1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Softwareaustausch geplant ?

Dieses Thema im Forum "d-box 1 und d-box 2" wurde erstellt von Holger, 7. Juli 2001.

  1. Holger

    Holger Senior Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Hessen
    Anzeige
    habe ich in der Financial Times Deutschland gefunden: www.ftd.de

    "Das Ende der D-Box?
    Trotzdem ist nicht unwahrscheinlich, dass die Tage der D-Box gezählt sind. Sollte Premiere sich tatsächlich für ein anderes System entscheiden, so hätte das möglicherweise nicht nur Auswirkungen auf die zukünftigen Boxen, sondern auch auf viele bestehende. Mehr als eine Million der rund 2,4 Millionen D-Boxen in den deutschen Haushalten lassen nämlich einen zentral gesteuerten Austausch der Software zu. Während die videorekorderähnlichen Geräte nach außen hin zwar völlig unverändert bleiben würden, liefen sie plötzlich nicht mehr auf der Software von Beta Research, sondern auf Open-TV oder einem anderem System. "Mit den eingebauten Loading-Mechanismen ist das technisch durchaus möglich", meint Ulrich Reimers von der Universität Braunschweig, international anerkannter Experte für Digital-TV.


    Das Problem ist weniger technischer als vielmehr finanzieller Art. Das Bezahlfernsehen von Kirch hat zur Finanzierung der D-Boxen eine Fondsgesellschaft gegründet. Die buchhalterische Abschreibung dieser Boxen ist dabei ausgesprochen großzügig auf sieben Jahre angelegt. Kommte es nun zu einem Systemtausch für über eine Million Boxen, wären plötzlich massive Sonderabschreibungen notwendig. Die Lizenzgebühren für das neue System wären vergleichsweise gering. Firmen wie Liberate und Open-TV verlangen rund 20 DM pro Box.


    Branchenkennern zufolge wäre Premiere trotzdem gut beraten, einen solchen Schritt zu gehen. Die Probleme mit der D-Box hätten viele Abonnenten vergrault. Premiere dürfte in den nächsten Wochen eine Entscheidung fällen."
     
  2. randalf

    randalf Junior Member

    Registriert seit:
    30. Mai 2001
    Beiträge:
    53
    Ort:
    holmbach
    Fein...
     

Diese Seite empfehlen