmittel zu essen, wenn sie hungrig sind, das heisst in erster Linie Süssigkeiten/Naschzeug, da für eine ausgewogene Ernährung kein Geld vorhanden ist.

    Also werden die Kinder sozusagen mit Schokolade, Chips und so ernährt. So äußerten sich zumindestens die Mütter der befragten Familien. Und da waren echte "Brocken" von Kindern dabei.

    So sieht die Realität aus.
     
  7. Trooper

    Trooper Senior Member

    Registriert seit:
    5. Dezember 2003
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Deutschland
    AW: Sozialreport mit asozialen Fakten

    @Eike

    Und Du verwechsle nicht Ursache mit Wirkung. Die o.g. Gründe sind sicher nur ein Grund, aber ein nicht zu vernachlässigender. Du kannst in Deutschland nur noch produzieren wenn Du

    a) deine Produkte ins Ausland verkaufen kannst

    b) niedrige Gehälter zahlen kannst

    oder

    c) so wenig Leute wie möglich beschäftigst.

    Ansonsten kannst Du jede Preiskalkulation in die Tonne treten-> Siehe AEG ! Von denen wird zukünftig alles aus Polen kommen da AEG hier Deutschland auf Grund hoher Preise nicht mehr produzieren kann Damit gibt es wieder 1000 Arbeitslose mehr in Nürnberg ! Die darf dann demnächst ein Nürnberger in ähnlicher Weise wie Du bedauern ! Aber hauptsache, der koreanische Kühlschrank von LG war hübsch billig.

    Trooper
     
  8. Trooper

    Trooper Senior Member

    Registriert seit:
    5. Dezember 2003
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Deutschland
    AW: Sozialreport mit asozialen Fakten

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/65184

    Das Telefongespräche kostenlos sind ist dann wohl auch bitter nötig. Schliesslich dürften dann auch ein Haufen Mitarbeiter von Telekommunikationsunternehmen arbeitslos sein. Also beschwer dich nicht. das beim telefonieren eingesparte Geld kannst Du dann in die Zähne Deiner Kinder stecken ! Aber halt, wenn Du die Kinder nach Polen zum Zahnarzt schickst ( wie die AOK Brandenburg das möchte ) ist das ja sogar kostenlos ! Die paar Ärzte und Arzthelferinnen die da dann arbeitslos werden fallen ja kaum ins Gewicht !

    Trooper
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2005
  9. Creep

    Creep Platin Member

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    2.328
    Ort:
    Hessen (Ex-Berlin)
    Technisches Equipment:
    Panasonic P55VTW60,
    Technisat SkyStar2
    AW: Sozialreport mit asozialen Fakten

    Es fragt sich halt kaum einer, wie denn die gewünschten hohen Löhne von den Unternehmen noch erwirtschaftet werden können. Wenn man mal überlegt, wie teuer allein eine Dienstreise oder ein Integrationsmeeting ist, von denen zur Entwicklung von High-Tech-Geräten einige nötig sind. Und wieviele TVs oder Digitalempfänger (zu 49 Euro!) dafür allein verkauft werden müßten. Wer beim Auto nach dem billigsten Euro Re-Import sucht, seine Technik beim ALDI kauft und meint, alle anderen verkaufen zu teuer, der tut mir nicht leid, wenn sein Job irgendwann auch zu teuer wird.

    PS: Ich fliege auch privat Lufthansa, obwohl die erwiesenermaßen zu teuer sind.
     
  10. Trooper

    Trooper Senior Member

    Registriert seit:
    5. Dezember 2003
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Deutschland
    AW: Sozialreport mit asozialen Fakten

    @creep

    100% Zustimmung !
     

Diese Seite empfehlen