1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sound und Kopierschutz

Dieses Thema im Forum "HDTV, 3D & Digital Video" wurde erstellt von didi156, 6. Januar 2006.

  1. didi156

    didi156 Junior Member

    Registriert seit:
    12. September 2005
    Beiträge:
    120
    Anzeige
    Unser Portier behauptet, dass bei kopiergeschützten Übertragungen auch der Sound vom Receiver verschlüsselt (z.B. über HDMI mit HDCP) weitergeleitet werden muss. Er beklagt sich, dass er dann seinen Denon-Verstärker nicht benützen könnte, weil der keinen HDMI-Eingang hat.
    Stimmt das so? Ist es nicht genug, nur das Bild zu verschlüsseln und Sound z.B. über den optischen Ausgang unverschlüsselt auszugeben?
    Gibt es noch andere digitale Audio-Verbindungen mit Kopierschutz?
    Btw. ich habe mal irgendwo gelesen, dass HDMI nur die Übertragung von 2-Kanal Audio unterstützt. Ist das eine allgemeine Einschränkung oder gilt das nur für gewisse HDMI-Versionen?
    Schon verwirrend, das Ganze...
     
  2. Killeroy

    Killeroy Junior Member

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    122
    Ort:
    München
    AW: Sound und Kopierschutz

    "...HDMI überträgt Audiodaten bis zu Frequenzen von 192 kHz mit Wortbreiten von bis zu 24 bit auf bis zu 8 Kanälen..."
    Damit sollte alles zur Zeit übliche gehen.

    Wenn das HDCP Gerät als Presentation Device und Repeater lizensiert ist, darf auch der Audioanteil von HDCP geschützten Audiovisuellen Daten per analog oder herkömmlichen Digitalausgang (beschränkt auf 48kHz und 16bit üro Kanal) ausgegeben werden.
    Bei reinen HDCP geschützten Audioquellen ist die Sachlage etwas komplizierter.

    Killeroy.
     
  3. Willhelm

    Willhelm Gold Member

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.719
    AW: Sound und Kopierschutz

    Wikiped__Die DVI-Schnittstelle an HDCP-fähigen neueren Videogeräten (z. B. DVD-Playern) ist nicht kompatibel zu DVI-Schnittstellen im Computerbereich, es sei denn, auf diesen Komponenten ist HDCP implementiert (was Stand August 2005 lediglich bei einigen wenigen PC-Flachbildschirmen der Fall war). Bei derartigen Geräten, die einen DVI-Eingang mit HDCP-Unterstützung besitzen, ist dann lediglich noch ein kleiner Adapter notwendig, da die DVI-Stecker nicht dasselbe Format wie die HDMI-Stecker besitzen. Allerdings kann dann ein Monitor die HDMI-Audiosignale i. A. nicht entschlüsseln und wiedergeben. Am 23. August 2005 wurde HDMI v1.2 offiziell verabschiedet, das vollständig abwärts kompatibel zu HDMI1.0/1.1 ist. Als Erweiterung wurde ein 1 bit AudioStream mit aufgenommen, wie er beispielsweise bei der SACD Anwendung findet. Zudem wurden einige neue sekundäre Videoformate mit aufgenommen, um beispielsweise höhere Bildwiederholfrequenzen bis 240Hz und mehr PC-übliche Videoformate zu unterstützen.HDMI ....http://www.siimage.com/
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Januar 2006

Diese Seite empfehlen