1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sendeleistung von DVB-t Türmen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Schlaumeier321, 6. Oktober 2004.

  1. Schlaumeier321

    Schlaumeier321 Senior Member

    Registriert seit:
    18. Juni 2004
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Stolberg (NRW)
    Anzeige
    Hallo zusammen

    Habe nochmal ne Frage :D

    Es heisst doch das die neuen DVB-T Türme mit weniger Sendeleistung arbeiten als früher mit der Analogen Anlagen, und trotzdem eine bessere Qualität aufbringen als die Analoge.

    Aber warum wird den überhaupt mit weniger sendeleistung gesendet? Wenn die alte Sendeleistung beibehalten würde, dann würde doch viel mehr DVB-t Empfangen können, vorallem die Randgebiete.:eek: :confused: :confused: :confused:.
    Oder zumindest vorerst die sendeleistung hoch lassen , und wenn so mit und mit weitere gebiete dazukommenn die Leistung wieder Runtersetzen.
    Beispiel DVB-T empfang im aachener Raum:
    Wenn zb der Kölner colonius die sendeleistung erhöhen würde , dann könnte auch Aachen ohne größeren Antennen aufwand DVB-T empfangen .
    Und wenn demnächst vileicht mal Aachen einen eigenen DVB-T sende turm bekommt und in Betrieb geht , dann könnte Colonius wieder mit der sendeleistung runtergehen . :eek: :winken:
    Oder ist das nur alles Geldmacherrei mit den Fernseh und Antenenbetriebe das wieder viele sich ne Antenne aufs Dach setzen lassen sollen.

    Warum dauert es den überhaupt so lange bis alles Digitalisiert ist; wie zb in NRW das Aachen Düren Bielefeld ; oder andere Bundesländer.
    Brauchen die Landesmedienanstalten in ganz Deutschland den wirklich so lange bis alles genehmigt wird. Normalerweise könnte doch ganz deutschland innerhalb von 2 jahren abgedeckt sein. Der Anfang hat ja Berlin gemacht; und es soll ja auch regionen geben wo vor 2006 überhaupt nichts gemacht wird.
    Was der ganze schwachsin soll mit den ganzen Hinhalten , das weis der Geier:confused: :eek:
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2004
  2. P800

    P800 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    2.848
    Ort:
    Germany
    AW: Sendeleistung von DVB-t Türmen

    Möglicher Weise hat die Verringerung der Sendeleistung etwas mit Verminderung von Elektro-Smog zu tun.
    Der Fernempfang ist sicher nicht das Ziel des Überall-Fernsehens.
    Wenn man sich eine Dachantenne installieren muss (ist bei Fernempfang meist unerlässlich) kann man gleich eine Satanlage errichten.
     
  3. Magnesium

    Magnesium Senior Member

    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    324
    Ort:
    Bremen
    AW: Sendeleistung von DVB-t Türmen

    Sicher hätte man das so machen können, aber der Hauptgrund warum das nicht gemacht wird dürfte das liebe Geld sein. Wenn ich 100kW in die Luft blase brauche ich natürlich mehr Strom, als wenn ich nur 50kW versende und die DVB-T-Sender sollen schliesslich auch nur die entsprechend wegfallende Analog-Versorgung ersetzen weiter müssen und sollen sie ja auch nicht senden. Der geringere Elektrosmog ist nur ein angenehmer Nebeneffekt, denke ich.
     
  4. fischefr

    fischefr Silber Member

    Registriert seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    613
    Ort:
    854** Lkr. Freising
    AW: Sendeleistung von DVB-t Türmen

    Ich denke auch, dass die gesparten Stromkosten zusammen mit der Möglichkeit, jetzt pro Kanal das vierfache einzunehmen (jetzt sind ja 4 Progr. auf einem Kanal) die Hauptgründe sind - die machen das sicher nicht, um Antennennutzer ein besseres Bild zu liefern oder aus reiner Nächstenliebe !
     
  5. Piktor

    Piktor Senior Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    365
    Ort:
    40764 Langenfeld
    AW: Sendeleistung von DVB-t Türmen

    Es wird nur mit soviel Sendeleistung wie unbedingt nötig gesendet. Mehr Leistung würde die Reichweite auch nicht unbedingt erhöhen, wenn das Gelände ungünstig ist oder anders gesagt, auch wenn man mit der doppelten Leistung gegen einen Berg sendet, kommt man immer noch nicht drüber. In hügeligen Gegenden werden mehr Sender mit geringerer Leistung benötigt.
    Im Gegensatz dazu wird man in Bayern einen anderen Weg gehen. Hier wird später mit 100kW gesendet, weil das einfach zu der der Geländeformation paßt. Ein Sender auf einem hohen Berg, der in eine große Tiefebene strahlt. Vermutlich wird man dort von den Kosten her sogar günstiger fahren. Ok, der Energiebedarf ist höher aber dafür braucht man dort nur einen Sender zu warten und nicht drei wie in Berlin oder im Raum K,D,Ruhr.

    Gruß

    Piktor
     
  6. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.656
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Sendeleistung von DVB-t Türmen

    Die Leistung von DVB-T ist im Vergleich zu den analogen Sendern nur 1/5 so groß. Sprich ein 100kW DVB-T Sender entspricht reichweitenmäßig in etwa dem eines 500kW analog Senders.
    Dadurch spart man natürlich Stromkosten. Allerdings sendet man bei DVB-T bisher immer von mehreren Standorten um das Zielgebiet möglichst gleichmäßig abzudecken. Also kommt man wieder näher an die alte Leistung ran.
     
  7. Schlaumeier321

    Schlaumeier321 Senior Member

    Registriert seit:
    18. Juni 2004
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Stolberg (NRW)
    AW: Sendeleistung von DVB-t Türmen

    ICh denke das mit dem Elektrosmog ist reiner nonsens.Früher hat sich auch keiner den Kopf darüber zerbrochen.
    Aber es stimmt natürlich schon , das die sender wegen der geringender Sendeleistung auch weniger strom verbraucht, aber die brauchen doch nicht gleich die Leistung zu verdoppeln. So zum Beispiel in NRW ; ich denke wenn nur ein paar kw (weis nicht mit welcher leistung die Türme in NRW senden; habe noch nicht nachgesehen :D )mehr senden dann würde in richtung Aachen auch die warscheinlichkeit bestehen , das man da zumindest draussen empfang hat. Dies sollte ja kein dauerzustand sein , nur solange hier in Aachen und umgebung auch die DVB-t Türme in Betrieb gehen.
    Wo ich früher beim Analogempfang mit einer einfachen Zimmerantenne TV schauen konnte , ist es jetzt beim Digitalen Empfang nicht so einfach möglich , also muss doch da irgentwie weniger von den Sendetürme ankommen.
    Und ausserdem; wiso wird denn nicht direkt, oder zumindest innerhalb von 2 Jahren ganz Deutschland versorgt .
    Es gibbt ja sogar Orte wo vor 2006 nix passieren soll, warum auch immer.

    Sorry, wenn ich mich manschmal wiederhole aber ich bin sehr sehr neugierig und interessiere mich schon sehr zu dem Thema DVB-t und will natürlich über all dies Bescheid wissen :eek:
    Und gerade hier in Aachen wo nur mit sehr hohen Antennenaufwand DVB-t zu empfangen ist , deshalb bin ich ja auch sehr interessiert wann es endlich hier soweit sein wird.
     
  8. Werna

    Werna Senior Member

    Registriert seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    264
    Ort:
    Hildesheim
    AW: Sendeleistung von DVB-t Türmen

    zum Thema Elektrosmog:
    Das Thema ELektrosmog ist keineswegs Nonens. Und dass früher sich keiner darüber Gedanken gemacht hat, hat lediglich den Grund, dass man damals einfach es noch nicht besser wusste bzw. man das Risiko mangels Erfahrung und Wissen für vernachlässigbar hielt. Und das war und ist leider in vielen Bereichen unseren Lebens so...
    Leider wird aber auch das Thema Elektrosmog von vielen Pseudo-Experten unsachlich hochgepuscht und machen dabei sich selbst und das ganze Thema nur unglaubwürdig.
    Sachlich gesehen gibt es Einflüsse von sogenanntem Elektrosmog auf den menschlichen Organismus, die auch speziell in Bezug auf Mobilfunk durch Untersuchungen bestätigt wurden. Wie und ab wann dieser Einfluss gefährlich wird, darüber streiten sich die Experten.
    Das ganze Thema muss man dabei auch sehr differenziert betrachten, denn es kommt dabei sehr auf Frequenzbereich/Leistung/Abstand/digitale Taktung oder analoge Modulation etc. an.
    Es gibt da gegenwärtig keine Schwarz-Weiß-Aussage über die Gefährlichkeit.
    Auch wenn beide Seiten das immer wieder glaubhaft machen wollen.
    Das Risiko ist jedoch grundsätzlich vorhanden, dem sollte sich jeder bewusst sein. Speziell der Dauer-Handy-Telefonierer, denn der "Elektrosmog" ist im direktem Nahfeld am größten.

    Gruß
    Werna
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2004
  9. dg8ve

    dg8ve Junior Member

    Registriert seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    124
    AW: Sendeleistung von DVB-t Türmen

    Man muß vor allem immer darauf achten, wer die Studien bezahlt hat ;) . Wird nichts so heiß gegessen, wie's gekocht wird, es gibt nämlich auch Studien, die belegen, daß gar nichts an der Sache mit dem Elektrosmog dran ist.

    Es genügt doch heute schon, wenn man eine Antenne aufbaut. Ohne nur ein einziges Mal gesendet zu haben, bekommt die Nachbarschaft doch schon Kopfschmerzen. Meiner Meinung nach macht die ganze Diskussion die Menschen kränker, als der Elektrosmog; auch wenn ich diesen nicht komplett abstreiten will.

    MfG und 73

    Eric
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2004
  10. Werna

    Werna Senior Member

    Registriert seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    264
    Ort:
    Hildesheim
    AW: Sendeleistung von DVB-t Türmen

    Das mit den Studien stimmt.
    Diejenigen Studien, die belegen, dass Elektrosmog keinerlei Probleme macht, wurden von der Telekom und der Industrie (mit-)finanziert.
    Es gab sogar eine von der Industrie finanzierte Studie, die ein für allemal die Risikofreiheit von Mobilfunk belegen sollte. Als erste Ergebnisse zeigten, dass dies nicht der Fall ist, wurde der Geldhahn zugedreht.

    Gruß
    Werna
     

Diese Seite empfehlen