1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Scharfrichter: CI Plus sperrt Kunden aus

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 14. Mai 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.191
    Anzeige
    Leipzig - Bisher galt ein Receiver mit Common Interface (CI) technisch als zukunftsfähig. Doch seit neustem ist der Standard CI Plus im Gespräch. Und das hat Konsequenzen für die Verbraucher.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. digimale

    digimale Gold Member

    Registriert seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    1.187
    AW: Scharfrichter: CI Plus sperrt Kunden aus

    Wurde hier nicht schon tausend Mal besprochen, dass sich CI MINUS nicht durchsetzen wird? Punkt aus. Der Thread kann damit geschlossen werden.
     
  3. G-Tech

    G-Tech Silber Member

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    575
    AW: Scharfrichter: CI Plus sperrt Kunden aus

    Mich schockiert die mangelnde redaktionelle Genauigkeit bei DF immer wieder.

    CI+ wird an heutigen Konfigurationen mit normalen CI-Modulen nichts ändern. Kein Kunde, der heute einen CI-Receiver mit einem CI-Modul hat muss sich deswegen einen neuen Receiver kaufen. Es geht hier nur darum, zusätzlich zu zertifizierten embedded-Geräten eine plattformübergreifende, providerunabhängige Alternative zu bieten. Normale CI-Geräte ohne CI+ Unterstützung wird es im offenen Markt genauso geben wie heute. Das muss es auch, denn die Integration von CI+ ist nicht einfach und steigert die Kosten, so dass sich das nur für Gertäe rentiert, die ansonsten mit embedded-CA ausgeliefert werden müssten. Für einfache Settop Boxen ist CI+ viel zu aufwändig und kostentechnisch völliger Irrsinn. Daher wird kein Mensch gezwungen, CI+ zu nutzen.
    CI+ ist abwärtskompatibel zu Standard-CI, so dass normale Module wie z.B. Alphacrypt auch in CI+ Geräten - und ganz wichtig: dann ebenfalls OHNE Kopierschutz - arbeiten werden. So steht's in der CI + Spezifikation.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2008
  4. arte-neu

    arte-neu Talk-König

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    5.991
    AW: Scharfrichter: CI Plus sperrt Kunden aus

    Dann wäre CI+ völlig überflüssig aus Sicht der Content-Anbieter.
     
  5. G-Tech

    G-Tech Silber Member

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    575
    AW: Scharfrichter: CI Plus sperrt Kunden aus

    Nein, weil einige Kunden z.B. von hochpreisigen TV-Geräten mit intergriertem DVB-Tuner oftmals keine Settop Boxen haben wollen (das sagen zumindest die Hersteller wie Loewe, Philips und Co.). Nur hier ist die Anwendung von CI+ sinnvoll, denn so lassen sich die TV-Geräte einfach per Modul z.B. auf die verschiedenen Verschlüsselungen der Kabelnetze umrüsten. Heute ist ein Empfang mit CI-Modul nur inoffiziell und auch nur teilweise möglich (Alphycrypt). Z.B. im Netz von KabelBW (NDS) könnte man so auf eine Settop Box verzichten.

    Für Settop Boxen sehe ich bei CI+ keinen wirklichen Markt, da die Implementierung in diesem Preissegment viel zu teuer sein dürfte. Allenfalls bei hochpreisigen HD-PVRs könnte eine Implementierung evtl. Sinn machen - wobei hier aber auch ganz klar gesagt werden muss, dass deshalb normale CI-Module in diesen Geräten ebenso funktionieren werden und auch müssen (gemäß Spezifikation). Die heute bekannten Kopiermöglichkeiten und Schnittstellen können auch in CI+ Geräte implementiert werden. Der Hersteller müsste aber sicherstellen, dass diese vorhandenen Kopiermöglichkeiten (z.B. via LAN oder USB) im CI+ Modus nach den Richtlinien des Content Providers eingeschränkt werden - im normalen CI-Modus wird dagegen auch bei CI+ Geräten kein Kopierschutz verlangt. Diese Unterscheidung ist aber auch wieder technisch recht aufwändig, so dass die meisten Hersteller auf CI+ wohl ganz verzichten werden. Der andere Weg - nämlich ein generelles Weglassen von Kopierfunktionen und der dafür notwendigen Schnittstellen (so wie bei heutigen embedded-CA Zwangsgeräten) - wäre aus marktorientierter Sicht für diese freien Geräte fatal - die Kunden würden diese Geräte nicht akzeptieren. Wenn aber ein Hersteller diese "perfekte" Verknüpfung von CI+ mit den Kopiermöglichkeiten von Standard CI bzw. FTA schafft und sauber implementiert, dann hätte er damit wirklich absolut zukunftsfähige Geräte geschaffen: Der Kunde könnte dadurch ein Gerät kaufen, das in Verbindung mit einem zertifizierten CI+ Modul seines Providers auch in Zukunft sicher supportet wird, dieses jedoch genauso auch z.B. mit einem Alphycrypt betreiben, wodurch Kopieren ebenso möglich wäre wie mit heutigen freien Geräten. Die Qual der Wahl, ob man nun einen verdongelten, dafür aber auch künftig supporteten Zwangsreceiver oder doch lieber die freie Lösung mit Alphycrypt (dafür aber mit Unsicherheitsfaktor falls der Provider z.B. das CA-System ändert) kaufen soll, würde dann entfallen. Fraglich ist allerdings, was so ein Gerät dann kosten würde...

    Im Übrigen wurde CI+ nicht von den Content Providern initiiert, sondern von den TV-Herstellern wie Loewe, Philips, Sony und Co.. Ob die Content Provider CI+ wirklich unterstützen werden (und damit den Marktanteil von Zwangssettop Boxen verringern), muss ohnehin erstmal abgewartet werden. Auch das Echo aus der "Settop-Box-Hersteller-Sparte" scheint eher ein "No-Way" als ein "Juhu" zu sein.

    Fakt ist, dass der Markt von heutigen CI-Modulen damit überhaupt nichts zu tun hat, denn es wird dadurch keine Änderung in der CA-Technik erforderlich, so dass Alphycrypt und Co. in Zukunft genauso funktionieren wie heute bzw. zumindest durch CI+ in ihrer FUnktion nicht beeinflusst werden.

    Der Artikel auf DF ist entweder absolut mangelhaft recherchiert oder einfach nur auf Panikmache aus. Ein Blick in die CI+ Spezifikation würde hier sicherlich nicht schaden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2008
  6. byte

    byte Gold Member

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.655
    Ort:
    Cetara Salerno
    Technisches Equipment:
    Ein Fernglas und eine gut einsehbare Wohnung gegenüber.
    AW: Scharfrichter: CI Plus sperrt Kunden aus



    Falschaussage .....das steht in der CI+ Spezifikation wörtlich:


    Rejection of old Common Interface
    All CI+ Receivers will implement a “host shunning function”: this function reacts on a
    signal in the broadcast stream controlled by the operator. When “host shunning” is
    broadcast, CI+ Receivers will only accept content that is protected by an authentic CI+
    Copy Protection for the services of that operator.
    It is intended that “host shunning” can be used by an operator to eliminate the use of
    compromised CI V1 in CI+ Receivers.

    CI+ ist nicht das, was du darzustellen versuchst. Vielleicht solltest du die Spezifikation mal genau lesen. :(

    Gruß

    b+b
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2008
  7. G-Tech

    G-Tech Silber Member

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    575
    AW: Scharfrichter: CI Plus sperrt Kunden aus

    Ich gebe dir Recht. Dieser Part ist neu in der aktuellen Version 1.0 der Spezifikation bzw. wurde kurz vorher in einer Art Whitepaper veröffentlicht, das ich ebenfalls erhalten habe. Warum man sich auf Seiten der Gerätehersteller auf sowas einlässt, ist mir nicht nachvollziehbar und ich halte es auch für gefährlich, weil dies in der Tat ein Argument ist, ein CI+ Gerät dann eben nicht zu kaufen. Hier bleibt abzuwarten, wie diese Einschränkung von den Behörden bewertet wird. Ich halte es jedenfalls für schwierig. Es wäre generell Unfug und schwer nachvollziehbar für den Kudnen, wenn ein Provider z.B. AC Kunden auf CI+ Geräten aussperrt, während das selbe Modul in Nicht-CI+ Geräten weiter funktioniert. Das wäre lächerlich und für den Provider eigentlich kaum zu vertreten.
    Aber wie bereits zugegeben, das wirft ein völlig neues Licht auf CI+ und erfordert zugegebenermaßen Klärungsbedarf. Trotzdem vertrete ich den Standpunkt, dass CI+ niemals ein allgemeiner Ersatz bzw. Nachfolgestandard für CI werden wird. Wenn du die Spezifikation hast, kannst du sehen, dass CI+ neben diversen komplexen Matching und Schlüsselaustauschalgorithmen sogar die Implementation von Teilen des MHEG-5 Standards erfordert (für das erweiterte MMI). Hier ist doch ganz klar anzunehmen, dass man diese Schnittstelle aus Kostengründen in Standardreceivern niemals finden wird.

    Andererseits ist es das alte Thema: Jeder PayTV Kunde muss bei Vertragsabschluss den AGBs des Providers zustimmen. Und wenn da halt mal - so wie bei Premiere - steht, dass keine CI Module von Drittanbietern benutzt werden dürfen, muss man auch damit rechnen, dass dies vom Provider irgendwann auch technisch unterbunden wird. Abgesehen davon halte ich (das ist meine persönliche Meinung) Kopierschutz und DRM bei bestimmten Pay-Content auch für gerechtfertigt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2008
  8. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Scharfrichter: CI Plus sperrt Kunden aus

    CI+ ist das was Premiere ähnliches schon lange anbietet.

    Brauchen wir das? Nein.

    Freie Plattformen wären das bessere als sowas.
     
  9. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Scharfrichter: CI Plus sperrt Kunden aus

    Das Kind ist tot bevor es geboren wird. Auch nicht schlecht... ;)
     
  10. G-Tech

    G-Tech Silber Member

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    575
    AW: Scharfrichter: CI Plus sperrt Kunden aus

    Nein, mit dem Premiere Matching Modul hat es nichts zu tun, weil hier das Premieremodul nur im Premierereceiver funkioniert.
    Eine offene Plattform ist CI+ durchaus, es ermöglicht, jedes CI+ Modul in jedem CI+ Receiver zu verwenden (egal von welchem Provider/Hersteller die jeweiligen Geräte sind). Das hier diskutierte Problem ist, dass CI+ Kopierschutz unterstützt (was in meinen Augen legitim ist) und dass es neuerdings die Möglichkeit gibt, alte CI Module in CI+ Receivern zu deaktivieren (was ich wie oben angemerkt ebenfalls für nicht vertretbar halte).

    Wie auch immer - schlimmer als bei zertifizierten ebedded Geräten wird's sicherlich nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2008

Diese Seite empfehlen