1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Situation der Terrestrik bei euch

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von plueschkater, 10. März 2013.

  1. plueschkater

    plueschkater Platin Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    2.963
    Zustimmungen:
    378
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    SAT: 28,2/19,2/13 °Ost
    DVB-T/T2: Wendelstein (D), Untersberg (D), Salzburg-Gaisberg (A)
    DAB+: 5C (D), 10A (OBB), 11D (BY), 11C (MUC)
    Anzeige
    Durch den angekündigten DVB-T-Ausstieg der RTL-Gruppe wird zur Zeit über diesen Verbreitungsweg als Ganzes diskutiert. Wie sieht es bei euch in der Praxis aus?

    Hier am Standort - süd-östlich von München - war zu Analogzeiten folgende Antennenkombination üblich: VHF (ARD, Wendelstein), UHF(ZDF, BR3, Schnaitsee, oder im besseren Fall ZDF, BR3, SAT1, RTL, ProSieben; RTL2, Tele5, DSF, münchenTV von München/Olympiaturm), VHF (ORF1, Salzburg-Gaisberg), UHF (ORF2, ATV, Salzburg-Gaisberg) und UKW (meist Salzburg-Gaisberg). Viele dieser Antennenanlagen sind mit der Zeit verschwunden, komischerweise werden hauptsächlich hochwertige Anlagen in gutem Zustand abgebaut; verrosteter Schrott mit herabhängenden Dipolen bleibt auf den Dächern...
    Mit der Einführung von DVB-T sind nun 32 Programme aus Deutschland und Österreich zu empfangen. Die wenigsten der vorhandenen Antennen wurden entsprechend umgerüstet (also Entfernung der beiden VHF-Antennen, Anpassung der Polarisation & bei Bedarf Ausrichtung einer UHF-Antenne). Ausnahme ist hier ein kleines Nachbardorf, in dem fast alle Antennen entsprechend umgebaut wurden - da scheint die Dorfgemeinschaft zu funktionieren ;)
    Ansonsten sieht man ab und zu kleine Außenantennen zum Empfang der deutschen Programme; manchmal auch eine Sat-Anlage in Kombination mit einer neuen UHF-Antenne für die österreichischen Sender, wobei die deutschen DVB-T- Programme wohl mitempfangen werden.
    Trotz des großen Programmangebots ist DVB-T hier aber kein großes Thema: die meisten Häuser mit eigener Empfangsanlage verfügen nur über eine Sat-Antenne, manche noch zusätzlich mit UKW-Ringdipol. Immerhin wird bei vielen Neubauten auf Kabelfernsehen verzichtet :cool:

    Wie sieht es bei euch mit der Terrestrik aus? Werden Antennenanlagen aus Analogzeiten noch genutzt, bzw. wurden sie umgerüstet oder ganz abgebaut? Was wird an neuen Antennen montiert?

    Grüße

    plueschkater (der der Terrestrik so lange wie möglich treu bleibt)
     
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.321
    Zustimmungen:
    1.739
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Situation der Terrestrik bei euch

    Von 100 Haushalten hat bei uns eine Rentnerin DVB-T. Der Rest DVB_S.
    Obwohl über Berlin ein großes Programm Angebot verfügbar ist.
    Antennenverstärker zum Empfang erforderlich.
     
  3. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.691
    Zustimmungen:
    169
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Situation der Terrestrik bei euch

    Ist doch gar nicht so seltsam: Die Anlagen in gutem Zustand waren offenbar gut gepflegt, d.h. der Besitzer kümmerte sich darum - und eben auch um den Abbau, wenn nicht mehr benötigt. Bei den vergammelten Anlagen weiss der Hausbesitzer vielleicht schon gar nicht mehr, dass die noch da sind, also bleiben die... Bis sie von alleine runterkommen :D
     
  4. stefsch

    stefsch Silber Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Situation der Terrestrik bei euch

    Bei uns (zu Hause, in der Region Hannover) war die Terrestrik immer der Grundpfeiler der TV und UKW-Versorgung. Im (teils selbsgenutzten) 4-Parteien-Haus gab es schon analog: ARD/NDR, ZDF, N3, DDR1, DDR2 (später dafür MDR1 und MDR3), WDR3 und BFBS. Im analogen Kabel gab es anfangs auch nicht mehr. Ab 2004 wurde dann mit Simulcast DVB-T eingeführt. Inoffizielle DVB-T-Testsendungen (ARD, ZDF, N3, 9Live!!!) gab es aber schon einige Jahre länger auf K28 vom Telemax. Im Juni 2012 kam dann noch ein 2. freier Privat-MUX hinzu. Zusätzlich empfange ich mit der alten "WDR-Yaggi" noch weitere Programme aus NRW.
    Antennen, Verstärker, Weichen, Dosen und Kabel aus der "analogen Welt" können so weiterbenutzt werden. Besonders die (zum Teil) 45 jahre alten Koax-Unterputz-Kabel funktionieren mit DVB-T hervorragend weiter, für SAT oder Kabel wären die nicht geeignet!!
    Die Auswahl mit ARD, Tagesschau24, ARTE, Phoenix, ZDF, ZDFneo/KiKa, ZDFinfo, 3SAT, NDR3NDS (+HH, SH, MVP) WDR, MDR, HR, RTL, RTL2, SRTL, VOX, SAT1, Kabel1, Pro7, N24, Das Vierte, Tele5, Eurosport, Nick/CC, Anixe (+Anixe itv), BibelTV, QVC, HSE 24 und aus NRW dazu noch EinsFestival, SWR RP und 2 WDR Versionen (OWL und Südwestfalen, mit höherer Datenrate als in NDS) kann sich sehen lassen. Bei der Programmauswahl ist die Sat-Antenne für das Chef-Wohnzimmer "nur zum Spielen" :cool:.

    stefsch
     
  5. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.846
    Zustimmungen:
    2.619
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Situation der Terrestrik bei euch

    Terrestrik und Kabel nutzen doch den gleichen Frequenzbereich, genaugenommen ist der Freuqenzbereich bei Kabel sogar noch etwas geringer (meist nur bis K42) als bei der Terrestrik.

    Hier sind Hoher Bogen, Ochsenkopf und Krasov gut zu empfangen. Das macht 14 deutschsprachige Programme und eben die ganzen tschechischen Programme.
     
  6. alex.o

    alex.o Gold Member

    Registriert seit:
    28. September 2009
    Beiträge:
    1.404
    Zustimmungen:
    62
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Situation der Terrestrik bei euch

    Hier vor Ort (Kleinstadt in Sachsen-Anhalt) dürfte DVB-T allenfalls ein Nischendarsein führen. Dachantennen, die noch funktionsfähig erscheinen, sind praktisch nicht auszumachen. Die meisten alten Antennen auf den Dächern rosten einfach vor sich hin.

    Gründe für die eher geringe Nutzung der Terrestik dürften sein:

    • Wer in den Wohnungen der ortsansässigen Genossenschaften wohnt, hat eh Kabelanschluss
    • Wer sich ein Eigenheim erreichtet hat, setzt schon allein wegen des größeren Programmangebots auf Sat-Empfang
    • Mit nur 12 zu empfangenen Programmen über DVB-T ist diese wahrscheinlich für die meisten Nutzer nur für die Notfallversorgung geeignet
    Ich selber nutze DVB-T ausschließlich in der Gartenlaube. Hier reichen mir die ö/r Programme aus. Außerdem ist eine selbstgebogene Doppel-Quad-Antenne unauffälliger, als eine Sat-Schüssel an der Laube (letzere lockt nur unerwünschte Besucher an).
     
  7. stefsch

    stefsch Silber Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Situation der Terrestrik bei euch

    Mag ja sein, ich spiele hier auf das "schlechte" Schirmungsmaß von alten Koax-Kabeln an, die man aus technischen und rechtlichen Gründen nicht nutzen sollte. Bei DVB-T gibt es da keine Probleme. Und bei der o.g. Programmauswahl hat man eh schon eine Art "Privatkabelnetz" ohne Kosten und Vertragslaufzeit ;).
     
  8. stefsch

    stefsch Silber Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Situation der Terrestrik bei euch

    Wobei man in weiten Teilen von S.-AH. mit einer einzigen guten ("passenden") Yagi (plus Verstärker) auch Standorte mit "Privatbeteiligung" wie Berlin, Braunschweig oder Halle/Leipzig empfangen könnte...

    stefsch
     
  9. alex.o

    alex.o Gold Member

    Registriert seit:
    28. September 2009
    Beiträge:
    1.404
    Zustimmungen:
    62
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Situation der Terrestrik bei euch

    Du hattest die Situation vor Ort abgefragt. Und hier vor Ort gilt - für Berlin ist der Fläming im Weg, Braunschweig ist zu weit weg und Halle/Leipzig lohnt keinen Antennenaufwand (wegen uninteressantem privaten Senderangebot, bei verschlüsseltem Program der RTL-Gruppe).
     
  10. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.914
    Zustimmungen:
    3.124
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Situation der Terrestrik bei euch

    Hauptfernseher im Wohnzimmer läuft mit SAT Empfang, alle Nebenfernseher in Küche, Bad und Arbeitszimmer laufen mit DVB-T. DVB-T ist für mich der perfekte Empfangsweg für Zweitfernseher.
    Wenn ich mich in der Nachbarschaft umsehe, dann hat sich DVB-T gerade bei Rentnern als Hauptempfangsweg durchgesetzt. Die Bildqualität passt meist noch zur Leistungsfähigkit der Augen, und hier ist mit Zimmerantenne alles wesentliche empfangbar, inkl. einiger Privater wie RTL, SAT1 Pro7 usw... auch CNN und N24 sind hier in NRW empfangbar.
    Dazu beigetragen hat hier natürlich die schlechte Qualität des Kabelfernsehens, der letzte Anbieter hatte irgendwann knapp die Hälfte der rund 30 Analogplätze durch irgendwelche Verkaufsshow und Call-In Programme ersetzt, da fiel jedem der Wechsel zu DVB-T entsprechend leicht. Inzwischen ist das natürlich anders, aber der Kunde der weg ist, ist erstmal weg!
     

Diese Seite empfehlen