1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Schoßgebete

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 6. März 2015.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    10.171
    Zustimmungen:
    928
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    INHALT: Elizabeth Kiehl (Lavinia Wilson) hat mehr Spleens als andere Frauen Schuhe. Sie hat vor so ziemlich allem Angst, befürchtet immer das Schlimmste und will daher alles kontrollieren. Ihre unterschiedlichen Neurosen – Verfolgungswahn, Schuldgefühle, Angst, Rachegelüste, Kontrollsucht – thematisiert sie bei ihren Sitzungen mit der Therapeutin Frau Drescher (Juliane Köhler). Und es gibt noch ein Thema, das dort selbstverständlich zur Sprache kommt – die einzige Sache, die Elizabeth keine Angst macht: Sex. Den hat sie gerne auch im Bordell, gemeinsam mit ihrem Mann Georg (Jürgen Vogel). Abgesehen davon besteht Elizabeths Alltag daraus, ihrer Rolle als Mutter gerecht zu werden. Sie will eben nicht nur die perfekte Liebhaberin sein, sondern auch eine perfekte Ehefrau und Mutter. Das erfordert einiges an Energie, wobei sich Elizabeth mit Witz und Selbstironie behilft. Doch ein furchtbares Erlebnis aus ihrer Vergangenheit ist dabei stets präsent…

    MEINE KRITIK: Schoßgebete ist tiefgründiger und nicht so flippig wie es Feuchtgebiete noch gewesen ist.
    Schauspielerisch ist das in Ordnung und hier wird der Unfall Ihrer Familie mehr im Detail geschildert. Der zweite autobiographische
    Roman von Charlotte Roche ist somit massentauglicher, aber verliert sich trotzdem oft in wortspielerischen Intimitäten, wie es auch Feuchtgebiete im Kern tat. Lavinia Wilson und Jürgen Vogel spielen Ihre Rollen routiniert und durchaus lebensnah. 5,5/10. Es gibt schlimmeres, aber auch der zweite Film ist jetzt kein deutscher Fixpunkt im Kinohimmel.

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen