1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Selfsat H30D und Astra Transponder 73

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von rudderboot, 18. April 2014.

  1. rudderboot

    rudderboot Junior Member

    Registriert seit:
    20. März 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Technisat Digit Isio C, Unicam Modul 5.39, Sky komplett V13
    Anzeige
    Hallo, ich benutze seit etwa einer Woche eine Selfsat H30D in Verbindung mit einem Technisat Digit Isio S1. Der Pegel aller Programme incl. Sky und HD+ liegt zwischen 70 und 90. die Qualität zwischen 8 und 11 dB. Kann also alles super empfangen. Ich kann nur ein Phänomen beobachten, dass sämtliche Programme von Astra Transponder 73 gegen Abend in ihrer Signalqualität gegen Null abfallen und nicht mehr empfangbar sind. Die Pegelstärke bleibt dabei unverändert. Ab Vormittag ist der Empfang wieder normal. Kann mir da jemand helfen? Vielen Dank.
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.484
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Selfsat H30D und Astra Transponder 73

    Ich würde probieren: LNB-Typ in den Antenneneinstellungen auf "Benutzer LNB" und "LOF high" leicht vom Standard abändern. Zuerst würde ich es mit 10603 MHz versuchen (Bei mir lockt TP 73 im Vergleich zu anderen Transpondern mit einer etwas niedrigeren Frequenz ein.). Falls das nichts bringt, kannst Du auch mit 10597 MHz testen.
     
  3. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.121
    Zustimmungen:
    292
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Selfsat H30D und Astra Transponder 73

    @raci
    Warum verwendest du das Wort "Frequenzdrift" eigentlich nicht hier in deiner Antwort ? ;)
     
  4. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.484
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Selfsat H30D und Astra Transponder 73

    Ich wollte auch mal nur kurz antworten. Aber der Hintergedanke war die Möglichkeit, dass sich abends mit fallenden Temperaturen und steigender relativer Luftfeuchtigkeit die Oszillatorfrequenz des LNBs etwas ändert. Allerdings hatte ich mich gestern vertan und bei KingOfSat die Mittelfrequenz von TP 73 falsch abgelesen (11877,5 MHz statt 11875,5 MHz). Daher war mein
    ein Trugschluss.

    Dennoch: Probieren würde ich es mit etwas anderen Einstellungen, macht ja kaum Arbeit. TP 73 braucht mit 8PSK / FEC 3/4 zwar eine recht hohe Signalqualität, ist bei mir seit dem Umzug auf den PE-Beam von 1N aber auch mit guten Werten zu empfangen.


    Ungeachtet dessen, ob das bei rudderboot hilft oder nicht, etwas dazu, wie unterschiedlich Receiveranzeigen darauf reagieren, ob die vorgegebene Tunerfrequenz gerade noch so für einen Lock reicht oder nicht. Mein akt. Receiver zeigt mir für 11864 MHz noch die gleiche Signalqualität wie für die Nennfrequenz an, mit einem MHz niedrigerer Frequenz aber gar nichts mehr. So habe ich das auch schon bei anderen Receivern gesehen.

    [​IMG]

    TechniSats reagieren da etwas anders. Ich selbst habe nur einen ollen SD-Receiver (primär für Radio). Wenn ich mir das bei dem für den ARD-SD-Hauptransponder ansehe, fällt die Qualitätsanzeige etwas ab:

    11954 MHz:  10,8 db
     ....
    11948 MHz:  10,7 db
    11947 MHz:  10,4 db
    11946 MHz:  10,2 db
    11945 MHz:  10,0 db
    11944 MHz:  9,7 db

    Ab 11943 MHz rastet der Tuner nicht mehr ein (Qualität 0 db), es wird aber im Vergleich zur Nennfrequenz ein fast unveränderter Pegelwert angezeigt - in dem Punkt also ein komplett anderes Verhalten.
     
  5. rudderboot

    rudderboot Junior Member

    Registriert seit:
    20. März 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Technisat Digit Isio C, Unicam Modul 5.39, Sky komplett V13
    AW: Selfsat H30D und Astra Transponder 73

    Hallo raceroad,
    vielen Dank für deine Antworten. Ich glaube jetzt bin ich überfordert als Laie!!!!
    Die Einstellungen habe ich im Technisat gefunden. Welche "LOF high" sollte ich jetzt evtl. eintragen zum probieren. Ich habe da irgendwie Sorge, dass ich mir alles "zerschieße" wenn ich da unplausible Werte eintrage. Nochmals vielen Dank.
     
  6. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.484
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Selfsat H30D und Astra Transponder 73

    Die Sorge ist unbegründet. Wenn man völlig falsche Werte für "LOF high" einträgt, hat man solange keine Empfang mehr, bis man wieder einen vernünftigen Wert einträgt. Sonst passiert nix - es werden keine Änderungen an der Gesamt-Senderliste oder den Favoritenlisten vorgenommen.

    Mit Wahl von "Benutzer LNB" steht "LOF high" auf 10600 MHz. Sinnvoll ist nur eine Änderung auf einen leicht abweichenden Wert, z.B. 10597 MHz oder in der anderen Richtung 10603 MHz.

    Wie sieht das überhaupt aus? Kann man TP 73 gar nicht oder ohne Bildfehler empfangen, oder verabschiedet sich der Empfang schleichend mit Klötzchenbildung und Tonhängern? Als Folge eines Frequenzfehlers kenne ich nur das erste Szenario mit all or nothing, nicht jedoch die Zwischenstufe mit noch bedingt möglichem Empfang.
     

Diese Seite empfehlen