1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Schily und die Fremdarbeiter

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von A.W., 15. Juli 2005.

  1. A.W.

    A.W. Junior Member

    Registriert seit:
    4. November 2004
    Beiträge:
    119
    Anzeige
    Eine Million neue Bürger auf einen Streich (2)

    Die oppositionelle Volkspartei klagt trotzdem über möglichen Mißbrauch und den überhasteten Ablauf der Aktion. Tatsächlich häuften sich zuletzt Berichte dubioser Antragsfälle, in denen Illegale alte Bustickets und Zeitungen vorlegten, um ihren Aufenthalt zu beweisen. Auch Mariana bildet in gewisser Hinsicht keine Ausnahme: Die obligatorische Sozialversicherung von 125 Euro zahlt sie selbst, ihre Señora wollte den Tribut nicht übernehmen.


    Harsche Kritik kam aber auch von außen. So beschwerte sich der deutsche Innenminister Schily über die unabgesprochene Maßnahme, in deren Folge "Fremdarbeiter legal nach Deutschland weiterziehen" könnten. Eine Sorge, die der spanische Migrationsforscher Joaquín Arango nicht teilt. "Außerhalb Spaniens fallen die Einwanderer doch in die Illegalität zurück", so Arango. Daß fast eine Million Einwanderer Spaniens demographisches Problem - das Land hat die niedrigste Geburtenrate Europas - lösen könne, sei indes eine Illusion. Dazu müßte die Zahl der Einwanderer um ein Vielfaches höher sein. "Aber sie verjüngt die Bevölkerung und hat positive Effekte, etwa auf den Konsum", so Arango. Das empfindet auch Mariana so. "Wir Latinos arbeiten gern", sagt sie. "Und wenn wir Spanien mit nach vorn bringen können, ist das auch gut für uns."


    Artikel erschienen am Mi, 11. Mai 2005

    Quelle: http://www.nachdenkseiten.de/cms/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=5&idart=779

    Wenn Otto Schily von „Fremdarbeitern“ spricht, dann gilt das als eine Frage der Abwehr von Ein- und Zuwanderung von ausländischen Arbeitnehmern, also als liberal und demokratisch. Wenn Oskar Lafontaine dasselbe Wort im Zusammenhang von Lohndumping durch ausländische Arbeitnehmer benutzt, dann nutzen das viele, um ihn in die rechtsradikale Ecke zu stellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2005
  2. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Schily und die Fremdarbeiter

    Nee die Politik nicht. ;)
     
  3. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: Schily und die Fremdarbeiter

    Ein einziger Satz, der aber das ganze Debakel treffend beschreibt ! [​IMG]
     
  4. NullBock?

    NullBock? Silber Member

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    950
    Ort:
    Hamburg
    AW: Schily und die Fremdarbeiter

    JA JA so ist es halt in Deutschland, aber daran sieht man doch wie gros die Angst der Etablierten Parteien vor der neuen Linken ist.
    Das eigendlich schlimme daran ist das das eigentliche Problem gleichzeitig elegant unter dem Tepich gekehrt wurde nähmlich; Lohndumping durch ausländische Arbeitnehmer.
     
  5. Jazzman

    Jazzman Guest

    AW: Schily und die Fremdarbeiter

    Bodo Ramelow erklärte vor einigen Tagen im XXP Interview, das die SPD diesen Begriff auf ihrer Homepage selbst Tage nachdem Lafontaine ihn in Chemnitz verwendet hat und der Aufschrei begann, noch benutzt hat.

    "Doppelmoral hält länger." - Volker Pispers, Kabarettist.

    Dennoch ist er nicht gelungen und erinnert stark an die rassistischen Ressentiments aus den Zeiten als Südeuropäer in das Nachkriegsdeutschland geholt wurden, um den Mangel an Arbeitskräften zu kompensieren.

    Der rbb (als ex-SFB) brachte letztes Jahr mal Zeitdokumente dazu. Wenn das übersetzt im britischen TV gelaufen ist, dann hätten die Boulevardblätter wie Sun & Co. jubiliert, weil ihnen dort - ohne eigenes Zutun - der Durchschnittsdeutsche als alter Nazi präsentiert wurde.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Juli 2005
  6. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Ort:
    -
    AW: Schily und die Fremdarbeiter

    Ähm, von welcher "neuen" Linken redest du?
     
  7. ukroll96

    ukroll96 Guest

    AW: Schily und die Fremdarbeiter

    Einen Schily kann man meiner Meinung nach nicht mehr Ernst nehmen, er darf Fremdarbeiter äußern, keiner regt sich auf, aber der böse Oscar wird in rechte Ecke gestellt. Letztens habe ich eine Doku über Schily gesehen, man hat der sich gewendet, unglaublich. Der hat damals geschimpft wie ein Rohrspatz und heute ist er fast auf einer Höhe mit Beckstein.
     
  8. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Ort:
    -
    AW: Schily und die Fremdarbeiter

    Wobei er noch einer der fähigeren Koalitionspolitiker ist, was auch vom Gegner und mir anerkannt wird.
     
  9. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Schily und die Fremdarbeiter

    Der hat aber rote Teroristen in der BRD verteidigt und den Staat am Tod derselbigen in der Haft verantwortlich gemacht.
    Das der heute, nach dem er zu einem Klon Becksteins wurde, Deine geneigte Aufmerksamkeit genießt, wundert mich nicht.
    Wieso aber verurteilt die Union immer noch die Stasi im Osten? Das mußt Du mir mal bei Gelegenheit erklären.
     
  10. falkoo

    falkoo Junior Member

    Registriert seit:
    11. November 2003
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Schwarzwald
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-L47ETX54,
    Elgato USB Sat Free Box,
    AV Verstärker Yamaha-RX V650 RDS,
    5.1 Canton Movie 22X,
    Sat 75° Antenne, Quatro Lnb.
    AW: Schily und die Fremdarbeiter

    @Lechuk,
    die Frage sollte lauten, wieso verteiligst du offensichtlich die Stasi?
    Weil Sie der grösste Arbeitgeber mal war?
    Ein grosse Kopfschütteln meinerseits, wie kann man so ein Machtapparat nicht verurteilen?
    mfg falkoo
     

Diese Seite empfehlen