1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Schlechter Kabelempfang

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von michaausessen, 13. August 2003.

  1. michaausessen

    michaausessen Gold Member

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    1.758
    Ort:
    Essen
    Anzeige
    Seitdem ich ans Kabelnetz der Kabelcom Essen angeschlossen bin, habe ich auf den meisten analogen Programmen ein mäßig bis stark gestörtes Bild. Abgesehen von der Tatsache, dass alle Kanäle leicht verrauscht sind, laufen vor allem bei Das Erste, ZDF, arte, n-tv, N24, Euronews, CNN, NBC und HSE ständig deutlich sichtbare Streifen durchs Bild. Außerdem kommt es beim Digital-Empfang immer wieder zu kurzen Bildstillständen oder Totalausfällen.

    Letzte Woche war ein Techniker der Kabelcom vor Ort und hat nicht nur Signalmessungen durchgeführt (die Signalstärke liegt auf allen Kanälen bei 71 dB), sondern auch Verstärker und Verteiler ausgetauscht. Doch selbst nachdem der Techniker ein separates Kabel vom Keller zur Wohnung gelegt und mich direkt am Hauptübergabepunkt angeschlossen hatte, waren die Störungen weiterhin vorhanden, so dass die für die externe Signalzuführung zuständige Kabelgesellschaft ish verständigt werden musste. Gestern Nachmittag fand ich dann ein blaues Kärtchen von ish im Briefkasten mit dem Hinweis, dass kein Fehler festgestellt wurde und der Anschluss bis zum Hauptübergabepunkt in Ordnung sei.

    Um auszuschließen, dass das Empfangsteil (Kabeltuner) meines Fernsehers – ein Philips 28 PT 7106 – defekt ist, habe ich das Antennenkabel direkt in den Videorekorder eingestöpselt und die analogen Kabelprogramme via Scart an den Fernseher weitergeleitet.

    Zwei weitere Anrufe bei der Kabelcom blieben bislang ohne Erfolg, da der „Haupteinsatzleiter“ für den Störungsdienst angeblich nie am Platz ist. Auf den angekündigten Rückruf warte ich bislang ebenfalls vergeblich. Stattdessen sagte mir der Techniker, dass 100-Hertz-Fernsehgeräte extrem störanfällig und somit für den Kabelempfang nur bedingt geeignet wären. Das kann doch wohl nicht wahr sein, oder?!
    Ein Wechsel auf Satellitenempfang ist übrigens leider (!!!) nicht möglich, da im Mietshaus Kabelanschluss vorhanden ist...

    Hat jemand ähnliche Probleme mit dem Kabelempfang gehabt?! Bin für jeden Hinweis und Ratschlag dankbar!!!
     
  2. mosc

    mosc Senior Member

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    426
    Ort:
    M
    die Streifen kommen vermutlich von einem zu hohen Signalpegel. Abhilfe kann ggf. ein Dämpfungsregler helfen. Auch an einem 100Hz-TV muss das Bild perfekt sein! (Eventuelle Störungen in dieser beziehung können durch einen Mantelstromfilter beseitigt werden). Hast du schon mal ein anderes Antennenkabel(Dose-TV) probiert?
     
  3. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Du schreibst, dass euer Haus einen Anschluss der Kabelcom Essen hat, welche von ISH das Signal erhält. Die Kabelcom wird sicher auch von ISH ein ordentliches Signal bekommen, es müsste ja sonst im gesamten Gebiet der Kabelcom Probleme geben. Was ich jetzt nicht verstehe ist:
    Für die Verteilung im Haus ist ja der Hauseigentümer, bzw. bei Einzelabnehmern dieser selbst, zuständig.
    Wenn dieser Techniker von der Kabelcom war, ist er ja für die Qualität am Hausübergabepunkt (der graue Kasten) zuständig (und nicht für das was im Haus selber passiert). Es sollte eigentlich dann auch in der Lage sein, den Fehler genauer zu lokalisieren und die erforderlichen Maßnahmen in die Wege zu leiten.
    Die Behauptung, 100-Hz-Fernseher wären für Kabelempfang nicht geeignet, zeugt allerdings von wenig Sachkompetenz.
     
  4. michaausessen

    michaausessen Gold Member

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    1.758
    Ort:
    Essen
    @ mosc:

    Kabelsteckdose und Verbindungskabel habe ich schon vor einiger Zeit komplett erneuert. Hier ist die Ursache für den schlechten Kabelempfang aber offensichtlich nicht zu suchen, denn der Techniker der Kabelcom hat u. a. auch ein eigenes Kabel vom Verteiler zur Wohnung gelegt. Dennoch waren die Störungen weiter vorhanden. Auch die Signalstärke soll laut Kabelcom und ish mit 71 dB einwandfrei sein. Mantelstromfilter habe ich auch schon ausprobiert. Die aber senken die Empfangsqualität so stark ab, dass das analoge Bild ganz stark verrauscht und der digitale Empfang gar nicht mehr möglich ist.

    Wie ich bereits in meinem ersten Beitrag erwähnt habe, sind die erwähnten Störungen auf einigen Kanälen besonders stark, auf anderen Programmen dagegen weniger stark.

    Kann es ggf. doch sein, dass die Tuner sowohl meines Fernsehgerätes als auch meines Videorecorders für einen störungsfreien Kabelempfang nicht geeignet sind?! Ich weiß zumindest, dass die „Stiftung Warentest“ Fernsehgeräte u. a. auch auf ihre Tauglichkeit für den Kabelempfang testet und hierbei durchaus unterschiedliche Noten vergibt.
     
  5. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Wenn der Techniker dein TV-Gerät direkt am Übergabepunkt angeschlossen hat, ist es doch eindeutig, dass der Kabelbetreiber das fehlerhafte Signal bereits ins Haus liefert. Das hat ja wohl der Techniker festgestellt. Mit seiner Messtechnik sollte er auch in der Lage sein, diese Signalfehler nachzuweisen, vorausgesetzt er kann mit seinen Messgeräten umgehen. Oder hat er deinen Fernseher erst nach dem Hausverstärker angeschlossen? Dann ist es auch möglich, das der Hausverstärker nichts taugt oder falsch dimensioniert ist. Aber auch das sollte der Techniker feststellen können.
    Des weiteren halte ich 71 dB an den Dosen für einen recht hohen Pegel, dort können ja bereits 5 oder 6 Geräte angeschlossen werden. Ein zu hoher Pegel kann natürlich in Verstärkern und Verteilung auch Störungen erzeugen.
     
  6. michaausessen

    michaausessen Gold Member

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    1.758
    Ort:
    Essen
    Nachdem ich bereits mehrmals Techniker von der örtlichen Kabelcom und dem Netzbetreiber ish vor Ort hatte, steht fest, dass die Störungen beim analogen Fernsehprogramm (Wellen, Streifen, Rausch) bereits am Verteilerkasten in unserer Straße auftreten.

    Zwar müsste ish als Eigentümer der Infrastruktur eigentlich die Störung beseitigen, der Techniker der vor Ort war meinte jedoch nur lapidar, dass ich ein "kritischer" Kunde sei (bei mir sind ja auch nur cirka 30 der 34 empfangbaren Kanäle gestört!) und ish lediglich dazu verpflichtet sei, ein Signal "in ausreichender Qualität" zur Verfügung zu stellen.

    Mittlerweile habe ich den Eíndruck, dass die Techniker von ish entweder keinen blassen Schimmer haben, wo die Störquelle sitzen könnte, oder aber eine Beseitigung der Störung aus Kostengründen vermeiden wollen. Wer weiß Rat, damit ich den Technikern von ish mal auf die Finger klopfen kann?!

    PS: In unserem Mietshaus gibt es zwar eine Sat-Schüssel (Astra), die ist aber nicht digitaltauglich und nach der Baumstruktur (Ein-Kabel-Lösung aufgebaut). Schon heute lassen sich damit nur die Hälfte der ausgestrahlten Programme empfangen. Die anderen Mieter sind jedoch mit dem vorhandenen Angebot zufrieden. Ich nicht, allein wegen Premiere!!! Wenn die Kabelgesellschaft nicht in der Lage ist, mir ein einwandfreies Signal zur Verfügung zu stellen, habe ich dann ein Anrecht auf (uneingeschränkten, digitalen) Sat-Empfang?!
     
  7. chris2003

    chris2003 Junior Member

    Registriert seit:
    13. Juni 2003
    Beiträge:
    21
    Ort:
    K
    Persönlich würde ich sagen ja. Da das Argument gegen eine Sat Schüssel meist der vorhandene Kabelanschluß ist würde dieser ja nun wegfallen. Keiner kann von dir erwarten, daß Du Technik einsetzt wie es sie vor 20 Jahren gegeben hat, also ein rauschendes Bild. Die Bundesregierung will den Umstieg auf High Definition TV (digital), also sollte der Kabelbetreiber zumindestens ein passables analoges Signal liefern können. Alles andere wäre tiefstes Mittelalter.

    Allerdings mußt Du dir dann auch die Frage stellen, was passiert wenn der Kabelnetzbetreiber die Ursache beseitigt hat? Dann könnten Gegenklagen folgen, die verlangen daß Du deine Sat Schüssel wieder entfernst.

    P.S. Mobile Sat Schüsseln, also ohne Eingriff in die Haussubstanz (z.B. festklemmen am Balkon, für Fenster gibts Flachbandkabel www.conrad.de) sind jeden Mieter erlaubt. Dies wurde von der EU so entschieden und zwar in Hinblick auf die Informationsfreiheit des Mieters und gegen das Kabelmonopol.


    Chris
     
  8. michaausessen

    michaausessen Gold Member

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    1.758
    Ort:
    Essen
    Keine Angst, für unser Mietshaus gibt es keinen Knebelvertrag mit ish bzw. der Kabelcom, der die Installation einer Schüssel verbietet. Die Entscheidung trifft allein der Vermieter.

    Im Übrigen glaube ich nicht, dass der Kabelnetzbetreiber die Ursache für die Störungen beseitigen kann bzw. wird. Der stellvertretende technische Leiter der Kabelcom Essen musste selbst zugeben, dass das vor rund 15 Jahren von der Telekom verlegte Kabel teilweise marode ist. Und ish hat die Modernisierung der Kabelnetze aus Kostengründen (weil pleite) bekanntermaßen eingestellt. Digitale Programme werden in weiten Teilen NRWs künftig auf den vorhandenen, noch analog genutzten Kanälen eingespeist werden müssen.

    Als Konsequenz werde ich meinen Vermieter nun auf eine digitaltaugliche Schüssel ansprechen. So kann ich sehen, was ich will, und muss nicht für jedes zusätzlich eingespeiste digitale Programm eine monatliche Gebühr an ish zahlen!!! Von der hervorragenden Bild- und Tonqualität, die der digitale Satempfang bietet, einmal ganz zu schweigen...
     

Diese Seite empfehlen