1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sind Multischalter verschiedener Hersteller kaskadierbar?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von epdf, 19. Juni 2006.

  1. epdf

    epdf Senior Member

    Registriert seit:
    31. Mai 2005
    Beiträge:
    216
    Anzeige
    Ich möchte meine Hausanlage um 1 bis 2 Endgeräte erweitern. Derzeit habe ich eine "Tricklösung" in Betrieb, die es mir folgende Config erlaubt:
    - 4 Ausgänge mit Astra, 11GHz + 12GHz Band (es gibt noch analoge Receiver)
    - 4 Ausgänge mit Astra 12GHz + Hotbird 12GHz (nur Digital-Receiver angeschlossen)
    Als Hardware verwende ich von Kathrein 2 x UWS78 (trennt 11 und 12GHz Band auf) sowie die Schalter EXR554 und EXR504 (letzterer mit Netzteil).

    Die Erweiterung möchte ich so gestalten, dass ich bei manchen Geräten alle 8 ZFs zur Verfügung habe. Jetzt könnte ich mir gleich einen Switch mit 16 Ausgängen kaufen, aber die sind doch deutlich teurer als die mit 8 Ausgängen. Andererseits ist es definitiv kein Problem, wenn 4 von 12 Ausgängen nur 4 ZFs zur Auswahl hätten.

    Ist es problemlos möglich, bei 4 der 8 verfügbaren ZF-Leitungen den passiven EXR554 einzubauen und zwar zwischen den UWS78 und dem neu zu kaufenden Multischalter?

    Eigentlich sollte doch nichts dagegen sprechen, oder übersehe ich da einen wichtigen Punkt? Die Spannung vom neuen Switch (für UWS78 bzw. LNBs) müsste dieser doch durchreichen.

    Da fällt mir gleich noch eine Frage ein. Ist der Anschluss zum LNB, an dem die LNB-Versorgung rauskommt, für alle Switches "genormt"? So ist z.B. wichtig, dass die UWS78 über den 11GHz H-Ausgang versorgt werden.

    Vorab schonmal danke für eure Antworten.
    epdf
     
  2. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Sind Multischalter verschiedener Hersteller kaskadierbar?

    Es ist prinzipiell möglich, die Kaskadenbausteine unterschiedlicher Hersteller zu benutzen, aber nicht unproblematisch. Die Systeme eines Herstellers sind zueinander optimiert. Zudem gibt es bei den verschiedenen Herstellern unterschiedliche Systemkonzepte.
    Dem Einsatz des EXR554 und eines EXR90x sollte aber nichts im Wege stehen.
     
  3. epdf

    epdf Senior Member

    Registriert seit:
    31. Mai 2005
    Beiträge:
    216
    AW: Sind Multischalter verschiedener Hersteller kaskadierbar?

    Das Problem dabei ist nur, dass die Kathrein EXR90x auch nicht gerade billig sind. Da könnte ich mir gleich eine billigere Marke mit 16 Ausgängen kaufen (z.B. Rotek), hätte somit eine durchgehend einheitliche Lösung und wäre immer noch um einiges billiger. Vorausgesetzt, die Spannungsversorgung zu den UWS78 ist kompatibel.

    Ich sehe bei mir kein großes Risiko, nicht auf Top-Marken wie Spaun und Kathrein zu setzen. Man liest zwar immer wieder etwas won DECT-Problemen, aber
    1. wohne ich in einem Einzelhaus
    2. eine permanent strahlende "GHz-Dreckschleuder" (entschuldigt den Begriff) wie ein DECT-Telefon kommt mir nicht in die Bude.
    epdf
     
  4. viceroy

    viceroy Talk-König

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.398
    Ort:
    47°52' 12.26N 17°22' 14.57E
    AW: Sind Multischalter verschiedener Hersteller kaskadierbar?

    DECT-probleme treten nur dann auf wenn f-stecker und kabel schlecht verarbeitet werden/sind. da ist es egal welche komponenten im einsatz sind!:winken:
     
  5. heulnet

    heulnet Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    4.625
    Ort:
    Am Main
    Technisches Equipment:
    DIGIDISH 45
    DIGICORDER S 1
    AW: Sind Multischalter verschiedener Hersteller kaskadierbar?

    B I N G O
    ein DECT telefon ist niemals die ursache für eine störung, sondern höchstens der auslöser. die ursache ist immer ( wie mein vorredner richtig schreibt ) eine schlechte installation der kabel und ihrer komponenten ( F stecker ).
     
  6. epdf

    epdf Senior Member

    Registriert seit:
    31. Mai 2005
    Beiträge:
    216
    AW: Sind Multischalter verschiedener Hersteller kaskadierbar?

    Nicht nur schlechte Installation. Ich kenne einen Fall, da haben die üblichen doppelt geschirmten Kabel mit 90dB Schirmungsmaß nicht mehr ausgereicht. Mit 110dB Kabeln war dann alles o.K.
    Tja, die in diesem Haus vorhandenen Gigasets sind wohl deshalb das "beste" DECT-Telefon, weil es auch bei der Strahlenbelastung vorne mit dabei ist. Wenn jemand (so wie ich) gepulste Strahlung im GHz-Bereich als kritisch ansieht, dann kann man speziell vor den Siemens-Teilen nur warnen.

    Aber nochmals zurück zum Thema. Kann ich mir mit einem Rotek Switch in Verbindung mit dem Kathrein EXR554 und den beiden UWS78 wirklich ernsthafte Probleme einhandeln oder ist das mehr oder weniger nur ein Restrisiko?

    epdf
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juni 2006
  7. epdf

    epdf Senior Member

    Registriert seit:
    31. Mai 2005
    Beiträge:
    216
    AW: Sind Multischalter verschiedener Hersteller kaskadierbar?

    Ich habe jetzt mal weiter gesucht und mir die Angebote von Rotek und Chess angesehen. Da werde ich nicht ganz schlau draus.
    Bei diversen Anbietern und auch bei ebay gibt es diesbezügliche Angebote. Nachfolgend betrachte ich nur die 9/8 Geräte.

    Zu Chess:
    1) normale Serie: Preis ca. 90.-
    2) Greenline Serie: Preis ca. 145.-

    Zu Rotek:
    3) Rotek (Neusat) PMSE 9/8 HQ NT: Preis 112.- bei BFM
    4) Globo Rotek: Preis 79.- bei ebay

    Dazu folgende Fragen:
    - Sehe ich das richtig, dass 4) Globo Rotek mit 3) Rotek (Neusat) nichts zu tun hat?
    - Der Globo Rotek ist dann wohl ein Billigstangebot, aber von welcher Qualität?

    - Ist der visuelle Eindruck richtig, dass 2) Chess Greenline und 3) Rotek PMSE baugleich sind?

    Gefühlsmäßig wäre wohl der Rotek (Neusat) bei BFM für 112.- die beste Wahl, sofern man nicht in die Preisregionen von Spaun und Co. vorstoßen möchte.
    epdf
     
  8. kc85

    kc85 Silber Member

    Registriert seit:
    28. Mai 2002
    Beiträge:
    965
    Ort:
    Erfurt / Thüringen
    AW: Sind Multischalter verschiedener Hersteller kaskadierbar?

    Ich kann die Multischalter von EMP Centauri empfehlen. Recht preiswert und solide. Hab seit 3 Jahren einen 5/12 im Einsatz - ohne Probleme.

    kc85
     
  9. viceroy

    viceroy Talk-König

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.398
    Ort:
    47°52' 12.26N 17°22' 14.57E
    AW: Sind Multischalter verschiedener Hersteller kaskadierbar?

    da schliesse ich mich an, läuft bei mir ebenfalls problemlos!
     
  10. epdf

    epdf Senior Member

    Registriert seit:
    31. Mai 2005
    Beiträge:
    216
    AW: Sind Multischalter verschiedener Hersteller kaskadierbar?

    Auch bei EMP werde ich aus den Angeboten nicht schlau. Da wird bei BFM Sat-Shop der Typ P.155-UP angeboten (P anscheinend für ProfiLine), das Gerät ist aber auf den Internetseiten von emp-centauri nicht zu finden.
    Das bei BFM ausgelaufene Gerät S.155-CP ist dagegen bei emp-centauri zu finden.
    Haben die bereits eine neue Geräteserie, aber noch nicht ins Internet gestellt? Die alte Serie lasse ich aber auf alle Fälle außen vor. Mich erschreckt da die sehr hohe spezifizierte Stromaufnahme von max. 45W. Von der neuen P-Serie mit "energiesparendem Netzteil" (laut BFM) habe ich noch keine weiteren Daten gefunden.

    Dagegen habe ich jetzt noch was zu Rotek rausgefunden. Die Globo Rotek scheinen auch von Rotek Neusat zu kommen. Ich vermute aber, dass hier eine ältere Generation vorliegt. Bei den Seiten auf www.rotek-sat.de wird eine Sat-Entkopplung von 30dB angegeben, bei den Anbietern der Globo Rotek Ware dagegen nur 25dB.
    Chess und Rotek Neusat scheinen nach weiteren Recherchen im Internet wirklich baugleich zu sein.

    Im Moment ist jedenfalls wieder der Rotek Neusat der Favorit, falls nicht noch weitere Infos betreffend der neuen EMP-Serie auftauchen. Ich möchte auf alle Fälle ein Gerät mit passiver Terrestrik haben. Da ich eine reine Sat-Anlage betreibe, kann der aktive UHF-Verstärker eigentlich nur Ärger machen, Nutzen bringt er sicher keinen.

    epdf
     

Diese Seite empfehlen