1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Selfsat H30 D1 - LNB-Skew ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von davidsvoice, 29. Oktober 2014.

  1. davidsvoice

    davidsvoice Neuling

    Registriert seit:
    9. Juli 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Guten Tag zusammmen,
    bin nach erfolgloser Recherche jetzt hier gelandet und hoffe, ihr könnt mir einen Tipp geben.

    Wir haben uns in unserer Mietwohnung vom Kabelanschluss verabschiedet und seit dem Wochenende jetzt die Selfsat H30 D1 in Betrieb. Als Receiver schickte uns Sky den HUMAX S H4.
    Die Montage (Masthalterung) war relativ einfach erledigt, zumindest was den Azimut (164,9) und die Elevation (30,5) betrifft. Freie Sicht von der Terrasse ist gegeben, keine Hindernisse, und wir haben vom LNB zum Receiver eine Strecke von 5 Metern, d.h. 2 x 2,5 Meter Koaxialkabel, dazwischen eine Fensterdurchführung.

    Ein Verständnisproblem habe ich mit der merkwürdigen Skala für "Skew" (LNB-Schräge). Bei losgelösten Schrauben stelle ich das Gelenk senkrecht und habe den Pfeil/Kerbe oben auf 0 Grad. Laut Standort soll ich nun -2,6 Grad einstellen. Die Skala mit den Werten 0 bis -60 oder 0 bis +60 Grad beginnt jedoch ca. 2 cm links/rechts von der Senkrechten entfernt.
    Also habe ich nicht nach links bis zum Start der Skala gekippt (denn dann wäre die Schräglage ja viel größer), sondern mir die grobe Ausrichtung der Antennen der Nachbarn abgeschaut.
    Es schien mir dann logischer, von der Senkrechten aus nur minimal nach links zu navigieren, um die -2,6 Grad ungefähr zu treffen und dann festzuschrauben.

    Ergebnis: die Sender (inclusive Sky und HD) sind alle da, das Signalergebnis:
    - Signalstärke: 50 bis 55 %, bei klarem Himmel max. 59 %
    - Signalqualität: 73 bis 75 %

    Frage: da müßte doch mehr gehen, oder ? Beim ersten Suchlauf hatte ich nämlich noch eine SQ von 88 % (sehr gut), seitdem langsam gefallen.

    Das Konstrukt ist wirklich SEHR sensibel, denn wenn man es jetzt noch wagt, die Elevation um +/- 2 Grad zu verändern, kann die SQ schnell auf 40 % absinken, was zu Kanalausfällen oder Artefakten führt.

    Weiß jemand, wie man diese LNB-Skew-Skala nun richtig interpretiert ?
    Sollte man die Skew-Einstellung nochmals aufschrauben und erneut (evtl. mit einem Satfinder) ausrichten ? Oder sollte ich erstmal einfach mit den obigen Werten leben ?

    Bin für jeden Tipp dankbar !

    Gruß,

    Ralf
     
  2. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Selfsat H30 D1 - LNB-Skew ?

    Hallo,

    man stellt alles immer nach der maximalen SignalQUALITÄT ein.

    Sowohl Ost-West Achse, Neigung als auch (den in Deutschland bei Astra 19,2°O zu vernachlässigenden) Squew.

    Squew ist nicht die Elevation! 2° Unterschied bei der Elevation können ja schon viel zu viel sein. Der Squew wird bei Satelliten wie TürkSat wichtig, da dieser weit ausserhalb seines Kern-Ausleuchtgebietes empfangen wird und zudem nicht wie Astra schon vorgeneigt ist.


    Also: Noch mal vorsichtig versuchen, sie SignalQUALITÄT zu optimieren. Wenn es nicht besser geht und auch bei Regen der Empfang tadellos funktioniert: So belassen.

    Ein Sat-Finder ist eine grobe Ausrichtungshilfe - die scheinst du nicht zu benötigen, denn den Satelliten hast du ja schon gefunden.

    Die Feineinstellung geht immer über den Receiver, sofern man kein professionelles Messgerät hat. Dabei die ca. 2 Sekunden beachten, die der Receiver braucht, um auf die Veränderung zu reagieren.

    Wolfgang
     
  3. davidsvoice

    davidsvoice Neuling

    Registriert seit:
    9. Juli 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Selfsat H30 D1 - LNB-Skew ?

    Hallo Wolfgang,

    vielen Dank für die Antwort.

    Es ist erstmal erleichternd, dass der LNB-Skew nicht so wichtig ist, zum einen weil die
    Skala in meinen Augen unlogisch ist und man deshalb die minus 2,6 Gad nur grob hinbekommt, zum anderen, weil das erneute Lösen der beiden Schrauben aufwändig ist.

    Azimut scheidet definitiv aus, ist mit Kompass-Hilfe supergenau auf 164,9 eingestellt.

    Bleibt die Elevation, da hast Du mich auf eine Idee gebracht. Ich habe zwar die optimalen 30,5 Grad für meinen Standort eingestellt, aber was ist mit folgender Überlegung: Die Antenne sitzt ja nicht mittig, sondern am äußeren Ende der Hauptstütze. Könnte es nicht sein, dass die Antenne durch ihr Eigengewicht die Hauptstütze leicht nach unten drückt ? Somit steht die Hauptstütze vielleicht nicht mehr exakt im rechten Winkel zur Masthalterung. Und dann könnte doch die "reale" Elevation anders aussehen als die eingestellten 30,5 Grad ?

    Sorry, ich war kein Physik-Spezi, wenn meine Gedanken also nur Unsinn beinhalten, sag mir Bescheid.

    Wenn ich aber richtig liege, könnte ich ja nochmal ein paar Millimeter an der Elevation-Skala spielen.

    Gruss,

    Ralf
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Oktober 2014
  4. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.267
    Zustimmungen:
    1.593
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Selfsat H30 D1 - LNB-Skew ?

    Genau so könnte es sein. Deshalb so machen wie Wolfgang es geschrieben hat. Nach Signalqualität ausrichten. Vorsichtig um den Satelliten nicht wieder zu verlieren.
    Die genaue Ausrichtung auf die Ausgerechneten oder angegebenen Werten klappt in den seltensten Fällen genau.
    Hauptsache man hat danach erst einmal überhaupt ein Signal gefunden.
    Feinjustieren immer manuell nach Signal Anzeige machen.

    PS es sei den man hat ein Profi Meßgerät.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Oktober 2014

Diese Seite empfehlen