1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Self/Less-Der Fremde in mir

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von seagal1, 26. Dezember 2015.

  1. seagal1

    seagal1 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    1.969
    Zustimmungen:
    206
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2, Edision Argus Vip2, ET 9200, ET 9500, ET 8500, Sony BRAVIA KDL-40EX707
    Anzeige
    Inhalt von verleihshop.de:

    "Der milliardenschwere Unternehmer Damian erfährt, dass er unheilbar an Krebs erkrankt ist. Aus dem Grund begibt er sich in die Hände einer geheimen Organisation. Um seine Lebenszeit zu verlängern, lässt er sein Bewusstsein in einen anderen, jüngeren Körper übertragen. Das Experiment glückt und der wieder junge Damian beginnt unter neuer Identität in einer anderen Stadt, die gewonnene Zeit in vollen Zügen zu genießen. Doch die schöne, heile Welt bekommt Risse, als er von wirren Träumen geplagt wird. Während Damian diesen Visionen auf den Grund geht, muss er erneut um sein Leben fürchten, denn das lukrative Geheimnis der Organisation kann nicht kampflos aufgegeben werden ..."

    Ein interessanter und spannender Plot von Tarsem Singh, der sich in der sonstigen Singhschen Bildgewaltigkeit (u.a. "Krieg der Götter, "The Cell") etwas zurücknimmt. Ben Kingsley, der die Rolle des an Krebs erkrankten Damian innehat, spielt wie immer routiniert unterkühlt. Gewissen und Emotionen keimen erst in ihm auf, als er seinen Geist/Seele in den Körper des jungen Mark (Ryan Reynolds) transferieren lässt und Flashbacks des anderen ichs bekommt.
    Der Film bietet wohldosierte Action mit einem für mich überzeugenden Ryan Reynolds. Aus der Story hätte man jedoch mehr machen und das Thema Bewusstseinsübertragung tiefgründiger behandeln können. So verblasst das Werk zeitweise in mittelmäßiger Krimikost. Dennoch kann der Streifen zum großen Teil unterhalten. Für die solide Inszenierung gebe ich 6,5/10 Punkte.

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen