1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sonnenproblem bei Inlineverstärker

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Blubberbabsi, 29. Juli 2008.

  1. Blubberbabsi

    Blubberbabsi Neuling

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    5
    Anzeige
    Hallo Forum,

    wir haben einen 8 m Antennenmast stehen, welcher den ganzen Tag in der prallen Sonne steht. In der Mastspitze ist ein Inlineverstärker verbaut. Nun haben wir festgestellt, das am Tage die Pegel vom Empfang (DVB-T) sehr dolle in den Keller gehen.

    Erst haben wir gedacht, dass der Inline zu heiß im Mastrohr sein könnte, dem ist aber nicht so, denn auch außerhalb ist gleiches Schauspiel zu beobachten. Am Abend sind alle Pegel von den Kanälen super. Auch eine Antenne in Schattenlage brachte keine Verbeserung.

    Wer hat ähnliches Problem bemerkt und wie behebt man dieses? Leitungen sind nagelneu (100 db Kabel von Markenhersteller)

    :winken:
     
  2. Xas

    Xas Silber Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2006
    Beiträge:
    788
    Ort:
    Berlin/ Neukölln
    AW: Sonnenproblem bei Inlineverstärker

    bei mir in berlin kann ich zur zeit das selbe über hochantenne und balkonantenne beobachten! die signale fallen am tage bei klarem himmel und sonneneinstrahlung etwas ab, was für den empfang selbst aber nicht dramatisch ist und bei mir sind es höchstens 1 bis 3 punkte beim signal! wenn der empfang generell schwach und im kritischem bereich liegt, könnte es auch zu störungen kommen?! was haste denn für empfangswerte im bestem fall, signal und qualität?
     
  3. Blubberbabsi

    Blubberbabsi Neuling

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    5
    AW: Sonnenproblem bei Inlineverstärker

    Danke für die Antwort, denn wir zweifelten schon an der Antennenausrichtung, die wir auch nicht so richtig hinbekommen, da wir von 4 Sendemasten zugedröhnt werden. (Schäferberg, Scholzplatz, Alex und Calau) Bekommen zwar alles über Berlin rein, jedoch Kanal 5 und 59 sind am stärksten betroffen. In der Signalstärke ändert sich nicht viel, die kommen alle zwischen 78 und 98 % rein, aber bei der Qualität schwankt es zwischen nur verbleibenden 3-5 % je nach Tag und abends liegen die dann bei 80 - 100 %. ( 80 km Luftlinie ) Als wenn unterwegs der Elektrosmog alles verschlingt.

    Habe im Forum schon gelesen, dass es auch andersrum gehen kann, indem 300 km weite Sender einfallen. Da scheint DVB-T noch nicht der letzte Wille zu sein, was die Beständigkeit betrifft.
     
  4. Xas

    Xas Silber Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2006
    Beiträge:
    788
    Ort:
    Berlin/ Neukölln
    AW: Sonnenproblem bei Inlineverstärker

    blubber, k 59 und k 5 haben im höchstfall nur 10 kw, finde ich aber trotzdem merkwürdig, daß die qualität so abfallen kann?! haste einzelne antennen für v und uhf, oder ne kombi? aber 80 km von berlin ist auch nen ganz schönes stück und könnte normal bei 10 kw sendeleistung sein?! wie bekommst du denn k 57 und k 53 von calau rein? bei mir kommt der k 57 so gut wie garnicht mehr rein und k 36 kommt am besten an! :-o
     
  5. minzim

    minzim Board Ikone

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    3.592
    Ort:
    ~ 09e21/52n06
    AW: Sonnenproblem bei Inlineverstärker

    Mal ohne Inlineverstärker ausprobiert?
     
  6. Blubberbabsi

    Blubberbabsi Neuling

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    5
    AW: Sonnenproblem bei Inlineverstärker

    Moin,

    wir haben alles Mögliche probiert. Über Breitbandantennen, über einzelne VHF und UHF Geräte, mit und ohne Inlineverstärker bis hin zu Antennen mit nachgesetztem Verstärker. Nun wollten wir auch keinen Antennenwald auf dem Mast haben, daher haben wir versucht, Kompromisse zu finden, wo viele Sender auf wenig Antenne reinkommen.

    Ergebnis der kostspieligen Spielerei:

    1. Wittenberg log. period. Antenne
    2. Inlineverstärker 12 V (Tripol)
    3. Hirschmann Netzteil (Inline)
    ---- >
    4. Spaun Multischalter wo alles sich trifft

    macht Summarium beim heutigen Wetter auf

    - Kanal 5 = 78 % Qualli und 92 % Signalstärke
    - Kanal 7 = 96 % Qualli und 98 % Signalstärke
    [ ... ] alle dazwischen mit voller Power
    - Kanal 59 = 23 % - 69 % Qualli und 45 % Signalstärke

    Damit habe ich nur eine Wäschespinne auf dem Mast (Nachbarn schauen schon blöd und ahnen Abhöhrversuche) und nicht 2 a´3m lange Wünschelruten, wo sich die Störche oft niederlassen und mit einem Knack der ganze Kram in die Tonne wandert. Ich liege genau auf der Richtfunkstrecke zwischen Alex und Calau. Calau kommt bei mir mit allen Kanälen zu 100 - quasi durch die Hintertür rein. (100 KW ballern die ja auch)

    Nun können und werden Kritiker ja sagen, die Antenne macht es aus. Stimmt schon, aber bei fast allen getesteten Antennen, treten Kanalüberschreitungen auf, so dass Kombination UHF / VHF an meinem Standort schwer machbar ist bzw. mit zu großem häßlichem Aufwand, welcher es einfach nicht wert ist, da Satanlage. Wenn wir da auf manche Dächer blicken, da haben selbst die Vögel keine Chance zu landen.

    Das Problem ist also gefunden worden - es lag also wie immer am zu gutem WETTER !!!

    PS: Ausgerichtet ist alles auf Schäferberg und die senden 5, 7, 59 nur mit 5 KW. Da die Antenne auf der Entfernung gleich alle drei Türme von Berlin und 1 x Calau sich greift, habe ich nun 72 Programme (TV & Radio Doppelbelegungen vorhanden) das volle Programm und seit heute ist der Mast auch fest einbetoniert worden.

    Gruß Blubber
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2008

Diese Seite empfehlen