1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Senderausfall , die Xte

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Tamino, 20. April 2003.

  1. Tamino

    Tamino Senior Member

    Registriert seit:
    3. Februar 2002
    Beiträge:
    307
    Ort:
    Friesland
    Technisches Equipment:
    Enterprise S 250GB
    Galileo 250 GB
    Philips DFR 9000
    Kathrein CAS 90
    Astra / Hotbird
    Philips 37 PW 9830-10
    Anzeige
    Trotz Installation einer 1.2 m Schüssel habe ich häufig den Ausfall von SAT, Pro7 etc. zu beklagen. Um DECT-Einflüsse auszuschalten, habe ich aus sämtlichen Telefonen die Batterien herausgenommen, die Feststationen vom Netz (230V) getrennt und das Anschlußkabel im Keller aus dem Übergabepunkt gezogen. Die LNBs sind direkt auf Astra und indirekt schielend auf Hotbird gerichtet und auf einen Technisatverteiler geschaltet. Von da hochwertige Technisatkabel zu 3 verschiedenen Digitalreceivern und einem Analogreceiver. Keine blinden Antennenkabelenden.
    Was kann ich jetzt noch tun?
     
  2. Crack

    Crack Gold Member

    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    1.780
    Ort:
    Bln-tegel
  3. robe

    robe Junior Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Deutschland
    tritt der Ausfall an allen 4 Geräten auf?
     
  4. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    Hi,

    da hast Du ja schon mächtig viel gemacht ( und ne 1,2 m Schüssel, dürfte eigendlich nicht sein ). Eine Idee, vielleicht Richtfunk, von der Telekom, streift vielleicht Deine Bahn, Funkturm in der nähe, oder in der Bahn, Überlandleitungen, vielleicht sowas ! Denn die DECT-Geschichte hast Du ja völlig ausgeschlossen.

    Vielleicht, wenn möglich, einen Receiver gleich an das LNB anschliesen, ohne Matrix, wenns dann immer noch ist, müsste es sowas wie oben sein.

    digiface
     
  5. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Also der TechniSat GigaSwitch ist ein aktiver Multischalter, d.h. blinde Enden sind egal. Nur die evtl. freien UKW/VHF/UHV-Eingänge mußt Du mit 75-Ohm-Widerständen versehen (gibt's zum Aufschrauben), ungenutzte Ausgänge kannst Du offen lassen. Wenn Du den Kabelfrequenzbereich gar nicht nutzt oder Dir ein schlechtes Bild da egal ist, kannst Du mit den 3 Eongängen machen, was Du willst, der Sat-Empfang wird dadurch nicht gestört.

    Da Du mit 120 cm Astra direkt Empfängst - weiß der Geier wieso - nehme ich an, dass Du entweder schon ein zu starkes Signal am Multischalter hast und diesen übersteuerst oder aber - und das halte ich für noch wahrscheinlicher - Dir evtl. bereits Nebenkeulen von benachbarten Satelliten einfängst.

    Du solltest direkt auf Hotbird zielen und Astra schielend empfangen, ich vermute dannn klappt es und es dürfte selbst dann, wenn es diesem Sommer wieder so stark Regnet, dass halb Ostdeutschland absäuft trotzdem keinen Ausfall geben.

    Ich habe hier 100 cm und Hotbird im Brennpunkt, Astra schielend. Dem Signalpegel nach könnte ich glaube ich Astra auch in den Brennpunkt setzen, aber dann dürfte so ziemlich jeder Receiver einen Pegel am oberen Anschlag anzeigen.
    85 cm direkt auf Astra geben übrigens kanpp mehr Pegel als 100 cm schielend. 100 cm direkt sollten auch noch gehen, jedenfalls wenn eine Verteilung mit gewisser Dämpfung dahinterhängt, aber 120 cm sind wie gesagt vermutlich schon zuviel für Astra.
     

Diese Seite empfehlen