1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

So sind unsere Arbeitsanweisungen

Dieses Thema im Forum "Sky - Programm" wurde erstellt von Lappen99, 7. August 2001.

  1. Lappen99

    Lappen99 Neuling

    Registriert seit:
    31. Juli 2001
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Hamburg
    Anzeige
    Wichtige Arbeitsregelungen für PW-inbound!!

    1. Gehen Sie niemals selbst an Telefon, sondern schicken sie alle Anrufer in
    die Endloswarteschleife mit der "Best of Roy Black" -Berieselung und der "sie
    werden gleich verbunden"-Ansage. Nervenzerfetzende und störende Kundenanfragen
    werden somit automatisch minimiert. Sollte dennoch ein Kunde durchkommen, tritt
    Verteidigungsfall Defcom I in Kraft: Beglückwünschen Sie den Anrufer mit
    ruhiger Stimme zum automatischen Erwerb einer Premiere World Zeitschrift analog
    in Mandarinchinesisch Achtung: Chinesen unbedingt abwimmeln !

    2. Sollte der Kunde ein Softwareproblem beklagen, machen sie sofort seine
    Hardware dafür verantwortlich. Lässt der Kunde sich nicht abwimmeln, verspotten
    Sie ihn aufgrund seiner offensichtlichen Unfähigkeit.

    3. Um ein Vertrauensverhältnis zum Kunden zu etablieren, verzichten Sie auf den
    Einsatz von Anrufbeantwortern während Ihrer halbstündigen Kaffeepause. a) Dem
    Kunden wird so suggeriert, dass sie gerade einen Hausbesuch machen. b) Der
    Kunde wird völlig verwirrt, WEIL sie einen Hausbesuch machen. c) Der Kunde
    verliert den Verstand beim vergeblichen Versuch ebenfalls in den Genuss eines
    Hausbesuches zu kommen und meldet sich nie wieder.

    4. Sollte der Kunde ein Hardwareproblem beklagen, machen sie sofort die
    Software dafür verantwortlich. Lässt
    der Kunde sich nicht abwimmeln, verspotten Sie ihn aufgrund seiner
    offensichtlichen Unfähigkeit.

    5. Bedenken Sie: Für den Kunden sind sie Leo Kirch oder zumindestens Gott. Ein
    Überwesen, dessen geistige Fähigkeiten die seinen um das Hundertfache
    übertreffen. Reden Sie unbedinngt in herablassenden Tonfall mit dem Kunden.
    MERKE: Befürchten Sie keinerlei Anrufe von Technikgenies und selbstgefällige
    Bastler. Diese Teilnehmer nehmen den Kundendienst in ihrer grenzenlosen
    Arroganz gar nicht wahr. Ergo werden sie niemals vor ein Problem gestellt, dem
    sie nicht mit sinnlosem Geschwätz beikommen können.

    6. In Ihrer vollkommenden Unfähigkeit, das jeweilige Problem des Kunden zu
    erkennen, verspotten sie ihn mit der Devise: "Ihnen fehlt offensichtlich das
    neueste Update." Wimmeln sie den Kunden ab, indem sie inh dazu raten, sich
    dieses aus dem Internet herunterzuladen. Der Kunde wird somit für einen
    Zeitraum von mehreren Monaten mit der Suche beschäftigt sein.

    7.Tritt der Fall ein, dass ein Kunde ein Problem moniert, dessen Behebung ihnen
    tatsächlich vertraut sein sollte, antworten sie trotzdem: "Das höre ich zum
    ersten Mal!! Ich werde einmal einen Spezialisten zu Rate ziehen!! Bitte bleiben
    sie dran!!" Dann machen sie Kaffeepause und führen anschließend das Gespräch
    weiter, indem sie wage Andeutungen machen und verwirrende Instruktionen geben.

    8. Als offizielle Sündenböcke für fehlerhafte D-Boxen oder Hard,- Software so
    wie Bilstörungem fungieren Nokia, Mediavision und Telekom. Weisen sie
    unverzüglich auf alle drei hin. Da jedweder Kunde mit der vollkommenden
    Unfähigkeit aller Anbieter vertraut ist, wird der Hinweis sofort akzeptiert
    werden - selbst, wenn der Kunde weder Mediavision noch die Telekom nutzt.

    9. Ermuntern sie den Anrufer, ihnen etwaige Konkurrenzsysteme, die er nutzt,
    aufzulisten. Machen sie sein Problem stets ander Tatsache fest, dass "diese
    Sender nicht mit uns kompatibel seien".

    10. Der absolut letzte Ausweg um unzufriedene Kunden zu halten: Versichern sie
    dem Anrufer, die sensationelle D-Box III wird all seine Probleme richten, sie
    sei in drei Monaten erhältlich. Das schafft uns genügend Luft, um uns neue
    Ausflüchte auszudenken.

    Keine Angst, es wird nicht wirklich so gearbeitet. :D :p :)
     
  2. killercomet

    killercomet Senior Member

    Registriert seit:
    1. August 2001
    Beiträge:
    251
    Ort:
    aachen
    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Zitat:<HR>Original erstellt von Lappen99]Keine Angst, es wird nicht wirklich so gearbeitet. :D :p :)</STRONG>[/quote]

    Sicher?? Die Punkte 2, 4, 5, 6, 7 und 8 kommen mir aber *absolut* vertraut vor ;)

    Gruß
    lila_kuh
     
  3. S[a]scha

    S[a]scha Senior Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    277
    Ort:
    auch das....
    *kopfschüttel*

    - geschlossen -
     

Diese Seite empfehlen