1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Selfsat wie schlechtwettertauglich?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Trainer-Ro, 31. Mai 2012.

  1. Trainer-Ro

    Trainer-Ro Silber Member

    Registriert seit:
    29. August 2009
    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Ich habe seit ca. 3 Wochen auf dem Balkon freie Sicht zum Astra 19.2E eine Selfsat Twin installiert. Jetzt gab es gestern und heute für gut 10 Minuten starken Platzregen bei uns (Himmel total zugezogen). Genau diese 10 Minuten war das Signal völlig weg. (Meldung kein Signal) Die Empfangsstärke/Signal liegt bei I 75 und Q 99. Beim Kauf hat man mir gesagt, damit hätte ich vielleicht 5 bis 6 mal im Jahr Empfangsprobleme. Wären die Empfangsstörungen auch bei einem 60er Spiegel aufgetreten, oder hätte man da auch keine Chance, wenn sich der Himmel dunkel zuzieht.
    Wie sieht es mit der Selfsat im Winter aus, wenn es stark schneit?
     
  2. berniebaerchen

    berniebaerchen Senior Member

    Registriert seit:
    20. März 2009
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Selfsat wie schlechtwettertauglich?

    Ich habe aich eine SelfSat.
    Insgesammt bin ich zufrieden, da auch die Unauffälligkeit bei mir im Vordergrund steht.
    Bei starkem Regen und zugezogenem Himmel ist aber auch Feierabend bis sich das (Un)wetter verzgen hat. Dauert vielleicht 1 bi 10 Minuten, je nach Wetterlage.
    Das Kuriose ist aber, dass selbst 5 bis 10 cm dicke Schneedecke bei mir zu keinem Ausfall geführt hat.
    Ich nutze die SefSat nun schon im dritten Jahr.
     
  3. Trainer-Ro

    Trainer-Ro Silber Member

    Registriert seit:
    29. August 2009
    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Selfsat wie schlechtwettertauglich?

    Danke für die Antwort. Dann werde ich die Selfsat wohl behalten.
     
  4. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.153
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Selfsat wie schlechtwettertauglich?

    Oftmals ist es bei dem Wetter das zum Ausfall führt auch lustiger raus zu schauen !
    Bei uns war gestern gerade ein heftiges Gewitter, alleine im Umkreis von 1km bei uns hier außenrum gab es 2 Feuerwehr-Einsätze nach Blitzeinschlag ..... Kiste lief zwar, war aber uninteressanter da rein zu glotzen also in den Himmel hoch oder auf die Straße raus !
     
  5. Migoelo

    Migoelo Junior Member

    Registriert seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Selfsat wie schlechtwettertauglich?

    Kann das übrigens 1:1 bestätigen, wobei mein Receiver (Octagon 1028) 80/96 anzeigt bei Schönwetter. Hatte also auch für ca. 10min Totalausfall. Ich kann mich aber nicht erinnern wann es in München das letztemal so geregnet hat, hat mich als SAT-Neuling aber auch verunsichert :eek:.

    Gruß
     
  6. Trainer-Ro

    Trainer-Ro Silber Member

    Registriert seit:
    29. August 2009
    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Selfsat wie schlechtwettertauglich?

    Gestern hat es wieder geregnet (nicht so stark) Und wieder hatte die Selfsat H30d2 teilweise Ausfälle. Mal ist das Bild weg, mal wieder da. Wenn das so weiter geht, muss ich wohl wieder zu Kabel Deutschland zurück. Meine Frau schimpft schon über die Ausfälle. Mal sehen wie es in der nächsten Zeit ist.
     
  7. i2x

    i2x Senior Member

    Registriert seit:
    21. Juni 2006
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    75cm dish: 28,5/23,5/19,2/13° O
    DVB-S2 TV, TopField 5050
    AW: Selfsat wie schlechtwettertauglich?

    Zusammengefasst sind also Flachantennen eine Schönwetterlösung und somit nur sehr eingeschränkt empfehlenswert d.h. sofern alternative Signalwege wie DVB-T, IPTV oder Kabel TV existieren, als Rückfalloption.
     
  8. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.266
    Zustimmungen:
    1.591
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Selfsat wie schlechtwettertauglich?

    Kann man so nicht sagen, wir wissen nicht wie Die Leute sie ausgerichtet haben. Bestimmt Pi mal Daumen.
    Die die keine gravierenden Ausfälle haben melden sich sicher nicht hier.
    Auch spielt der verwendete Receiver eine Rolle, Die mit schlechten Tuner fallen eher aus .
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2012
  9. Isotrop

    Isotrop Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.783
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Selfsat wie schlechtwettertauglich?

    Is halt ne Antenne für die Satkunden, die eigentlich keine Satantenne haben dürfen. Entscheidet man sich für eine Selfsat, muss man Kompromisse eingehen zwischen Satempfang/unauffälliger Satantenne und den Einschränkungen, die sich aus der Bauform und dem Antennengewinn ergeben

    Und ja, eine "normale" 60cm Offset Antenne hat definitiv einen besseren Gewinn als die Selfsat und damit eine bessere Empfangsleistung/Schlechtwetterreserve

    Werbesprüche wie "Die Empfangsleistung dieser Flachantenne entspricht der eines hochwertigen 60cm-Spiegels" sind aus den Fingern gezogen und grenzen an Kundenverarsche
     
  10. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.153
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Selfsat wie schlechtwettertauglich?

    Da gebe ich dir vollkommen recht (nicht nur da, auch bei den "Kompromissen") ! Das ist aber die orig. Beschreibung vom Hersteller den jeder übernimmt, lässt das jetzt einer weg ist er aus dem "Rennen". Ist doch wie das alte Thema mit dem LNB-Rauschmass.
    Man sollte aber auch beherzigen das der Michael im 300PS Porsche 30 Sekunden weniger braucht um den Ring als ein Standard-Fahrer, gleiches gilt bei einer Installation für die richtig Ausrichtung der Antenne. Wenn die nicht stimmt hat man eben nicht den best möglichen Empfang den das Ding hergeben würde. Ein Receiver-Empfangsanzeige-Messeisen eignet sich auch nur bedingt für eine prof. Ausrichtung einer Antenne (Stichwort: VBER, MBER, C/N etc.).
     

Diese Seite empfehlen