1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Signalqualität DVB-S und DVB-C?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Norbert3, 15. Februar 2004.

  1. Norbert3

    Norbert3 Neuling

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Zorneding
    Anzeige
    Hallo,

    bei mir stellt sich die Frage, ob ich von analog auf DVB-S
    oder auf DVB-C umsteigen sollte. Die Auswahl der Programme
    ist bei DVB-S um einiges größer, aber die DVB-C-Programmauswahl
    bei uns reicht mir eigentlich auch. Die Frage ist nur, ob es
    Unterschiede in der Signalqualität bei beiden Systemen gibt.
    DVB-C wird schließlich über herkömmliche Antennnenkabel
    übertragen, für DVB-S reichen diese Kabel nicht mehr aus.

    Verwendet also DVB-S qualitativ bessere Signale? Auf der
    anderen Seite haben Nachbarn keine Probleme mit dem Empfang
    über DVB-C (sehen also keine Bildartefakte). Dann sollte es
    doch auch mit einer eigenen Satellitenanlage nicht besser
    gehen, oder? Oder gibt es qualitative Unterschiede, die man
    erst bei genauem Hinsehen wahrnimmt? Sollte doch bei digitalem
    Fernsehen nicht der Fall sein.

    Noch ein Aspekt: Die Technik, die eine Gemeinschaftsanlage
    nutzt, (mit der die Programme empfangen, in Kabelsignale umgesetzt
    und ins Kabelnetz eingespeist werden), ist wahrscheinlich von
    bester Qualität (Schüsselgröße etc.). Demnach müßte man doch
    mit einer eigenen Schüssel immer schlechter fahren (Regen, Schnee,
    Nebel, Wolken, ... - wurde hier auch vor wenigen Tagen diskutiert).

    Vielen Dank für evtl. Antworten,
    freundliche Grüße,
    Norbert
     
  2. Depp v.D.

    Depp v.D. Junior Member

    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Düsseldorf
    Im Bild hast du keine Qualitätsunterschiede. Im der Programmvielfalt aber schon!
    Die ist bei DVB-S aus technischen gründen natürlich um einiges größer!

    Wenn du also eine Satellitenanlage montieren kannst/darfst,dann würde ich dir zu DVB-S raten.
     
  3. Chinaschnitte

    Chinaschnitte Silber Member

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    994
    Ort:
    EU
    Hi.
    Sat-Kabel müssen besser sein weil die Sat-Signale auf höheren Frequenzen übertragen werden und daher störanfälliger sind (also eigentlich ein Nachteil).

    Qualitätsunterschiede gibts keine. In eurer Gemeinschaftsanlage werden die Bild- und Toninformationen 1:1 vom Sat ins Kabel gespeisst (geh ich mal von aus). Und das verlustfrei (das digitale Wunder winken )

    Also was man so hört isses so: Bei einer ordendlichen Schüssel (80cm) auf Astra hat man 1-2 mal im Jahr ein paar Minuten Ausfall. Also große Vorteile mit der Gemeinschaftschüssel gibts da eigentlich nicht.

    mfg
     
  4. Norbert3

    Norbert3 Neuling

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Zorneding
    Danke für die Antworten. Was die Qualität angeht,
    steht es also 1:1 bei meiner Entscheidung für Kabel oder Sat.

    Norbert
     
  5. Henning 0

    Henning 0 Guest

    1:1?

    Sat ist viel billiger!

    2:1 für Sat!
     
  6. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    1:1?

    Sat ist viel zuverlässiger!

    3:1 für Sat!
     
  7. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    Bei Kabel wird natürlich auch auf das Sat- Signal zurückgegriffen. Wenn noch das terr. analoge Signal zur Verfügung steht, hat Kabel bei schlechtem Wetter den Vorteil auf seiner Seite. Zum Glück tritt das Problem nicht so oft auf.

    1:1 bezieht sich sicher auf die Tatsache, daß es genügend Kabelnetze (Gemeinschaftsanlagen und kleinere/ mittlere Kabelnetze) gibt, die am Sat- Signal keine Veränderung vornehmen und dieses halt "1:1" weiterleiten.
     
  8. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    Ich habe Sat und Kabel gleichzeitig ( aber nicht mehr lange !! ), ich hatte auch schon mal einen Ausfall, da ging drausen aber die Welt unter, und dann wollte ich es natürlich genau wissen, und schaltete das Kabel ein, und da war es teilweise noch schlimmer, dann bei kleinen Störungen - schwub Testbild. Auf Programmen die von Hotbird kamen waren 1a. Wärend ich nur Sekunden Ausfälle hatte, war im Kabel immer schon ein klasklares Testbild zu sehen.

    Als das Unwetter vorbei war, war wieder alles klar, dann fingen die Hotbird-Programme an ( im Kabel ). Klar, die Wolkendecke und das Unwetter zwischen Sat und Schüssel war weitergezogen, und hat sich zwischen Hotbird und Erde geschoben. Bei sowas ist jeder Machtlos !

    Aber wir wohnen etwas weiter weg, und da kommen im Kabel nicht nur Störungen auf, wie in der Stadt, sondern noch dazu das, das auf der Strecke oft Störungen dazu kommen.

    Das gibt es bei Sat nicht !!

    Ich würde sagen:

    8:1 für Sat !!

    digiface

    <small>[ 15. Februar 2004, 19:39: Beitrag editiert von: digiface ]</small>
     
  9. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    Also Wetterausfälle gibts bei SAT auch nicht, wenn man ne gute Anlage hat.

    Letztens war nen übles Unwetter, Schneesturmartig hier, der Spiegel war komplett zugeschneit und festgefrohren und durch den Sturm hat die Feedhalterung gewackelt wie nen Kuhschwanz. Zwar ging die Signalqualität auf unterirdische 52% runter und Bitfehler gabs auch, aber KEIN EINZIGEN Aussetzer oder Klötzchen oder sowas.

    Nun hab ich die Schüssel auch nochmal mit 2 stabilen Drähten festgebunden, jetzt wackelt sie auch nicht mehr.

    100er Schüssel + 0,3db LNB + Dreambox 7000.
     
  10. TV.Berlin

    TV.Berlin Wasserfall Mitarbeiter

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    7.989
    Ort:
    auf dem Pluto
    Außer wenn das Unwetter am Uplink wütet, dann kann ganz D kein RTL mehr sehen :cool:
     

Diese Seite empfehlen