1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Scharfer Ton zwischen Privaten und Öffentlich-Rechtlichen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 9. Juni 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.225
  2. Le Chiffre

    Le Chiffre Gold Member

    Registriert seit:
    2. März 2008
    Beiträge:
    1.723
    AW: Scharfer Ton zwischen Privaten und Öffentlich-Rechtlichen

    der letzte satz in dem artikel ist bezeichnend für die situation auf dem deutschen fernsehmarkt in sachen innovation. :rolleyes:
     
  3. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Scharfer Ton zwischen Privaten und Öffentlich-Rechtlichen

    naja...den meisten reicht nunmal das normale bild.
     
  4. DeltaEagle

    DeltaEagle Senior Member

    Registriert seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    246
    AW: Scharfer Ton zwischen Privaten und Öffentlich-Rechtlichen

    Man will mit aller macht verhindern,das zu vielen leuten auffällt das auch ohne ör ein guter Journalismus möglcih wäre.

    Spiegel online kann man wohl kaum als unterschichten seite bezeichnen.
    Und im tv wird die info schiene halt massiv von den ör belegt,und ein glas kann man nur einmal mit wasser füllen.

    Wie oft läuft die identische sendung auf meheren kanälen? TÄGLICH!

    Wenn auf ard tageschau um 20 uhr läuft,muss die nciht zur selben zeit auf wdr,3sat u.s.w laufen.
    das zeigt doch einfach nur das zuviel geld da ist,und effiziens keinerlei rolle spielt,selbst wenn es ohne irgend einen qualitätsverlust ginge.

    Die ör als wettbewerb zu bezeichenen ist absurd.
    Bei den Ör kann man aus den vollen schöpfen,da hat jeder sender ne eigene mediathek,was niemandem nutzt.
    1.Muss alles mehrfach progarmmiert werden.
    2.muss der zuschuer sich alles zusammensuchen,was mit kovergenz mal rein gar nichts zu tun hat.
     
  5. Kalle

    Kalle Gold Member

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    1.632
    AW: Scharfer Ton zwischen Privaten und Öffentlich-Rechtlichen

    Schon mal was von "Sparen" gehört? Die "tagesschau" um 20 Uhr auf mehreren Kanälen zu bringen ist nicht verwerflich - im Gegenteil. Ich brauche so z. B. nach "Hallo Niedersachsen" nicht aufs Erste umzuschalten und auch die Spartensedner und die Dritten sollen Informationen im Programm haben.
    Spart die ARD mosern einige Zeitgenossen, würde sie um 20 Uhr z. B. auf 3sat was anderes bringen würden die gleichen Leute wieder mosern.
    Wie wäre es, wenn ihr euch mal über das miese Angebot bei den Privaten ereifern würdet, wo 16:9 zum größten Teil ein Fremdwort ist und wo der Werbeterror langsam auf die Spitze getrieben wird.
    Ja, es soll tatsächlich noch Zuschauer geben, die mit ARD und ZDF einverstanden sind, sonst hätten sie auch nicht höhere Quoten wie SAT.1, PRO 7 und wie die "Qualitätsprogramme" noch so alle heissen...
     
  6. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Scharfer Ton zwischen Privaten und Öffentlich-Rechtlichen

    ja, einige hier meckern IMMER. echt krank diese privaten-freaks und öffentlich-rechtliche-hasser !
     
  7. DeltaEagle

    DeltaEagle Senior Member

    Registriert seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    246
    AW: Scharfer Ton zwischen Privaten und Öffentlich-Rechtlichen

    Bei einem objektiven vergelcih zeigen die ör mehr werbung als die privaten.

    Denn die privaten müssen werbung senden,weil sie sonst nichts verdeinen.
    Bei den ör ist jeder spot ein zubrot,was nicht nötig wäre.
     
  8. Odhinn

    Odhinn Neuling

    Registriert seit:
    9. Juni 2008
    Beiträge:
    5
    AW: Scharfer Ton zwischen Privaten und Öffentlich-Rechtlichen

    Nun gut... Es wird also nur sinnvoll doppelt ausgestrahlt? Ist ja auch der oberhammer extra das Programm wechseln zu müssen um die Tagesschau zu sehen. Auch super ist es für alle möglichen 3. Programme direkt einen ganzen Transponder zu mieten damit die 2 Stunden Lokalzeit auch gesendet werden können. Das Restprogramm wird dann halt 11x gleich ausgestrahlt. Wer es sich leisten kann....

    Zum Thema Werbung auf den Schundsendern: Ich glaube wenn diese Sender das angebot bekommen würden, von den Rundfunkgebühren nach Marktanteil ihren Anteil zu bekommen würden sie sich bereit erklären komplett auf Werbung zu verzichten. Da bliebe dann noch immer genug Kohle für wohltätige Zwecke übrig ;-)
     
  9. Monte

    Monte Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    4.332
    AW: Scharfer Ton zwischen Privaten und Öffentlich-Rechtlichen

    Interessante These. 3sat, Arte, die Dritten Programme - alle zeigen sie mehr Werbung als die Kommerzsender. Naja, wenn das das Ergebnis eines objektiven Vergleichs ist...
     
  10. Spm

    Spm Senior Member

    Registriert seit:
    5. September 2007
    Beiträge:
    405
    Technisches Equipment:
    Comag SL60 HD+ (USB-Festplatte)
    Sky+ mit 2TB-Festplatte
    Grundig 49VLE8471
    AW: Scharfer Ton zwischen Privaten und Öffentlich-Rechtlichen

    Statt "scharfer Ton" hätte ich lieber von beiden "ein scharfes Bild".;)
     

Diese Seite empfehlen