1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Schattenbilder bei Kabel analog

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von sbos, 7. Januar 2005.

  1. sbos

    sbos Neuling

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    4
    Anzeige
    Hallöchen,

    wir haben auf einigen Sendern über kabel/analog Schattenbilder, d.h. Personen auf hellen Hintergründen tauchen einige cm weiter rechts als Schatten nochmal auf.
    Das gleiche passiert auch mit Schriften auf einfarbigen Untergründen, aber nicht bei allen Sendern.

    Vom Hausanschluß sind es ca. 4 m bis zum Verteiler (mit eingebautem Verstärker), von da an geht's in zwei Strängen mit 4 bzw. 5 Antennendosen weiter durch's Haus (letzte Dose jeweils mit Endwidertand oder Drossel oder wie das Teil heißt).

    Vor etlichen Jahren hatten wir mal 'ne Drossel (nicht den Vogel ! :D ) zwischen Dose und Videorecorder weil das Signal angeblich zu stark war, dann gab's wohl Überlagerungen o.ä. .
    Kann das evtl. der Grund sein, könnte man dann direkt nach dem Verteiler so eine Drossel einsetzen ?

    Der Fehler tritt übrigends an mehreren Geräte an unterschiedliche Dosen auf.


    bis dann

    Stephan
     
  2. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: Schattenbilder bei Kabel analog

    Kommt drauf an, welche Sender betroffen sind. Wenn es nur die terrestrisch reingeholten (falls kein DVB-T-Startgebiet dann Das Erste, ZDF, das passende Dritte und evtl grenznahe Programme) sind, dann dürfte der Fehler beim Kabelanbieter liegen, der einfach nicht in der Lage ist, das Signal sauber aus der Luft zu fischen.
    Wenn es aber bei den via Satellit zugeführten Programmen zu diesen Störungen kommt, dann überlagert etwas bei dir - entweder durch zu starkes Signal oder aber möglicherweise auch durch zu schlecht abgeschirmte Kabel: Dann kann es sein, dass ein Anschlusskabel als "Sender" arbeitet und vom nächsten Kabel wieder aufgefangen wird, so dass es dadurch zu diesen Geisterbildern kommt.
     
  3. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.839
    Ort:
    Böblingen
    AW: Schattenbilder bei Kabel analog

    Zunächst ein mal würde ich einen Fernseher direkt an den Übergabepunkt anschließen (also noch vor den Verstärker!) und schauen, ob da auch die Störungen vorhanden sind. Wenn nein, liegt der Fehler bei dir.

    Wenn z.B. der Hausanschlussverstärker volle Pulle aufgedreht ist, kann es schon zu Problemen kommen. Hier könnte man mal versuchen, den etwas runterzuregeln (kleine Schraube o.ä.).

    Eigentlich benötigt man die von dir erwähnten "Drosseln", also Dämpfungsglieder nicht, da man Dosen mit verschiedener Anschlussdämpfung kaufen und auch verbauen sollte.

    Am Anfang der Kette Dosen mit einer hohen Dämpfung, am Ende eine Dose mit niedrigerer Dämpfung und natürich Endwiderstand! Dies gilt für beide Stränge, die an deinem Verteiler hängen. So erhälst du an allen Dosen einen gleichmäßigen Pegel.

    Wichtig: Wenn du mit einem Verteiler arbeitest, dürfen keine Stichleitungsdosen ("Enddosen") verbaut werden, hierfür würdest du dann einen Abzweiger mit entsprechender Dämpfung benötigen!
     
  4. sbos

    sbos Neuling

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    4
    AW: Schattenbilder bei Kabel analog

    @Kroes
    Alle Sender nur über Kabelanschluß (ish) empfangen, keine Analogantenne, kein DVB-T(-Gebiet), keine Schüssel.

    Besten Dank
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Januar 2005
  5. sbos

    sbos Neuling

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    4
    AW: Schattenbilder bei Kabel analog

    @Wolfgang R

    Die Dosen hab' ich in meiner Jugendzeit eingebaut, also vor Ewigkeiten :D .
    Hab' kein Ahnung mehr, ob ich damals auf unterschiedliche Dämpfung o.ä. geachtet habe, dementsprechend lange liegt auch schon das Kabel (weit über 10 Jahre ?)

    Alle Dosen sind "Durchgangsdosen" (heißen die so ?), sprich mit Ein- und Ausgang, in die letzten Dosen wurde dann ein Widerstand anstatt Ausgangskabel geschraubt. Zwischenzeitlich wurden auch schon 2 Dosen getauscht, wegen Ausfall.

    Ich werd' erstmal den Verteiler abklemmen und einen Strang direkt verkabeln, evtl. sieht man ja schon eine Änderung. Ist einfacher als 'nen Fernseher durch die Gegend zu schleppen, das wäre dann mein nächster Schritt.
    Evtl. müßten die Dosen und Kabel ja auch mal erneuert werden ?


    Besten Dank

    Stephan
     
  6. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.839
    Ort:
    Böblingen
    AW: Schattenbilder bei Kabel analog

    Ja, die Dosen heissen Durchgangsdosen.

    Wenn alle die gleiche Anschlussdämpfung haben, hast du an der ersten Dose ein viel zu starkes Signal, was deinen Tuner dann überfordert und zu Reflektionen, etc. führen kann.

    Ist denn das Bild an allen Dosen "gleich gut", oder grieselt es an der ein oder anderen?

    Wurde das Kabel teilweise stark geknickt?
     
  7. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: Schattenbilder bei Kabel analog

    @sbos: So meinte ich das auch nicht, sorry ist vielleicht falsch rübergekommen. Die Kabelbetreiber empfangen ja die Kanäle auch entweder terrestrisch (ARD, ZDF, Drittes, grenznahe Programme) oder über Satellit. Jetzt wollte ich erstmal wissen, ob die Probleme eben nur auf den genannten Programmen auftreten oder wild durcheinander.
     
  8. Opp

    Opp Silber Member

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hamburg
    AW: Schattenbilder bei Kabel analog

    Interessant.

    So aus dem Bauch raus würde ich als Erstes dem Verstärker auf den Zahn fühlen. Wenn der Fehler nicht nur auf einem Verteilzweig auftritt, sondern auf beiden, muss die Ursache vor oder in der ersten Verteilung liegen.
    Der Vorschlag, ein TV in den Keller zu buckeln und das Signal direkt am Übergabepunkt zu messen ist absolut sinnvoll gewesen. Am besten nimmst du noch ein Anschlusskabel mit, ziehst den Stecker aus dem Verstärker- Eingang und schließt da dein TV an. Wenn das Bild gut ist, dann müsstest du den Versuch am Verstärker- Ausgang wiederholen. Das kannst du aber nicht, weil dein TV kläglich übersteuern würde. Sollte der Dämpfungsregler noch da sein, guck mal drauf, ob da irgendwas von 20 dB drauf steht. Irgendwo hat das Ding eine Stellschraube, die du fingerzart auf Rechtsanschlag drehst. In die Leitung zum TV gehängt, schützt die Dämpfung den Tuner vor dem hohen Ausgangspegel des Verstärkers und du kannst dann die Bildqualität beurteilen. Das heisst, nee. Du brauchst noch einen Adapter DIN- IEC- Stecker auf DIN- IEC- Stecker, sonst passt dein Anschlusskabel nicht.

    Was ich noch fragen wollte: du schreibst
    Das musst du mal genauer erklären. Besitzt der Verstärker 2 Ausgänge? Dann ist das ein alter Hirschmann... wie hießen die... SNV irgendwas...(?)
    Der hat sein Geld verdient, den kannst du getrost mal gegen was Vernünftiges tauschen, auch wenn er nicht die Ursache war. Verstärker mit 2 Ausgängen gibt es IMHO heute nicht mehr, du brauchst also einen 2-fach Verteiler extra.

    Wenn's der Verstärker nicht sein sollte, brauchst du einen Fachmann. Für den Fehler braucht man kein allzu modernes Messgerät, und ein fitter Mann braucht nicht allzu lange um den Grund zu finden, aber ohne Messgerät kannst du bis ins hohe Rentenalter an der Anlage fummeln...
     
  9. sbos

    sbos Neuling

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    4
    AW: Schattenbilder bei Kabel analog

    @Wolfgang R
    Alle Dosen sind identisch, sprich alle mit gleicher Dämpfung.
    Das Kabel sollte eigentlich nicht geknickt sein, da es durch Leerrohre gezogen wurden, bei 90Grad-Ecken wäre da ja recht schwierig gewesen.
    Die Fehler treten aber sowohl an der ersten Dosen, wie an der letzten Dose identisch auf ...

    @Kroes
    ... sprich bei einigen (immer den gleichen) Sendern treten diese Schattenbilder auf, auf SRTL gibt's immer leichte, diagonal Wellen, die durch's Bild laufen, Rest ist ok.

    @Opp
    Dämpfungsregler ist nicht mehr da, TV hab' ich auch noch nicht direkt angeschlossen (82er Diagonale und 3 Stockwerke waren mir zuviel ;-) )
    Der Verstärker (20dB) hat in der tat noch 2 Ausgänge, werd' ich wohl sowieso demnächst tauschen.

    Beim direkten Anschluß eines Stranges (ohne Verstärker) wurde das Bild ziemlich verschneit, sprich viel Störungen.


    Als nächstes werde ich wohl doch ein Gerät direkt anschließen.

    Ein lokaler Händler wollte mir ein extra 100Hz-Kabel (Anschluß Dose/TV) verkaufen, was hat es eigentlich damit auf sich ?
    Kann hier auch ein Fehler liegen ?
    (3 der 4 angeschlossenen Fernseher sind 100Hz-Geräte)
     
  10. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.839
    Ort:
    Böblingen
    AW: Schattenbilder bei Kabel analog

    100Hz-Kabel in dem Sinne gibt es nicht. Zumeist sind es doppelt geschrimte normale Koax-Kabel, die besseren noch mit galvanischer Trennung.

    Die Dosen sollten schon unterschiedliche Dämpfungswerte haben, das ist ja gerade der Sinn der Sache. Am Anfang der Kette ist das Signal stark, am Ende eher schwach.
     

Diese Seite empfehlen