1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

schlechte Bildquali durch interpolation oder zu geringe bandbreite?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Mutant, 19. Mai 2006.

  1. Mutant

    Mutant Neuling

    Registriert seit:
    19. Mai 2006
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    Hallo,

    mein alter Fernseher gibt den Geist auf und so entschloss ich passend zur WM mir einen neuen zu holen. Neben der WM will ich auf dem Gerät hauptsächlich fernsehen (kein Schwerpunkt auf Sport) und gelegentlich eine DVD sehn oder eine Xbox360 bzw. meinen PC anschliessen. Bisher habe ich meine alte Röhre über DVB-T gespeist (wohne in Bonn).

    Eigentlich brauche ich aber keine Kaufempfehlung (wobei ich mich über Tips freuen würde) sondern ein bisschen Aufklärung.

    Ich suche nach einem LCD-TV mit 32 Zoll. Die Geräte, die ich mir in Geschäften angesehen habe, wiesen aber fast alle eine schlechte Bildqualität auf (hauptsächlich Bildfragmente oder z.B. gequetschte/gezogene Laufschrift), wenn sie über DVB-T liefen (insoweit man das immer erkennen konnte). Als Grund dafür wurde mir entweder die Interpolation vom PAL Bild genannt, die manche Geräte besser machen, manche schlechter - Oder die zu geringe Bandbreite von DVB-T.

    Nachdem ich dann gelesen hatte, dass es z.B.: Pal-optimized oder Pixelplus genannte Techniken div. Hersteller gibt, die das Problem der PAL-Interpolation angehen. Wieder im Geschäft war ich dann nicht besonders von diesen Geräten überzeugt. Das Bild war ähnlich schlecht wie bei Geräten ohne diese Techniken.

    Ich fühlte mich schon verloren im Wald der Fernseher, als ich auf einer Lichtung vor mir einen Technisat LCD-TV erspähte. Dieser hatte ein gestochen scharfes Bild im Vergleich zu den übrigen Geräten. Meine Vermutung war, dass dieser TV über Satelliet lief. Leider sind fachkundige Verkäufer in den Geschäften in denen ich war Mangelware und so konnte ich kaum/keine Info daürber bekommen.

    Eigentlich will ich nur keinen Rückschritt in der Bildquali bei einem neuen Fernseher hinnehmen. Ist meine Vermutung richtig, dass dies durch eine gute Kombination von Bandbreite der Übertragungstechnik und von gelungener Interpolation zu erreichen ist? Ist evtl. DVB-S die Antwort auf mein Problem, weil die Übertragungsrate höher ist als bei DVB-T?

    Als Alternative hab ich schon überlegt eine grosse günstige Röhre zu kaufen - aber für xbox360, PC oder DVD wäre eine höhre Auflösung schon sehr nett. So überlege ich nun einen LCD mit DVB-S zu kaufen, würde aber gern vorher wissen ob das Sinn macht, bevor ich das nächste Mal unwissend in den TV-Wald spaziere.

    Meine Preisspanne liegt bei 1300-1800, je nach Ausfühung und Quali des Gerätes. Also wer einen Tip hat, würde mich freuen. Ansosnten schonmal Sorry, wenn irgendwelche Angaben fehlen oder der Thread hier falsch liegt.

    edit: ops, ich glaube es heisst interpolierung und nicht interpolation ... verzeihung
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2006
  2. Mutant

    Mutant Neuling

    Registriert seit:
    19. Mai 2006
    Beiträge:
    2
    AW: schlechte Bildquali durch interpolation oder zu geringe bandbreite?

    Nun bin ich doch über einiges in diesem Forum gestolpert, was mir bei meinen Fragen geholfen hat. z.B. hier:

    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=107077 (schlechte Bildqualität bei Sportübertragungen mit LCD-TV?)

    Zwar war mir vorher schon klar, dass Bildqualität eine sehr subjektive Sache ist - aber es scheint so subjektiv zu sein, dass es gegensätzlichen Aussagen gibt "Pal kann auf LCD nicht gut aussehen" und "Es gibt LCDs, die PAL ausreichend gut darstellen". Aber die Begründungen drehen sich doch meist um die Skalierung/Interpolierung bzw. die Signalqualität/Signalart (ich hoffe dass ich da nix falsch verstanden habe).

    Evtl. gibt es ja jemanden, der ähnliche Ansprüche an seinen neuen TV setzt wie ich und einen Weg gefunden hat, der ihn zufieden stellt. Ansonsten werd ich wohl nicht drumherum kommen mir einen Verkäufer zu schnappen, der mir die jeweilige Kombination vorführt ... aber ich befürchte, dass ich da lange suchen muss.
     
  3. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    21.016
    Ort:
    Rheinland
    AW: schlechte Bildquali durch interpolation oder zu geringe bandbreite?

    Das halte ich für die beste Lösung, aber sieh zu dass der Vorführraum nicht zu hell ist, und lass dir was "dunkles" vorführen oder nimm eine eigene DVD mit.
    Ich teste sowas gerne mit der Director's Cut DVD von Alien.
    LCDs sind dann oft nur noch grau, und nicht schwarz...

    Gruß
    emtewe
     

Diese Seite empfehlen