1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Schweiz: Bundesrat lehnt Gebührenerhöhung ab

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 18. Juni 2010.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.238
    Zustimmungen:
    360
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Bern - Der Schweizer Bundesrat hat die von der Schweizer Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG SSR idée suisse) geforderte Gebührenerhöhung abgelehnt. Zwar brauche die SRG mehr Geld - beschaffen soll sie es sich aber nicht über die Zuschauer.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Scope

    Scope Silber Member

    Registriert seit:
    9. Februar 2009
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    92
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6007, Kathrein UFS-910 (Neutrino), Panasonic PT-AT6000, iMac 21,5", AppleTV 4
    AW: Schweiz: Bundesrat lehnt Gebührenerhöhung ab

    Wozu brauchen die mehr Geld? Für noch mehr politische Propaganda zu betreiben? Die sollen doch einige Kanäle schliessen und diese unsinnigen und sauteuren Sportübertragungen zurückfahren!

    Und vor allem dem neuen linkspopulistischen Generaldirektor
    das Gehalt (500'000 CHF/Jahr!) kürzen!!!
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juni 2010
  3. io3on

    io3on Guest

    AW: Schweiz: Bundesrat lehnt Gebührenerhöhung ab

    :eek:

    Die Schweizer tun mir leid.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Juni 2010
  4. Uwe Mai

    Uwe Mai Guest

    AW: Schweiz: Bundesrat lehnt Gebührenerhöhung ab

    336 Euro/Jahr ... Stimmt die Zahl wirklich ???
    Das wären ja glatte 28 Euro im Monat.:eek:
    Oder sollen das Franken sein.


    Und kleiner Seitenhieb an io3on:
    Ja ÖR-TV kostet Geld.Es kann nicht jeder "gratis" bekommen.:winken:
     
  5. io3on

    io3on Guest

    AW: Schweiz: Bundesrat lehnt Gebührenerhöhung ab

    Naja, wir zahlen schon genug an die RAI. Und die RAS finanziert sich auch nicht von alleine. :)
     
  6. Zerospace

    Zerospace Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Sagem DBOX2 1xI mit Linux Jtg-Image
    AW: Schweiz: Bundesrat lehnt Gebührenerhöhung ab

    Das Schweizer TV ist aber auch 28 Euro wert, im Gegensatz zum deutschen 18 Euro Fernsehen...
     
  7. Thunderball

    Thunderball Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    14.231
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    53
    AW: Schweiz: Bundesrat lehnt Gebührenerhöhung ab

    Ist allerdings Ansichtssache...
    Allein schon durch die gute Regionalität finde ich die 18 € nicht als "unwert"...

    Blockbuster und O-Ton zu zeigen ist nunmal nicht alles.

    Allerdings kommen die Schweizer im Vergleich zum BIP aber immer noch günstiger weg als "wir".
     
  8. AndyMt

    AndyMt Gold Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Schweiz: Bundesrat lehnt Gebührenerhöhung ab

    Man kann es eben nicht jedem recht machen - diesmal hast du halt Pech gehabt ;). Und echte Propaganda hast du noch nicht erlebt, glaub mir. Davon gab es erste Züge in den USA zu Bush Zeiten, aber geh mal in Länder wie Lybien etc - DAS ist richtige Propaganda, kombiniert mit Zensur (ohne funktioniert das nicht).
    Bis vor 10 Jahren hatten rechtspopulistische Typen was zu sagen (Leutenegger etc.), jetzt sind halt mal die anderen dran, auch wenns mir auch nicht so passt, man muss ja nicht von einem Extrem ins andere.

    Aber 30% Wähleranteil sind halt keine Mehrheit, gell?
     

Diese Seite empfehlen