1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Selbst auf einem Humax 5900 ist die Jugendschutzabfrage ruckzuck weg

Dieses Thema im Forum "Humax" wurde erstellt von lagpot, 5. November 2003.

  1. lagpot

    lagpot Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    NRW
    Anzeige
    Ich weis nicht ob es bekannt ist mit der Jugendschutzabfrage im 5900.
    Das habe ich in einem anderen Board gefunden.
    Wenn bekannt einfach ignorieren.


    So wie Prem*** die Pinabfrage implementiert hat, ist das aber
    technisch gesehen nur ein Witz mit Bart, und wird wohl nur noch von
    der legendären Unsicherheit der alten Betacrypt-Smartcards überboten.

    Auf einem ganz offiziell als premieretauglich zertifiziertem Humax
    BCTI-5900 wird man die äußert lästige und penetrant nervige Fragerei
    nach dem Jugenschutzpin bereits dadurch los, daß man mit einem
    Settingseditor zur Pflege der Kanalliste den Premiere-Transpondern
    einen anderen Namen als "BetaDigital" gibt. Und schon ist Ruhe in der
    Kiste. Eine Nebenwirkung sei aber nicht verschwiegen: Nach dieser
    Änderung funktioniert auf den Kanälen der derart entschärften
    Transponder auch der EPG nicht mehr, und das Wählen von
    Multifeed-Options-Kanälen geht dort auch nicht mehr.

    Es ist aber problemlos möglich, die Kanäle doppelt zu belegen, einmal
    auf Transpondern mit dem Namen "BetaDigital" und einmal auf
    Transpondern, denen man bei sonst gleichen Daten (Frequenz,
    Symbolrate etc.) den Namen "Astra" gibt. Zusätzlich ist es auch
    möglich, Kanäle, die ansonsten nur über Multifeed-Optionen zugänglich
    sind (z.B. die einzelnen Buli-Spiele, die PPV- und Erotik-Kanäle)
    direkt zu programmieren, d.h. mit festen PIDs für Video, Audio usw.
    anzulegen. Dann kann man im Rahmen seines Abos durch alle
    Premiere-Kanäle zappen, ohne jemals wieder nach einer dämlichen
    vierstelligen Zahl (für die sich ohnehin allenfalls etwas wie 4711
    oder 0815 anbietet) gefragt zu werden.

    Ach ja: Alles das ist auf dem erwähnten Receiver mit der (momentanen)
    absolut unveränderten Original-Firmware möglich, und ohne
    irgendwelche Geräte mit dem "Teufelsbetriebssystem" Linux (in den
    Augen von Premiere) einzusetzen.

    Ein letzter Tipp noch: Damit sich der 5900er nicht irgendwann
    ungewollt und ungefragt eine evt. "verbesserte" Firmware vom Satellit
    lädt, muß man dafür sorgen, daß kein einziger der 32 voreingestellten
    Satelliten bzw. LNB-Namen "Astra1" lautet. Jeder andere Name ist
    "erlaubt", den nur über einen Satelliten dieses Namens wird das
    Update ggf. automatisch aufgeführt. Auch diese Änderung kann mit
    Hilfe eines Settingseditors in ein paar Minuten vorgenommen werden.
    Ein manuell gestartetes Update der Firmware über Sat ist danach immer
    noch möglich.
    Der Settingseditor ist der Formula V3 2.28 bekommt man von humaxdigital.com


    mfg
    lagpot
     
  2. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    8.478
    Ort:
    München
    Das ist alles längst bekannt und wurde schon durchgekaut. Ansonsten lizensiert / testet Premiere nur, aber implementiert nicht.

    whitman
     

Diese Seite empfehlen