1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Schmieren Kabelbetreiber Vermieter

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von towomz, 27. August 2002.

  1. towomz

    towomz Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    Beiträge:
    3.339
    Ort:
    Mainz
    Technisches Equipment:
    Dreambox 8000 2x DVB-S, 2x DVB-C
    Anzeige
    Ich habe manchmal den Eindruck, die Kabelnetzbetreiber schmieren die Vermieter, damit sie ja den Mietern nicht erlauben eine SAT-Schüssel aufzuhängen.

    Gerade jetzt habe ich der hiesigen Primacom nochmal angedroht, erneut massiv mit meinem Vermieter über SAT zu reden, wenn sich im Kabel nicht endlich was tut und die Vielfalt größer wird.

    Am Ende gehen die jetzt hin, ermitteln über die Adresse meinen Vermieter und reden mit dem, ja nicht meinem Wunsch zu entsprechen.

    Wie seht ihr die Sache?
     
  2. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    da ist was dran.
    Die Wohnungsgesellschaft Erkner mbH (Ostrand von Berlin) duldet keinerlei Sat-Antennen, es sei denn, man kann einen Gewerbeschein vorlegen und belegen, dass man dies beruflich braucht (Sky-DSL-Anmeldung oder andere).

    Andernfalls wird man per Anwalt informiert, dass man die Antenne zu entfernen hat und erhält auch gleich einen s/w-kopierten Wisch, in dem die Programme der RKS Berlin aufgeführt sind zzgl. dem Anmeldeformular derselben Firma.
     
  3. towomz

    towomz Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    Beiträge:
    3.339
    Ort:
    Mainz
    Technisches Equipment:
    Dreambox 8000 2x DVB-S, 2x DVB-C
    Das widerspricht jeglicher Marktwirtschaft und der im Grundgesetz garantierten freien Entfaltung und Meinungsvielfalt. Normalerweise müsste man gerichtlich gegen Vermieter vorgehen dürfen bzw. es müsste ein Gesetz geben, wonach kein Vermieter einem Mieter das Anbringen einer SAT-Schüssel verbieten darf.

    Alternativ könnten natürlich die Hauseigentümer immer dafür sorgen, eine Gemeinschaftsanlage anzuschaffen. Dann darf natürlich, bei entsprechender Einspeisung aller Kanäle (analog und digital) eine eigene Sat-Schüssel verboten werden. Nicht aber bei Kabelanschluss mit dem gringen Leistungsangebot.

    Watum wirbst du eigentlich auf deiner Homepage für die besagte Wohnungsgesellschaft Erkner?

    <small>[ 27. August 2002, 13:58: Beitrag editiert von: towomz ]</small>
     

Diese Seite empfehlen