1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sky erhöht Preise und akzeptiert Kündigung nicht

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von netzwahn, 28. Oktober 2011.

  1. netzwahn

    netzwahn Neuling

    Registriert seit:
    28. Oktober 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Folgender Vorgang: Ich hatte ein Sky Abo Welt/Extra+Sport+BuLi inkl. alle HD-Sender (richtig gebucht, nicht nur kostenlos freigeschaltet) im September 2010 abgeschlossen. Mein Vertrag sieht eine Rabattierung von 20 € im Monat vor (normal 44,90 €), die HD-Sender (Zitat aus meinem Vertrag) »Sollten Sie HD gebucht haben, bezahlen Sie den monatlichen Preis von 5 € für die HD-Sender erst nach Ablauf von zwölf Monaten.« Kurz den Taschenrechner angeworfen, macht das 3-er-Abo inkl. der HD-Sender zu den gebuchten Paketen 49,90 € nach Ablauf von zwölf Monaten.

    Ich hatte Sky eigentlich nur wegen den HD-Sender abgeschlossen, weil einmal HD nie mehr SD.


    Am 12.09.2011, sprich 14 Tagen vor Ablauf der ersten zwölf Monate und bereits nach der automatischen Verlängerung (Kündigungsfrist), kam ein Schreiben von Sky, dass die »Testphase« nun beendet sei und wenn ich HD weiter schauen möchte, nun 10 € im Monat bezahlen muss. Meine erste Frage war, welche Testphase? Ich habe die HD-Sender vertraglich fest gebucht. Die erste Antwort der Hotline: »Das, was im Vertrag steht, ist nur ein Angebot«?! Ok, dachte ich mir, meine nächsten Kundenverträge sehe ich auch nur als Angebot und erhöhe das vereinbarte Entgelt einfach oder reduziere die Leistungen. Wenn das ein Börsenunternehmen wie Sky kann, muss es wohl erlaubt sein...


    Die AGB von Sky sagen folgendes aus:


    Abs. 7.1: »der Vertrag verlängert sich automatisch, wenn nicht der Abonnent oder Sky jeweils 2 Monate vor Ablauf kündigt.«


    Anmerkung: Hat keiner von beiden Vertragspartnern. Ich verstehe unter einer Vertragsverlängerung, das sich der gesamte Vertrag inhaltlich verlängert (Entgelt und Leistung).


    Weiter: »Soweit eine Verlängerung zu erhöhten Preisen erfolgt, wird Sky den Abonnenten rechtzeitig, aber mindestens 1 Monat vor Beginn der neuen Vertragslaufzeit über die Preiserhöhung informieren.


    Anmerkung: Das Testphase-Schreiben kam 2 Wochen vorher. Sprich außerhalb der Frist. Außerdem wurde im Schreiben nicht auf das Kündigungsrecht hingewiesen.


    Weiter: »Der Abonnent ist berechtigt, den Abonnentenvertrag auf den Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Erhöhung zu kündigen.«


    Anmerkung: Das habe ich gemacht. Gleichzeitig den Bankeinzug widerrufen und darum gebeten mir die Rücksendeadresse für die Smartcard und den Leihreceiver zu nennen.


    Daraus resultierte jetzt ein fast wöchentlicher Schriftverkehr. Sky sieht das alles nicht so, sie können aus der vertraglichen Vereinbarung die HD-Sender für 5 € im Monat zu liefern keine Verpflichtung sehen. Nein, in einem Schreiben bitten sie sogar um Verständnis für die Preiserhöhung. Aber ein Kündigungsrecht steht mir trotzdem nicht zu.


    Mittlerweile wird der Schriftverkehr aus drei verschiedenen Abteilungen von Sky heraus geführt, wobei sich die eine der anderen widerspricht, im Abstand von nur einem Tag. Interessant bspw. dieses Zitat aus einem der Antwortschreiben: »Sie hatten einen Vertrag mit besonderen Konditionen abgeschlossen. Diese Konditionen gelten immer nur für die vereinbarte Vertragslaufzeit (Anmerk. die sich automatisch verlängert, wenn sie nicht gekündigt wird....). Nach Ablauf kann der Vertrag nur noch zu den dann aktuellen Bedingungen weitergeführt werden. Über die Umstellung haben wir Sie rechtzeitig informiert.


    Daraus lese ich, das Sky seine eigene AGB kaum interessieren. Laut Vertrag verlängert sich die Laufzeit (Entgelt und Leistung) automatisch, wenn er nicht gekündigt wird. Bei Sky heißt das lediglich »die Laufzeit« des Vertrags verlängert sich, »Konditionen« und »Lieferleistungen« bestimmen wir, Sky, neu. Ah so...


    Zweitens ist interessant wie Sky einen Monat definiert. Ein Monat kann auf 15 Werktage gekürzt werden. Dies ist nach Sky-Berechnungen weiterhin als rechtzeitig vom Vertragspartner hinzunehmen.


    Schon im ersten Schreiben habe ich um die Rücksendeadresse bzw. Bearbeitungsnummer für die Smartcard und den Receiver gebeten. Die Antwort darauf erfolgte, nach 3 schriftlichen Nachfragen über 4 Wochen später.


    Natürlich hat Sky trotz Widerruf der Bankeinzugsermächtigung die Gebühren eingezogen. Und bemerkenswert: Nur die Gebühren des 3-er-Pakts 44,90 - die Gebühr von 5,- € für die gebuchten HD-Sender wurden abgezogen bzw. nicht eingezogen. Die Lastschrift habe ich sofort zurückbuchen lassen, mit dem Ergebnis eines Schreiben inkl. dem Zuschlag einer Bearbeitungsgebühr von Seiten Skys.


    Der Empfang der HD-Sender ist natürlich nicht mehr möglich.


    Ich kann wirklich nur vor Sky warnen und jedem Raten nach Erhalt der Smartcard, sofort eine Kündigung rauszusenden. Die Hotline, wie auch die Abteilungen Kundenservice, Kundenmanagement und Kundenbeziehungen (meine drei Korrospondenzadressen) sind virtuell und bestehen nur aus Standardschreiben. Die eigenen AGB sind nicht Bestandteil der Verträge, aus Sicht von Sky.


    Des Weiteren geht eine HD-Sender-Zubuchung nur mit einer Verlängerung der Laufzeit und auf der »Basis der neuen Sky Angebots- und Preisstruktur« ein her. Das heißt, an dem Tag, an dem ich Ja gesagt hätte, wäre auch meine monatliche Gebühr um einen weiteren Euro gestiegen. Macht eine »Preisanpassung« von 72,- € für die nächste Vertragslaufzeit.


    Es geht nicht nur ums Geld, sondern um die Tatsache vertragliche Vereinbarungen nicht einzuhalten und mit solchen, schon fast betrugsähnlichen Methoden, »Testphase«-Schreiben den Verbraucher für dumm zu verkaufen. Insbesondere wenn man das Kleingedruckte in den Fußzeile solcher Schreiben liest. Jetzt sind es 5 €, dann wieder 5 € die nächsten 8 € und ganz schnell liegen wir bei 60 bis 70 € im Monat für Bezahlfernsehen mit Werbeunterbrechungen.


    Grüße


    Oliver


    P.S. Ich werden beim nächsten Schreiben von Sky meine Advocard ziehen und es als erledigt ansehen.
     
  2. Mythbuster

    Mythbuster Foren-Gott

    Registriert seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    10.726
    Zustimmungen:
    219
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Massig, manches davon sogar jugendfrei!
    AW: Sky erhöht Preise und akzeptiert Kündigung nicht

    Aha!


    PS. Und dafür hier angemeldet?
     
  3. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Sky erhöht Preise und akzeptiert Kündigung nicht

    Klarer und einfacher Fall:

    Ursache für das Durcheinander ist, dass die HD Option seit 2011 bei 2 Premium Paketen, also Abos wie dem Supersport was Du hast, 10 Euro kostet. 2010, also die ganzen Supersportabos im Herbst vertickt wurden, war das noch 5 Euro. Soweit, so gut.

    Nun kommt aber der entscheidende Punkt..in deinem Vertrag ist geregelt, dass bei Verlängerung ein Vollpreis von 49,90 Euro (inkl. HD) für dieses Abo gilt. Auch gut. Nun kommt Sky 2 Wochen vor Ende des bereits verlängerten Abos (mit deiner berechtigten Annahme es koste 49,90 Euro) und verlangt 54,90 Euro. Dies ist eine ausserordentliche Preiserhöhung zum Vereinbarten. Dazu kam die auch noch zu spät. Konsequenz..Du hast ein SoKü Recht zum 30.09.2011 wegen einer (auch noch zu spät, aber unerheblich) Preiserhöhung und zwar nicht etwa die "Preiserhöhung" weil die Gutschriften entfallen, weil das ist keine, sondern weil Du statt 49,90 Euro Vollpreis 54,90 Euro zahlen sollst. Das ist eine echte Preiserhöhung und damit SoKü Recht ohne Wenn und Aber.
     
  4. stevi2312

    stevi2312 Gold Member

    Registriert seit:
    5. März 2007
    Beiträge:
    1.133
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    VU+ Duo2 (Sky V13 und CanalSat 018, TNTSAT und Numericable)
    AW: Sky erhöht Preise und akzeptiert Kündigung nicht

    Schau mal in Deinen Vertrag, dieser umfasste für die vergangenen Monate vermutlich nur die 2 Pakete, einen Rabatt und einen Hinweis, dass Dir die HD Sender für 12 Monate geschenkt werden. Somit sind die HD Sender nie kostenpflichtiger Bestandteil des Vertrages gewesen.

    Vielleicht unglück kommuniziert, aber ich gehe nach Deinen Ausführungen davon aus, dass Sky rein rechtlich nichts vorzuwerfen ist:
    1. Jahr mit 20€ Rabatt und die HD Sender geschenkt
    2. Das fällt im zweiten Jahr weg und Du zahlst den Vollpreis von 44,90€ für zwei Pakete ohne HD.

    Bevor Du rechtliche Schritte einleitest, würde ich erstmal nachschaun, ob Du eine Chance hättest.

    Aber eine Aussage stimmt natürlich immer: Sky immer nach Ablauf der Widerrufsfrist, d.h. spätestens 2 Monate nach Vertragsbegin prophylaktisch kündigen, sonst zahlt man fast immer den Vollpreis.
     
  5. stevi2312

    stevi2312 Gold Member

    Registriert seit:
    5. März 2007
    Beiträge:
    1.133
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    VU+ Duo2 (Sky V13 und CanalSat 018, TNTSAT und Numericable)
    AW: Sky erhöht Preise und akzeptiert Kündigung nicht

    Die Aussage von Berliner stimmt dann, wenn das HD Paket schon im ersten Jahr kostenpflichtiger Bestandteil des Vertrages war.
    Wenn aber drinsteht, dass 12 Monate HD geschenkt wurden, hattest Du ja nie einen "wirklichen" HD Vertrag.

    Poste doch mal den genauen Part Deines Vertrages aus dem Kundencenter, falls noch verfügbar, inklusive der Gutschriftauflistung und der Info, ob und welche Pakete im ersten Jahr kostenlos waren.
     
  6. netzwahn

    netzwahn Neuling

    Registriert seit:
    28. Oktober 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Sky erhöht Preise und akzeptiert Kündigung nicht

    In meinem Vertrag stehen 3 Pakete:

    Sky Welt + Sport + Fussball Bundesliga 44,90 monatlich
    Sky Welt Extra inklusive

    darunter: »Wir reduzieren Ihren Abonnementbeitrag für zwölf Monate um je 20,00 Euro monatlich. Dadurch sehen Sie die Pakete Sky Welt, Sport und Fussball Bundeslige für ein Jahr zum Preis von 24,90 Euro im Monat.« ...

    ».., bezahlen Sie den monatlichen Preis von 5,00 Euro für die HD-Sender erst nach Ablauf von zwölf Monaten«

    = 3 Pakete inkl. HD-Sender 49,90 im Monat nach 12 Monate
     
  7. stevi2312

    stevi2312 Gold Member

    Registriert seit:
    5. März 2007
    Beiträge:
    1.133
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    VU+ Duo2 (Sky V13 und CanalSat 018, TNTSAT und Numericable)
    AW: Sky erhöht Preise und akzeptiert Kündigung nicht

    Ok, da braucht man wenn man es ausfechten will wohl wirklich einen Anwalt. Ich vermute aber, dass das schwierig wird. Es sei denn, das Sky nach dem ersten Anwalttschreiben einknickt und aus "Kulanz" den Vertrag beendet.

    Problem: Der Vertrag für das erste Jahr enthält keine kostenpflichtigen HD Sender, die sind also geschenkt. Im zweiten Jahr kann man diese dann dazubuchen.

    Bis dahin alles eindeutig.

    Jetzt stellt sich die Frage: Muss Sky sich an den vor einem Jahr für die HD Option angegebenen Preis von 5€ halten oder dürfen sie den auf 10€ erhöhen?
    Der Preis des laufenden Vertrags wurde ja nicht erhöht, der läuft ja (mit Ausnahme der Rababtte) zum gleichen Preis von 44,90€ weiter.
     
  8. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Sky erhöht Preise und akzeptiert Kündigung nicht

    Das ist das Supersport Abo, was ich und zehntausende andere auch haben. HD geschenkt ist unerheblich weil...bei diesem Abo steht explizit, was nach Ende der Gutschriften zu zahlen ist. Und zwar 49,90 Euro inkl. HD. Wenn Sky nun 54,90 Euro oder gar 55,90 Euro haben will (ob nun wegen teurerem HD oder Einzelpaket, egal), ist das eine echte Preiserhöhung mit Sonderkündigungsrecht. Deine Argumentation hätte gezogen, wenn der Endpreis samt HD nicht dringestanden hätte. Steht er aber und damit hat Sky Pech.
     
  9. netzwahn

    netzwahn Neuling

    Registriert seit:
    28. Oktober 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Sky erhöht Preise und akzeptiert Kündigung nicht

    Hier die genaue Formulierung des schriftlichen Vertrags: »Wir reduzieren Ihren Abonnementenbeitrag für zwölf Monate um je 20,00 Euro monatlich. Dadurch sehen Sie die Pakete Sky Welt, Sport und Fussball Bundesliga für ein Jahr zum Preis von 24,90 Euro im Monat. Den oben angegebenen monatlichen Grundpreis bezahlen Sie erst im Anschluss. Ausserdem sehen Sie für ein Jahr alle empfangbaren und zu Ihren gebucten Paketen passenden HD Sender gratis. Sollten Sie HD gebucht haben, bezahlen Sie den monatlichen Preis von 5,00 Euro für die HD-Sender erst nach Ablauf von zwölf Monaten.«

    Die HD-Sender hatte ich fix gebucht ab dem ersten Tag. Damals musste man die HD-Sender extra auswählen und zu buchen.

    Nach deinem Hinweis habe ich mal in die Vertragsunterlagen im Kundenlogin online angeschaut (da war ich das letzte mal 2010 eingelogt) Hier steht eine ganz andere Vertragsformulierung als im schriftlichen Vertrag:

    »Ihr Sky Paket:WELT + SPORT + BUNDESLIGA 44,90 €

    Sky Welt, Sport und Fussball Bundesliga sowie Ihre evtl. gebuchten HD Sender bis 30.09.2010 kostenlos. Danach schreiben wir Ihnen für den Rest Ihrer Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten monatlich je 13,00 Euro gut. Sie bezahlen somit in dieser Zeit für Ihre drei Pakete monatlich nur 31,90 Euro (ggfs. zzgl. 5,00 Euro für die HD Sender). Den oben angegebenen monatlichen Gesamtpreis bezahlen Sie erst im Anschluss.«

    Ich bin mir aber nicht sicher, ob diese Formulierung der Online-Vertragsdaten schon zu Beginn an auch so online waren, das wäre mir 2010 sicherlich aufgefallen. Außerdem stimmen die Preise überhaupt nicht mit dem schriftlichen Vertrag überein. Ich hatte die ersten 12 Monate keine 36,90 bezahlt sondern 24,90 inkl. gebuchten HD. Und das ich bis 30.09.2010 alles kostenlos gehabt habe, wäre mir auch neu, schliesslich habe ich September 2010 anteilig inkl. Postgebühr für den Receiver bezahlt.
     
  10. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Sky erhöht Preise und akzeptiert Kündigung nicht

    Der Eintrag im Kundencenter ist völliger Unsinn. Das hab ich und viele andere mit "Supersport" auch, mal wieder ein Ergebnis der "klasse" Kundensoftware von Sky. Nein, der stand 2010 noch nicht drin, der kam Anfang 2011. Den KC Eintrag vergess mal schnell, entscheidend ist eh was man auf Papier hat.
     

Diese Seite empfehlen