1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SES Satellite Monitor: Die HD-Evolution über Satellit

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 18. März 2014.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.643
    Zustimmungen:
    367
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Gut zehn Jahre ist das hochauflösende Fernsehen über Satellit alt. Die Evolution des HD-Fernsehens zeigte der Satellitenbetreiber SES im Rahmen des Satellite Monitors 2014 anhand der Entwicklung seiner eigenen Satellitenflotte. Ende 2013 strahlten SES-Satelliten in Europa bereits 488 hochauflösende Sender aus.

    zur Startseite | Meldung
     
  2. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    30.119
    Zustimmungen:
    4.804
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: SES Satellite Monitor: Die HD-Evolution über Satellit

    Für SES spielt nur die Anzahl der "HD" Sender eine Rolle, weil sie die Kapazitäten vermieten.
    Für den Zuschauer zählen aber auch die tatsächlichen HD Sendungen - da wäre doch mal eine Kurve / Zahlen interessant, wieviel tatsächlich in *HD* gesendet wird und wie da die Entwicklung ist ....
     
  3. Speedy

    Speedy Foren-Gott

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    11.603
    Zustimmungen:
    970
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: SES Satellite Monitor: Die HD-Evolution über Satellit

    wieviel tatsächlich in HD gesendet wird, liegt aber nicht um Einflussbereich von Astra
    und klar sind HD Sender für Astra super, die brauchen ja mindestens die doppelte Bandbreite wie ein SD Sender.

    Es wäre auch gut, wenn die mal was erfinden würden, was die unschönen Sat Schüsseln ersetzen würde. Irgendwas was kleiner, unaufälliger ist, und einfach nur hingestellt werden muss ;)
     
  4. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.858
    Zustimmungen:
    269
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    AW: SES Satellite Monitor: Die HD-Evolution über Satellit

    Nicht zwingend.
    Das Erste in SD hat roundabout 7000 Kbit/sec
    Servus HD hat etwa 9000 kbit/sec

    Mit der besseren Kodierung über DVB-S2 wird Servus HD weniger Platz auf dem Transponder brauchen, als ARD/Das Erste auf dem DVB-S1 TP...

    Schlimm für SES-Astra wäre, wenn weitere "kleine" Mieter den Weg von Dr Dish gehen, und MPEG4/SD über einen DVB-S2 Transponder senden. Dann halbiert sich die notwendige Bandbreite ggüb. der alten Verbreitung schnell...
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2014
  5. se7en

    se7en Platin Member

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    2.478
    Zustimmungen:
    106
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: SES Satellite Monitor: Die HD-Evolution über Satellit

    Naja, der Verlust wird ja durch HD+ wieder reingeholt :D
     
  6. Thaddäus

    Thaddäus Foren-Gott

    Registriert seit:
    23. August 2008
    Beiträge:
    10.202
    Zustimmungen:
    287
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: SES Satellite Monitor: Die HD-Evolution über Satellit

    Wenn die Öffis ein bisschen effizienter encoden würden bräuchten die auch nicht konstant 8000 kBit/s für ihre SD-Sender. Gerade die ARD ist da extrem verschwenderisch unterwegs, aber auch ORF und SRF senden konstant mit 7-8 MBit/s auf ihren SD-Kanälen, die oftmals aber nicht gebraucht werden.

    Das ZDF war mit seinem SD-Encoding immer recht ordentlich dabei, nur hat die Sendequalität bei denen seit dem HD-Start ja eher einen Absturz hingelegt. Auch die HD-Verbreitung der deutschen Öffis ist eigentlich sehr verschwenderisch. Die ARD hat ja inzwischen überall auf die an sich sehr effizienten, neuen Encoder umgestellt, sendet aber deshalb haufenweise Fülldaten mit, die nicht selten den Platz eines ganzen Senders auf dem Transponder einnehmen. Bei der ARD ist dieses Vorgehen für die Dritten allerdings noch einigermaßen plausibel, weil die dort für ihre Regionalschienen ja auseinander geschaltet werden, sodass die mehr Platz brauchen, der reserviert werden muss. Nur könnte man mit einer geschickteren Verteilung sicher einen oder sogar zwei Transponder einsparen.

    Servus TV HD hingegen nagt mit seinen 9 MBit/s oft am Hungertuch. Das sind sie aber auch selbst schuld - wieso müssen die auch zwei Videostreams für identisches Programm übertragen? Mit PMT-Umschaltung wie bei den deutschen Öffis wäre da deutlich mehr drin.
     
  7. Hose

    Hose Lexikon

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    23.296
    Zustimmungen:
    4.183
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DM 7080HD Twin DVB S2 und Single DVB C/T -- LG 55 E6V-Z - Stab 120 - PS4 Pro inklusive VR Brille-Denon AVR 2313-Teufel M Conzept
    AW: SES Satellite Monitor: Die HD-Evolution über Satellit

    Aber nicht wenn die Zahlen weiter so desaströs nach unten gehen;)
     
  8. se7en

    se7en Platin Member

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    2.478
    Zustimmungen:
    106
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: SES Satellite Monitor: Die HD-Evolution über Satellit

    Ja, schon gut. Nur jeder Euro den die Kunden dafür bezahlen ist einer zu viel.
     

Diese Seite empfehlen