1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Seltsamer Ausfall bei Astra 3B!??

Dieses Thema im Forum "HILFE!!!! Alles kaputt???" wurde erstellt von Conax, 2. Juni 2014.

  1. Conax

    Conax Junior Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Technisat Digit MF4-S
    Anzeige
    Hallo,
    ich habe eine Maximum T85 zuhause mit Astra 23,5, Astra 19,2, Hotbird 13,0 und Eutelsat 7a. Ich habe alle LNBs über einen Multischalter verbunden. Nunja alles läuft. Am Astra 19,2 habe ich allerdings einen Twin LNB an den meine Eltern mit einer Direktleitung verbunden sind. Sie haben also nichts mit meinen restlichen Positionen zu tun. Allerdings, sobald sie ihren Fernseher bzw. Receiver einschalten fällt bei mir der Astra 23,5 fast komplett aus (Die meisten Frequenzen sind tot). Schalten sie den Receiver aus ist wieder alles mit bestem Signal da. Woran kann das liegen? Sollen vielleicht andere Koax Kabel stören? oder nimmt der 19,2 dem 23 den Saft weg? Aber LNBs empfangen doch nur die senden doch nichts.....Bin echt ratlos.....Die restlichen Satelliten gehen ohne Probleme sobald der Fernseher unten läuft.

    Ich habe zur Veranschaulichung mal ein paar Bilder der Anlage gemacht:

    Sat1.jpg - directupload.net
    sat3.jpg - directupload.net
    sat2.jpg - directupload.net

    Danke für eure Hilfe!!

    LG
    Conax
     
  2. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.160
    Zustimmungen:
    491
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Seltsamer Ausfall bei Astra 3B!??

    Es scheint, als würde über den Twin-LNB irgendetwas auf den DiSEqC-Switch zurückkommen, das dann den Empfang von 23.5° Ost verhindert. Es wäre hilfreich, wenn man die Fabrikate der Komponenten kennen würde, um weitere Rückschlüsse ziehen zu können.

    Auch möglich: Weil der Potentialausgleich nicht ausgeführt wurde, können Ausgleichsströme über die Antennenkabel die Funktionsweise des Switches beeinträchtigen. Es sollte daher über einen Potentialausgleich nachgedacht werden. Und noch ein Hinweis: Die Antenne ist nicht im vom Haus geschützten Bereich installiert, so dass zwingend Erdung / Blitzschutz auszuführen ist (Norm-Vorgabe!). Näheres dazu im Dokument des nachfolgenden Links: http://kathrein.de/fileadmin/media/content/07-Satelliten-%20und%20terrestrische%20Empfangssysteme/antenne_erden_blitzschutz.pdf
     
  3. Conax

    Conax Junior Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Technisat Digit MF4-S
    AW: Seltsamer Ausfall bei Astra 3B!??

    Hallo,
    also die Fabrikate sind gemischt. Astra 23,5 LNB ist von Maximum selbst ein Raketenfeed des Typs XO-R1. Der Twin LNB ist ein Universal LNB Noname, der schon Jahre seine Dienste erbracht hat, der DiSEqC Umschalter ist von goobay. Der Rest ist von SEG Electronics und ebenfalls goobay.

    Sorry der Nachfrage aber ich bin totaler Einsteiger.....Wie funktioniert so ein Potentialausgleich bzw. was muss da gemacht werden? Gibts irgendwo ne Anleitung?
     
  4. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.160
    Zustimmungen:
    491
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Seltsamer Ausfall bei Astra 3B!??

    Na ja, Markenfabrikate wären da meist schon hilfreich. Beim Twin würde ich ein ALPS nehmen, die sind nahezu "unkaputtbar"; allerdings muss man sich sputen, weil ALPS die LNB-Produktion einstellt. Und den DiSEqC-Switch könnte man gegen einen von Spaun tauschen, wenn das mit dem LNB nicht klappt.

    Bevor man da aber anfängt, sollte man den Potentialausgleich und die Erdung der Antenne durchführen. Beides ist in meinem verlinkten Dokument enthalten und beschrieben. Aber Achtung: Ein Laie wird das nicht so ohne Weiteres bewerkstelligen können. Und es kostet natürlich auch Geld. Wie schon erwähnt, sind Erdung / Blitzschutz bei Deiner Anlage sowieso Pflicht; man könnte nur darauf verzichten, wenn die Oberkante der Antenne mindestens 2m unterhalb der Dachkante wäre. Wenn sich Deine Eltern in einer abgetrennten Wohnung befinden, dann ist auch der Potentialausgleich Pflicht! Empfehlen kann man den Potentalausgleich eigentlich immer, weil man dann keine Probleme mit Ausgleichsströmen hat.
     
  5. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.548
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Seltsamer Ausfall bei Astra 3B!??

    Nicht "tot" wird bestimmt u.a. 12071 MHz H sein. Was Du beschreibst ist gar nicht seltsam, sondern passiert immer wieder, wenn das DiSEqC-Relais die Signale nicht gut trennt und / oder von den LNBs Signale mit recht unterschiedlichen Pegeln kommen. Solange nur Single-LNBs beteiligt sind, stört das nicht. Aber das Twin-LNB liefert auch am Anschluss, das für Dich auf das DiSEqC-Relais geht, ein Signal, wenn es über das Empfangsgerät der Eltern mit Strom versorgt wird. Konkret wird an Deinem Anschluss dann low-vertical ausgegeben. Da der 19,2°-Transponder auf 11229 MHz V derzeit nicht aktiv ist, dürfte 12071 MHz von 23,5° mit ähnlicher Kabelübertragungsfrequenz nicht vom Ausfall betroffen sein.

    Es wäre sicher sinnvoll gewesen, gleich durch die Verwendung eines guten DiSEqC-Relais und den Verzicht auf dieses Rakentenfeed für 23,5° für ein unempfindlicheres Setup zu sorgen. Mit den vorhandenen Komponenten lässt sich das Problem aber höchstwahrscheinlich auch durch das Einfügen eines Festdämpfungsgliedes bzw. eines Dämpfungsreglers zwischen dem von Dir genutzten Ausgang des Twin-LNBs und dem DiSEqC-Relais in den Griff bekommen.
     
  6. Conax

    Conax Junior Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Technisat Digit MF4-S
    AW: Seltsamer Ausfall bei Astra 3B!??

    Hallo raceroad und globalsky nochmal,
    danke für eure Antworten! Also es hängt wirklich an dem Ausgangssignal des Twins, denn sobald ich mich vom Astra ausklinke (Habe Koax mal abgeschraubt am Twin) geht der Astra 23. Vielleicht sollte ich auf einen besseren DiSEqC Umschalter wechseln. Ich hatte in der alten Wohnung Astra und Hotbird über einen Hama Umschalter .... Astra auch der Twin und Hotbird Single für mich....Lief ohne Ausfälle und Probleme. Vielleicht sollte ich wieder auf einen Hama Umschalter zurückgreifen. Dieser goobay da gabs bei ebay für 5 euro. Oder einen Dämpfer wie du beschrieben hast raceroad. Aber werden dann nicht meine Signale dort schwächer?
    Also auf Astra 3B geht zB. die 12525V. Deine Frequenz die 12071 geht ebenfalls einwandfrei! Was mich halt irretiert ist, dass es nur den Astra 3B betrifft. Alle anderen Satelliten funktionieren. Vielleicht störts, das 19,2 auf Pos C und 23,5 auf Pos D ist. Aber beim tauschen denk ich wird es einen anderen Satelliten betreffen der Ausfälle bringt.

    Also... den hier dazwischen und es sollte gehen?
    DCT Delta Festdämpfungsglied FR 3-6

    http://www.amazon.de/dp/B001C6K2FY/ref=dra_a_cs_mr_hn_it_P1400_1000?tag=dradisplay0b-21
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juni 2014
  7. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.160
    Zustimmungen:
    491
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Seltsamer Ausfall bei Astra 3B!??

    Nein, wird so nicht funktionieren, da mit Single-LNBs ein Teilnehmer immer das schauen muss, was der andere vorgibt. Somit wäre die Programmauswahl für einen von Euch immer ziemlich eingeschränkt.

    Das mit Erdung / Blitzschutz und Potentialausgleich solltest Du aber dennoch weiter verfolgen; der Hauptgrund für diese Dinge ist der Sicherheitsaspekt und da darf keinesfalls gespart werden und im Schadenfall hast Du die Garantie, dass Deine Versicherung auch wirklich alles zahlt. Bei Personenschäden hast Du ohne Umsetzung der aktuellen Norm ziemlich schlechte Karten.

    Nachtrag: Jetzt wurde der Beitrag geändert, auf den sich meine Antwort bezogen hat. Nichtsdestotrotz bleiben meine Anmerkungen bestehen.
     
  8. Conax

    Conax Junior Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Technisat Digit MF4-S
    AW: Seltsamer Ausfall bei Astra 3B!??

    Hallo globalsky,
    ja habe im Internet einen Konfigurator gefunden der mir gesagt hat 2 Umschalter und 4 Twins :D Deshalb habe ichs abgeändert. Aber danke für deine Nachricht!

    Der Elektriker kommt nächste Woche dann werd ich ihn darauf ansprechen.:)
     
  9. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.160
    Zustimmungen:
    491
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Seltsamer Ausfall bei Astra 3B!??

    ... und hoffen, dass der sich in der Materie auskennt. Die meisten Elektriker, die ich kenne, nehmen leider Blitzschutz / Erdung und auch den Potentialausgleich nicht sonderlich ernst. Du solltest auf jeden Fall das von mir verlinkte Kathrein-Dokument ausdrucken und dem Elektriker zeigen.
     
  10. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.548
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Seltsamer Ausfall bei Astra 3B!??

    Eine der Optionen wäre es, das 19,2°-Signal bewusst schwächer zu machen. Die Leistung des schwächsten, noch im Sollbereich liegenden Satsignals beträgt gerade einmal 1000stel des stärksten! Auch wenn man etwas Abstand zu Unter- und Obergrenze einhalten sollte, bleibt immer noch ein ziemlich großer Variationsbereich. Eine Zusatzdämpfung macht daher i.d.R. keinen negativen Effekt, und für sich betrachtet wäre es in Grenzen auch unerheblich, wenn das 23,5°-Signal bedingt durch die Verstärkung des dafür verwendeten LNBs, den schielenden Empfang oder ein nicht optimal für 23,5° positioniertes LNB schwächer als das 19,2°-Signal wäre.

    Jetzt kommt aber noch das DiSEqC-Relais ins Spiel. Würde man das Relais mit einer Mischbatterie vergleichen, wäre das eine mit begrenzten Anschlägen, die nie nur kaltes oder nur warmes Wasser, sondern lediglich hauptsächlich kaltes mit ein wenig warmen und umgekehrt liefern kann. Bedeutet: Jedes DiSEqC-Relais mischt mit Wahl von in Deinem Fall konkret 23,5° auch ein wenig Signal von den anderen Eingängen des Relais ins Ausgangssignal. Für 7° und 13° ist das egal, denn diese LNBs bekommen mit Wahl von 23,5° keinen Strom und liefern damit auch kein Signal. Aber vom Twin-LNB für 19,2° kommt wie gesagt ein Signal, sobald das LNB vom Empfangsgerät der Eltern mit Strom versorgt wird. Trennt das Relais die Eingangssignale nicht gut genug oder ist das 23,5°-Singal deutlich schwächer als das für 19,2°, hebt sich das gewünschte 23,5°-Singal nicht mehr deutlich genug von dem von 19,2° ab.

    Das kann ich naturgemäß per Ferndiagnose nicht garantieren. Aber ja, vermutlich würde es damit funktionieren. Einfacher könnte (Stichwort Wetterschutz im Außenbereich) aber der Wechsel auf ein bekanntermaßen gut trennendes Relais wie das SAR 411 von Spaun sein.
     

Diese Seite empfehlen