1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Signalpegel an der Wanddose

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von EWL, 22. November 2006.

  1. EWL

    EWL Silber Member

    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    Beiträge:
    519
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Kann man erwarten oder gar verlangen, daß das Signal aus der Dose nicht nur ein TV-Gerät analog oder digital über Receiver ausreichend versorgt, sondern mit Hilfe eine 2-Way-Splitters gleichzeitig einen PC-Empfänger?

    Die Signalstärke scheint schon im PC (alleine) nicht ausreichend, um fehlerfreie Aufnahmen wie vor der Senderumstellung zu ermöglichen.
    Auch die angebliche Überprüfung (Schräglage) des HAV hat keine wesentliche Besserung gebracht.

    Das wird auch nicht merklich besser, wenn ich einen Zweigeräteverstärker (Axing) verwende.
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Signalpegel an der Wanddose

    Nein, das kannst Du nicht zwingend erwarten. Am Anschluß muß ein Normsignal anliegen, welches mindestens zur störungsfreien Versorgung eines Kunden-Endgerätes ausreicht. Will der Kunde am vorhandenen Anschluß mehr als ein Endgerät betreiben, so kann er das Normsignal mit geeigneten Kleinverstärkern anheben und über sein eigenes Leitungsnetz verteilen. Laß also vom Kundendiensttechniker Deinen Wohnungsanschluß messen, idealerweise hast Du fast keine Schräglage (Signal ist glatt), die Antennenspannung sollte bei 60dB beginnen. Je höher der Signalpegel an Deiner Dose, desto weniger wirst Du einen Zweitgeräte-Verteilverstärker benötigen, da ein 2fach Verteiler üblicherweise nur ca. 4dB bedämpft. Anders ausgedrückt: jedes Deiner beiden Endgeräte muß einzeln angeschlossen ordentlich funktionieren, fehlerhafte Steckerverbindungen oder Kabel exkludiert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2006
  3. EWL

    EWL Silber Member

    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    Beiträge:
    519
    Ort:
    Berlin
    AW: Signalpegel an der Wanddose

    Dank für Deine sachkundige Antwort. Werde ich nachmessen lassen.
     
  4. EWL

    EWL Silber Member

    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    Beiträge:
    519
    Ort:
    Berlin
    AW: Signalpegel an der Wanddose

    Heute hat also ein offensichtlich sachkundiger Techniker alles durchgemessen, Wanddose, Hausverstärker und HÜP (große Wohnungsbaugesellschaft, hier über 1000 Anschlüsse).

    Ergebnis:
    Bereits am (vor dem) HÜP läßt sich mit seinem Meß-Koffer das von KabelD angelieferte Signal zwischen UKW (108 MHz) und dem (neuen) ARD-Kanal (S2/113 MHz, bei starkem Signal) nicht mehr sauber trennen bzw. auflösen.

    Bleibt vorerst abzuwarten, was seine Fehlermeldung an KabelD an Konsequenzen ergibt.

    Diejenigen, die hier die Meinung vertreten, zumindest der S02-Kanal sei wegen der UKW-Nähe weniger geeignet für ARD-Hauptsender, scheinen erstmal Recht zu behalten.
     

Diese Seite empfehlen