1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sicherheitslücken durch Wlan-Nutzer?

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 25. Juli 2017.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.338
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Wir Deutschen surfen so unsicher wie noch nie. Die Ergebnisse einer Studie lassen die Alarmglocken läuten: Beim Thema Passwortschutz und Internetqualität hat Deutschland erheblichen Nachholbedarf.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.841
    Zustimmungen:
    3.479
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Das Verstecken der SSID dient aber keinesfalls der Sicherheit!
    Sicherheitsmythos WLAN-SSID verstecken
     
    whitman und Martyn gefällt das.
  3. Senso

    Senso Silber Member

    Registriert seit:
    16. November 2012
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    265
    Punkte für Erfolge:
    73
    Der "MAC-Adressen-Filter" ist auch so ein Sicherheits-Märchen, den haben ja auch einige Router eingebaut.
    Da wird dann eine Liste im Router erstellt mit den MAC-Adressen der Geräte, die sich verbinden dürfen.
    Alle anderen Geräte wären außen vor. Auch dabei wähnen sich viele in Sicherheit. :rolleyes:
     
    Martyn gefällt das.
  4. hellboy 12

    hellboy 12 Senior Member

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    41
    Punkte für Erfolge:
    38
    Das einzige Problem mit Wlan in Deutschland ist das Gesetz über Wlan in Deutschland.
    Weltweit einzigartig!
     
  5. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.440
    Zustimmungen:
    2.091
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Einerseits muss man schon sagen das die IT-Kenntnisse bei der heutigen Jugend nachlassen, da sie quasi mit keinem Betriebssystem vor Windows XP und oder gar vor Windows Vista in Berührung gekommen ist. Und als Hardware nur Notebooks genutzt hat, an denen man auch nie Hardwareupgrades machen musste. Viel mehr als Speicherupgrade oder Festplattentausch ginge da ja garnicht mehr, und selbst das lohnt sich nur selten.

    Wer noch mit Windows 95/98/ME samt Unterbau umgehen musste und auch selber Änderungen an der Hardware wie Prozessor, Steckkarten und Laufwerke tauschen musste, oder zumindest dabei zugeschaut hat, der hat schon eine andere Art von Verständnis erlangt.

    Andererseits liegt es auch an den Herstellern, die bei Home&Office Routern nur WPA2-PSK anbieten. Somit kann man nicht verscheidene Accounts anlegen und verwalten. Und bei allen Geräten den Schlüssel neu eingeben ist einfach zu nervig.

    Abgesehen davon ist WLAN-Sicherheit eigentlich eh nicht so wichtig, wenn der eigentliche Datenverkehr durch TLS geschützt ist. Gerade öffentliche Hotspots laufen ja überwiegend ohne Verschlüsselung, und auch da muss man sich dann auf TLS verslassen.
     
  6. DrHolzmichl

    DrHolzmichl Board Ikone

    Registriert seit:
    27. März 2015
    Beiträge:
    4.065
    Zustimmungen:
    1.272
    Punkte für Erfolge:
    163
    MS-DOS 5.0 - 6.22 Autoexec.bat & Config.sys:)

    Den Arbeitsspeicher oberhalb 640 KB (für Spiele) zuzuweisen ist legendär:D

    Sollte heute jeder beherrschen der einen Computer nutzt, analog zur Amateurfunklizenz. Gleiches Recht für Alle!
    Dort muss man schließlich auch Elektronik-Grundlagen und Theorie beherrschen, auch wenn man nie die Absicht hat, ein Funkgerät selbst bauen zu wollen.


    Aber der Kommerz besiegt halt alles...

    Gruß Holz (y)
     
    LizenzZumLöten und horud gefällt das.
  7. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.127
    Zustimmungen:
    662
    Punkte für Erfolge:
    123
    Nun ja, seit Plug'n'Play müssen sich die Leute nicht mehr kompliziert mit der Konfiguration von Interrupts und DMA-Kanälen bei Steckkarten herumschlagen u. seit USB nicht länger die Baudrate bei seriellen Schnittstellen einstellen.
    Keine Parameter mehr in Konfigurationsdateien umeditieren.
    Ok, man kann heute noch Einträge in der Registrierungsatenbank von Windows ändern, was allerdings nur Leute machen sollte die sich damit auskennen.

    Wobei es bei Notebooks mittlerweile Geräte gibt bei denen das RAM fest auf die Hauptplatine aufgelötet ist, die Akkus fest eingebaut und die Gehäuseteile miteinander verklebt sind.
    Festplatten findet man in Notebooks mittlerweile seltener, da setzen sich gerade SSD durch. Und das obwohl die Preise für diese nicht weiter fallen.

    Meinst du möglicherweise WPS? Da muss man selber keine WLAN-Schlüssel eingeben um ein Gerät ins Netz zu bringen.

    Ich wäre da dennoch vorsichtig u. würde keine fremden, mir unbekannten Nutzer in mein WLAN lassen. Weil der Anschlussinhaber hat dann möglicherweise den Ärger.
    Ein Privatmann betreibt üblicherweise keinen öffentlichen WLAN Hotspot. Juristisch kann man sich da (immer noch) schnell eine Menge Probleme einhandeln.
     
  8. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.841
    Zustimmungen:
    3.479
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Aber genau das wird doch jetzt von vielen Internetanbietern gemacht. zB. von UM.
     
  9. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.127
    Zustimmungen:
    662
    Punkte für Erfolge:
    123
    UM betreibt die WLAN Spots; ok, der WLAN-Router steht bei dir vor Ort, ist mir schon klar. Die WLAN Spots laufen über eine separate IP-Adresse des KNB, nicht über die IP-Adresse des Nutzers.
    Das ist der entscheidende Unterschied. Ist bei den WLAN Hotspots der Telekom genauso.
    Du gerätst als Anschlussinhaber deshalb nicht in die Haftung.
     
    Martyn gefällt das.
  10. Kapitaen52

    Kapitaen52 Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.448
    Zustimmungen:
    897
    Punkte für Erfolge:
    123
    Wie sollte das die jetzige Generation beherrschen?
    Es gibt kein MS-Dos mehr und zeig mir mal unter WIN10 die Autoexec und die Config.

    Mit anderen Worten, man kann nicht etwas beherrschen was es nicht mehr gibt.
     

Diese Seite empfehlen