1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Signalstörung beim Ein-/Ausschalten

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von orf-fan, 2. September 2013.

  1. orf-fan

    orf-fan Gold Member

    Registriert seit:
    4. Februar 2002
    Beiträge:
    1.580
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    48
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich verwende einen 80cm Spiegel für Astra und dazu dieses LNB:

    Quad-LNB INVERTO, 5 Jahre Garantie! - SAT-/Antennentechnik - Satelliten-Technik - Digital-LNB - Pollin Electronic

    Ich habe jetzt, seitdem wir an mehreren Fernsehern HD haben, immer folgenes Problem:

    Sobald ein Fernseher/Receiver ein- bzw. ausgeschaltet wird, gibt es bei den anderen einen kurzen Bildausfall (ca. 2 Sekunden). Dies gilt aber eigentlich nur dann wenn ein HD-Sender läuft, bei SD ist mir das noch nicht aufgefallen (und auch die Jahre zuvor mit SD-Equipment nicht).

    Kennt jemand dieses Phänomen, an was kann es liegen? Und vor allem, was kann ich dagegen tun?

    Danke für eure Hilfe.
     
  2. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.910
    Zustimmungen:
    473
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
  3. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Signalstörung beim Ein-/Ausschalten

    Könnte in der Tat eine Fehlinterpretation des 22kHz-Signals sein, die kurz in das Highband schaltet. Das deutet auf einen fehlerhaften / nicht vorhandenen Potentialausgleich hin.

    Bei SD-Empfang ist das nicht aufgefallen, da fast alle Sender im Highband sind.

    Wolfgang
     
  4. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.536
    Zustimmungen:
    243
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Signalstörung beim Ein-/Ausschalten

    Fällt ein bestimmter Tiefbandsender beim Ein- und beim Ausschalten eines anderen Receivers / TVs aus, oder fällt ein LH-Sender wie ZDF HD nur beim Aus-, ein LV-Sender wie 3sat HD aber nur beim Einschalten eines anderen TVs kurz aus?

    Im zweiten Fall wäre das Hinweis auf ein Umschaltproblem wegen des mit dem Ein- bzw. Ausschalten einhergehenden Lastwechsels, und ein Wechsel auf das bereits angesprochene Alps-Quad würde höchtswahrscheinlich helfen.
     
  5. orf-fan

    orf-fan Gold Member

    Registriert seit:
    4. Februar 2002
    Beiträge:
    1.580
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Signalstörung beim Ein-/Ausschalten

    ich werd das heute mal genauer testen. Bzgl. sd ist mir auch auf 1 plus usw (horizontal low) nichts aufgefallen, bis jetzt...
     
  6. PeterL

    PeterL Junior Member

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Technisches Equipment:
    Löwe Connect 32, Technisat HD8+,
    AW: Signalstörung beim Ein-/Ausschalten

    Ähnliches Problem seit ca. 1 Jahr. Unterschied zu orf-fan: 2. LNB Quad vorhanden für 13° Ost. LNB werden über Spaun Schalter geschaltet.

    Vor 3 Tagen gemacht: Astra (Smart, 200 mA ) mit Eutelsat (MTI, 170 mA) getauscht. Bisher keine ein/aus Störung (noch zu früh).

    Die einzigste Verbindung der beiden TV`s ist im LNB. Ich werde sehr warscheinlich mir ein Alps zulegen, um das Smart auszutauschen. Ich tendiere so dem oben zitierten 2. Fall. Über das Inverto liest man nur "geringe Stromaufnahme". Was dies auch immer heißt. Werde weiter berichten.
     
  7. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.536
    Zustimmungen:
    243
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Signalstörung beim Ein-/Ausschalten

    Es kommt nicht nur darauf an, wie hoch die Stromaufnahme ist, sondern wie sich die Stromlast verteilt.

    Aus einem ganz anderen Grund habe ich vor einiger Zeit die Stromaufnahme eines Quattro-LNBs von Alps nachgemessen und festgestellt, dass es sich anders verhält als üblich: Aktuelle LNBs arbeiten intern mit nur 5 V Betriebsspannung, und man kann bei den meisten Typen die Spannung auf unter 8 V absenken, ohne dass sich an der Stromaufnahme irgend etwas ändert. Nicht so das Alps: Die Stromaufnahme sinkt schon, wenn die Speisespannung unter etwa 10,5 V fällt.

    Ich hatte damals nur über einen Anschluss gespeist und gemutmaßt, dass für die Stromversorgung des LNBs die DC-Pfade der Anschlüsse nicht direkt über eine Diodenmatrix zusammengeschaltet werden, sondern dass noch Vorwiderstände im Spiel ist. Für das Quattro brächte das eigentlich keinen Vorteil, aber für ein schaltbares LNB (Twin, Quad) würde das bedeuten, dass sich alle aktiven Receiver an der Stromversorgung des LNBs beteiligen.

    Eben an einem Twin von Alps nachgemessen:

    Stromaufnahme bei Speisung nur über Anschluss 1: ca. 138 mA

    Bei Versorgung über zwei Anschlüsse:
    Anschluss 1: 14 V / 67 mA
    Anschluss 2: 14 V / 75 mA

    Hier hat mich zunächst gewundert, dass die Stromaufnahme nicht gleich hoch war (Nein: War kein Messfehler, Ergebnis blieb auch nach Vertauschen der Messgeräte so.).

    Im zweiten Schritt habe ich die Spannung an Anschluss 2 variiert und festgestellt: Im Bereich 11..19 V ändert sich an der Stromaufnahme nichts (Nur kleine Sprünge im Nachkommabereich, die aber auch ohne Variation der Spannung da waren.).

    Das bedeutet erstens ganz praktisch, dass sich - wie nach der Messung am Quattro-LNB vermutet - beide am Twin von Alps angeschlossenen Receiver die Stromversorgung teilen, selbst wenn der eine mit einem vertikalen und der andere mit einem horizontalen Sender in Betrieb ist. Der Lastwechsel beim Ein- / Ausschalten eines der Receiver liegt bei max. der Hälfte der Stromaufnahme des Alps Twins. Zweitens zeigt das Ergebnis, dass meine Vermutung mit den Vorwiderständen falsch war. Denn dann hätte es deutliche Schwankungen geben müssen. Praxisrelevant ist diese Erkenntnis zwar nicht, sie zeigt aber, dass das Versorgungskonzept mit einer Kostantstrombelastung ziemlich clever ist (Und mich wundert dann auch die etwas ungleiche Verteilung 67mA/75mA nicht mehr so sehr.).


    Ein schaltbares Twin- oder Quad-LNB eines anderen Herstellers hatte ich nicht parat. Gemessen habe ich zum Vergleich an einem Quattro von Invacom, das sich bezüglich der eingangs angesprochnen Abhängigkeit der Stromaufnahme von der Speisespannung so verhält wie die meisten LNBs (konkreter: Ich kenne nur die Alps, bei denen das anders ist.).

    Die Stromaufnahme des Invacom liegt bei knapp 210 mA. Speist man über zwei Anschlüsse und gleicht man die Spannungen möglichst gut an, verteilen sich die 210 mA auch gleichmäßig auf beide Spannungsquellen. Aber: Schon ein Spannungsunterschied von 0,2 V reicht aus, damit die Stromaufnahme am Anschluss mit der niedrigeren Spannung auf 1 mA fällt und faktisch komplett über den zweiten Anschluss versorgt wird.

    Nun war das ein Test mit einem Quattro-LNB. Nimmt man aber an, dass sich auch schaltbare LNBs gewöhnlich so verhalten (Bei Alps mit dem anderen Versorgungskonzept gibt es auch keinen Unterschied zwischen Twin und Quattro), bedeutet das, dass selbst wenn z.B. zwei Receiver beide mit einem horizontalen Sender laufen, die Stromlast an nur einem Receiver (mit dem etwas höheren Spannungsniveau oder der besseren/kürzeren Anschlussleitung) hängen bleiben kann > Lastwechsel größer.


    Das offenbar andere Konzept beim Alps mag neben einer vielleicht (?) bewusst etwas trägeren Auswertung der Schaltspannung ein Grund dafür sein, dass ich von kurzen Ausfällen beim Aus- / Einschalten eines Receivers an Anlagen mit einem Alps noch nie etwas gehört habe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2013
  8. PeterL

    PeterL Junior Member

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Technisches Equipment:
    Löwe Connect 32, Technisat HD8+,
    AW: Signalstörung beim Ein-/Ausschalten

    Hallo zusammen,

    erst mal "Danke" für den aufschlussreichen und genauen Bericht von raceroad.

    Das es keinen Unterschied Twin /Quad in Bezug auf das Verhalten (Stromaufnahme) gibt, wie oben beschrieben, sehe ich auch so. Das Grundverhalten ist halt Hersteller spezifisch.

    Das LNB ist eben das wichtigste Teil einer Sat-Anlage.

    Nach LNB - Austausch bisher keine Aus/Ein - schalt Störungen mehr. Ist ein MTI - LNB geworden, da Alps hier nicht erhältlich. Nur Versand - Handel. Mal abwarten der Dinge.
     

Diese Seite empfehlen