1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Schleppende Digitalisierung

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von prodigital2, 7. September 2005.

  1. prodigital2

    prodigital2 Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    14.955
    Ort:
    Aschaffenburg
    Technisches Equipment:
    Sky+ Rekorder
    Anzeige
    Hallo,

    mir liegt die Digitalisierung der TV-Landschaft in Deutschland am Herzen. Leider ist diese schleppend.

    Bei DVB-T ist das Tempo enorm, was natürlich auch an der damit verbundenen Zwangsabschaltung der analogen Frequenzen liegt. Leider sind die Privaten nur bei einigen "Inseln" dabei. Wüßte jemand wie man Ihnen den Einstieg noch schmackhaft machen könnte.

    Bei DVB-S ist die Geschwindigkeit der Digitalisierung normal. Diese könnte aber anstatt in 2010 schon in 2008 abgeschlossen sein.
    Hierfür wäre es sinvoll, wenn sich einige Anbieter aon der analogen Sat-Verbreitung verabschieden würden, z.B.: Arte, 3Sat, Eurosport, Euronews, BR Alpha, der KinderKanal, PHEONIX und einige Dritten Programmen.:eek:

    So hätte der Zuschauer einen Mehrwert und einen Grund auf digital umzurüsten. Seit dem 15. April 2005 hat der RBB Berlin bereits seine Analog-Verbreitung eingestellt. :winken:

    Bei DVB-C ist die Digitalisierungs-Geschwindigkeit eine Katastrophe. Die öffentlich-rechtlichen Programmanbieter sind zwar in allen deutschen Kabelnetzen verfügbar (sogar der saarländische Rundfunk), jedoch blockierun die Privaten die Digitalisierung um mehr Wettbewerb zu verhindern.
    Außerdem müssen Sie momentan an die Kabelbetreiber etwas für Ihre Einspeisung bezahlen, in anderen Ländern ist es umgekehrt. Würde die Kabelanbieter insbesondere die KDG (Kabel Deutschland GmbH) den Privaten etwas für die digitale Einspeisung bezahlen, so würden diese Ihre Analogverträge ruckzuck kündigen und alles wäre (im Kabel) digital.

    Diese Zahlungen könnten ja bis 2010 begrenzt werden - und danach zahlt keiner mehr an den anderen - wäre doch ein toller Kompromiss, oder? ;)

    Was habt ihr für eine Meinung dazu? Welche Vorschläge habt ihr um die Digitalpenetration (=Marktdurchdringung) zu erhöhen?


    Schöne Grüße.


    Dominik
     
  2. Jmittelst

    Jmittelst Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2002
    Beiträge:
    1.373
    Ort:
    Köln
    AW: Schleppende Digitalisierung

    Ich mag DVB-C - da kommt kaum Werbung!
    Wirklich: Pro7, Sat1, RTL und Co. - die können mir gestohlen bleiben.
    Leider kann man ÖR nicht kündigen - dafür würde ich mir lieber das Ish-Komplettpacket holen und die restlichen 5 Euro sinnlos verprassen.
    cu
    Jens
     
  3. Captain_Grauhaar

    Captain_Grauhaar Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    4.185
    Ort:
    Im Kabel-BW Land
    AW: Schleppende Digitalisierung

    Man sollte hierbei die komplett unterschiedlich genutzte Technik sehen. Bei Sat Empfang hat man schon immer einen Sat Receiver gebraucht, beim Kabelanschluss steckt man das Kabel in die Antennenlose und jedes popelige Gerät kann die analogen Kabelsender empfangen. Und genau dort das Problem, man müsste die analogen Sender im Kabel abschalten, dann würden aber auf einen Schlag Millionen von Fernsehern, Recordern etc. nicht mehr funktionieren. Die Frage ist ganz einfach, wie bekommt man den Kabelbesitzer dazu einen Kabel Receiver zu kaufen, damit man weiterhin Fernsehen kann. Beim Sat Nutzer ist diese Anschaffung vollkommen normal, beim Kabel Nutzer eben nicht. Und genau da leigt das Kernproblem.

    Das die Privaten nun nicht digital im Kabel sind, ist für viele eine Katastrophe, für mich z.B. nicht. Ich schaue kein RTL, Sat1, Pro7 etc. Maximal irgendwelche Nachrichten auf N-TV oder N24.

    Würde man alle analogen Sender im Kabel per Datum x im Kabel abschalten, würde es zwar ein großes Geschrei geben, aber ich wäre mir sicher, nach ein paar Wochen würde das keinen mehr Jucken, da man ja viel mehr Programme bekommt. Beim terrestischen Empfang mit DVB-T hat das ja auch funktioniert. Man muss es eben nur machen und wollen. Und dann sind auch die Privaten Dödelsender drin. Alles ganz einfach, es macht nur keiner, weil es keine entsprechenden Vorgaben gibt. Unsere Gesetze und Regelungen für jeden Frutz geben sowas eben nicht mehr. Da ist die Politik gefragt, sowas einfach bestimmt. Datum festsetzen und umschalten. Die wichtigsten Sender sind bis dahin dann bereits parallel analog und digital vorhanden, der Rest wird danch umgeschaltet.
     
  4. Lady on a Rooftop

    Lady on a Rooftop Board Ikone

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    3.341
    Ort:
    Blackwater Park
    AW: Schleppende Digitalisierung

    Die Frage ist, ob nicht viele auf Sat umsteigen würden, wenn sie plötzlich auch für Kabelfernsehen pro Fernseher einen extra Receiver bräuchten.
     
  5. Captain_Grauhaar

    Captain_Grauhaar Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    4.185
    Ort:
    Im Kabel-BW Land
    AW: Schleppende Digitalisierung

    Diese Frage ist aber rein hypothetisch, da in vielen Fällen gar keine Sat Schüssel verwenden werden kann bzw. darf, da es eine Hausanlage ist, man keine Sicht nach Süden hat usw. Gerade in den Städten kann man da sehr sehr wenig machen, sogern es auch mancher Kabelnutzer möchte.
     
  6. CoolMcCool

    CoolMcCool Silber Member

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    881
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Schleppende Digitalisierung

    Der Unterschied ist, dass man bei DVB-T mit den zusätzlichen Programmen einen echten Mehrwert verkaufen konnte. Bei DVB-C gibts dann zwar auch zusätzliche Programme, das sind dann aber nicht RTL, SAT1 oder PRO7, sondern irgendwelche Minisender, für die sich der Normalseher überhaupt nicht interessiert.
     
  7. Captain_Grauhaar

    Captain_Grauhaar Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    4.185
    Ort:
    Im Kabel-BW Land
    AW: Schleppende Digitalisierung

    Doch, bei einer vollständigen Abschaltung der analogen Sender zum Datum x wären sicher auch die RTL etc. dann digital drin. Dieser "Schmach" werden sie sich nicht hingeben, dann nicht vertreten zu sein. Schließlich haben ca. 45% aller Haushalte einen Kabelanschluss.
     
  8. fleptin

    fleptin Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    265
    AW: Schleppende Digitalisierung

    Genau das ist aber das Problem im größeren Maße für Kabelbetreiber. Wenn nämlich die Wohnungsgenossenschaften und Vermieter beginnen den Kabelbetreiber aus dem Haus zu werfen und eine gemeinsame Schüssel installieren. Receiver wird so und so gebraucht, warum sollen die Bewohner noch monatlich zahlen. Der Vermieter bietet damit einen (wenn auch geringen) Mehrwert für seine Mieter.

    Ein weiteres Problem sind dann Video/DVD-Rekorer. Hier war der entschidene Vorteil des analogen Kabls, man kann aufnehmen und was anderes sehen. Jetzt muss man kompliziert den Timer von zwei Geräten programmieren und darf nicht einfach umschalten, ausser man hat einen der seltenen Twin-Tuner-Geräte.
     
  9. fleptin

    fleptin Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    265
    AW: Schleppende Digitalisierung

    was ich noch spannend finde: wie entwickelt sich das mit den Endgeräten weiter? Was glaub ihr wird in zehn Jahren Standard sein:

    - TV nur mit integrierten DVB-T Receiver
    - TV mit integrierten DVB-T/C/S Receiver
    - TV wird zum Monitor degradiert, Receiver üblicherweise extern
    - Receiver wie die Dreambox sind Standard, welche man nach Wahl mit bis zu zwei DVB-T/S/C Tuner bestücken kann
     
  10. Captain_Grauhaar

    Captain_Grauhaar Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    4.185
    Ort:
    Im Kabel-BW Land
    AW: Schleppende Digitalisierung

    Aber genau das geht in fast keinem Fall, weil eine Kabelanlage nicht so einfach auf Sat umgestellt werden kann. Mit der Sat Schüssel ist das ja nicht getan, das Problem ist die fehlende Sternverkabelung die für Sat zwingend gebraucht wird. Eine Kabelanlage verbindet aber i.a.R. mehrere Räume/Dosen miteinander.
     

Diese Seite empfehlen