1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

schlechtes bild: empfang, software, hardware schuld?

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von kat, 7. Januar 2005.

  1. kat

    kat Neuling

    Registriert seit:
    6. Januar 2005
    Beiträge:
    7
    Anzeige
    hallo,
    woran kann ich erkennen, ob die schlechte bildqualität am schlechten empfang liegt, an der schlechten herstellersoftware oder an meiner schlechten (bzw. ungenügenden) hardware?
    gibts da irgendwelche parameter, an denen sich das feststellen ließe?
    versuche über eine dtv-usb-box von twinham namens magic box (hab schon mitbekommen, dass die entwicklungstechnisch noch nicht das gelbe vom ein sein sollen...) auf meinem pc (866 mhz, pentium III, nvidia tnt2 grafikkarte mit 32 mb, windows me) mit einer zimmerantenne (mit verstärker, 18 db; wohne in berlin mitte - der herr bei saturn meinte, da sollte ein stück draht eigentlich auch reichen; tuts aber nicht) fern zu sehn.
    bildprobleme sind folgende:
    daumenkino-effekt (dh. zwischendurch fehlen bilder, tonstückchen auch manchmal, aber seltener), ab und zu gibts grobrasterungen (grobe pixel flimmern durchs bild), ein paar mal ist das bild ganz eingefroren, ton lief noch ein bisschen, dann hat sich das programm aufgehängt (task-manager: playprogram reagiert nicht). bei zwi sendern krieg ich bild aber keinen ton.
    manche programme laufen fast ganz toll, andere ziemlich mies.
    hab die antenne mal aus dem fenster und gen fernsehturm gehalten, hat nichts gebracht.
    laut programm habe ich 0% empfang und 0% qualität, das kann ja eigentlich auch nicht sein, wenn ich was seh, oder?
    wie/woran kann man denn feststellen, ob es vielleicht mit dem betriebssystem (ausgewiesen ist die box für windows xp oder 2000) oder der grafikkarte hapert?
    in hoffnung auf tipps, danke!
     
  2. Cord Simpson

    Cord Simpson Senior Member

    Registriert seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    446
    AW: schlechtes bild: empfang, software, hardware schuld?

    Schau mal im Taskmanager nach der Prozessorauslastung im Betrieb.
     
  3. kat

    kat Neuling

    Registriert seit:
    6. Januar 2005
    Beiträge:
    7
    AW: schlechtes bild: empfang, software, hardware schuld?

    ???

    im task manager kann ich zur prozessorenauslastung nix sehen...
    wo dann?
     
  4. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: schlechtes bild: empfang, software, hardware schuld?

    Gibt's nich.
    String+Alt+Entf --> Reiter Systemleistung
     
  5. mcihael

    mcihael Silber Member

    Registriert seit:
    23. September 2004
    Beiträge:
    592
    Ort:
    WI
    Technisches Equipment:
    Digipal 2, Philips DTR 1000, Medion MD 29006, Artec T1
    AW: schlechtes bild: empfang, software, hardware schuld?

    Der OP benutzt WinME, dort gibt es nicht den von WindowsNT bekannten Taskmanager.

    Eventuell existiert dort noch der Systemmonitor, der müsste gegebenenfalls nachinstalliert werden.

    Michael
     
  6. Stefan1100

    Stefan1100 Gold Member

    Registriert seit:
    4. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.895
    Ort:
    Im Herzen Bayerns
    AW: schlechtes bild: empfang, software, hardware schuld?

    Er hat Windows ME.
     
  7. MAGICerbse

    MAGICerbse Silber Member

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    768
    AW: schlechtes bild: empfang, software, hardware schuld?

    HI..

    wie gesagt schon gesagt schau mal nach deiner Systemauslastung... aber irgendwie glaube ich net das es dran liegt, selbst wenn es bei deinem System ne Auslastung von ca 70-80 % gibt...es sein denn sie ist wirklich 90-100...dann koennte es dran liegen...

    Aber bei deiner Hardware bzw Software, würde ich ehr darauf tippen, dass es dran liegt. Das z.B. die Software wie du es so schön sagst net das gelbe vom ei ist...

    Andere Fehler könnten es natürlich auch sein:
    *bescheindener Empfang ... würde erklären warum manche Sender besser gehen als andere
    *der Videocodec kommt mit Fehler behafteten Streams (ebenfalls durch bescheidenen Empfang verursacht) net so gut zu recht... anderen Videocodec testen wenn es möglich ist...
    *Probleme mit dem USB - BUS

    Und wenn du es net hinbekommst, ins Geschäft das Ding umtauschen gegen eine Box die dem Gelben im Ei nähr kommt :)

    ***********
    Nachtrag ...

    gerade gelesen das du ME drauf hast *hust* mach dir bitte ein OS drauf !! ME ist ja noch schlimmer als 98 und man dürfte es net mal als OS bezeichen ...




    mfg erbse
     
  8. mcihael

    mcihael Silber Member

    Registriert seit:
    23. September 2004
    Beiträge:
    592
    Ort:
    WI
    Technisches Equipment:
    Digipal 2, Philips DTR 1000, Medion MD 29006, Artec T1
    AW: schlechtes bild: empfang, software, hardware schuld?

    @kat:
    Ich hatte mal die fast baugleiche Artec T1 mit der Twinhan-Software (anders bekäme man die Box gar nicht unter Win9x/ME zum Laufen) auf einem fast identischen System ausprobiert (PIII/866, 384MB RAM, Geforce 440MX, WinME). Im Prinzip funktioniert das, allerdings hatte auch ich kein perfektes Bild.
    Ursachen:
    - Schlechte Empfangsbedingungen bei mir am Standort des Rechners
    - Mängel der Software (unter XP auf einem PIV-m 1800 mit der Twinhan-Software mehr Störungen als mit der ansonsten grottenschlechten Originalsoftware von Artec)
    - eventuell auch spielt das Betriebssystem eine Rolle, da bin ich mir aber nicht so sicher.

    Michael
     
  9. mcihael

    mcihael Silber Member

    Registriert seit:
    23. September 2004
    Beiträge:
    592
    Ort:
    WI
    Technisches Equipment:
    Digipal 2, Philips DTR 1000, Medion MD 29006, Artec T1
    AW: schlechtes bild: empfang, software, hardware schuld?

    Kann hinkommen. Twinhan verwendet einen Codec von Cyberlink, der allerdings fest "verdrahtet" zu sein scheint, so dass ein Austausch nicht möglich ist.
    Ich habe ja die baugleiche Artec, die ab Werk mit einem Codec von Elecard kommt, da ist die Wiedergabe in der Tat etwas geschmeidiger.
    Nur leider gibt es von Artec keine Win9x-Treiber im Gegensatz zu Twinhan.

    Bei VIA-Chipsatz auf jeden Fall die USB-Filter-Treiber installieren, ist Pflicht. Stimmt.
    Also keine.


    Warum nochmal einen Haufen Geld (~100€) für ein WindoofXP ausgeben? Möglicherweise hat er auch noch Hardware, die mit XP gar nicht mehr läuft, weil der Hersteller den Support eingestellt hat. Das halte ich nicht wirklich für eine Option.

    Naja, man kriegt auch ein ME brauchbar zum Laufen;) Und lieber ein legales ME als ein XP vom Nachbarn *g*

    Michael
     
  10. kat

    kat Neuling

    Registriert seit:
    6. Januar 2005
    Beiträge:
    7
    AW: schlechtes bild: empfang, software, hardware schuld?

    danke ersmal für die antworten...
    an windows me kann ich in den nächsten wochen erstmal nix ändern. dann hab ich hoffentlich einen tollen, neuen, superguten labtop (und deshalb auch usb, damit ich die geräte wechseln kann zum fernsehn).
    systemauslastung kann ich mir nicht anzeigen lassen (obwohl der netzwerkmonitor eigentlich installiert ist).

    aber jetzt mal ganz praktisch angegangen:
    ich bin nicht grad der super-bastler, eigentlich sogar ein ganz dummer konsument und user, was meinen rechner angeht, wenn es also am system liegt, dann bin ich überfordert.
    was wären denn dann die alternativen, damit ich was sehen kann auf meine pc? interne karte? oder sind die probleme da dann ähnlich?

    und wie ist das mit den USB-Filter-Treiber? was kann ich da machen?

    und können einige der bildprobleme auch daran liegen, dass mein bildschirm zu gut ist und ich deshalb mehr von den sendefehlern mitkriege? hat da wer erfahrung? sprich: hat jemand schonmal gut digital terrestrisch ferngesehen auf seinem pc oder muss man sich da einfach dank des superscharfen bildes an kleine unschönheiten gewöhnen?
     

Diese Seite empfehlen