1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Schüsselgeometrie und ihre Auswirkung

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von bubble2, 15. Juni 2012.

  1. bubble2

    bubble2 Neuling

    Registriert seit:
    14. Juni 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen!

    Ich bin über folgende Information "gestolpert", die zwar einerseits für mich sehr interessant klingt, andererseits weiß ich aber nicht, wie zuverlässig die Quelle ist. Daher möchte ich sie euch gerne vorstellen und fragen, ob das funktionieren kann.

    Folgende Situation:
    Ich möchte gerne Astra 19,2° sowie Astra 28,2° anpeilen. Hotbird und Astra 23,5° finde ich weniger interessant. Weiterer wichtiger Punkt ist, dass das möglichst platzsparend und unauffällig vom Balkon aus umgesetzt werden soll. Nun gibt es von Technisat die Multytenne mit 45cm Spiegel, die von Köln aus funktionieren sollte. So weit so gut.
    Nun ist das Multifeed LNB der Multitenne aber schon ein recht großer Klopper und wie gesagt zwei der von dieser Antenne angepeilten Satelliten liegen garnicht so sehr in meinem Interesse.

    Und jetzt kommt die Information: Aufgrund der speziellen Geometrie der 45er Schüssel von Technisat soll es möglich sein, mit einem 6° Monoblock (der eigentlich für Astra und Hotbird vorgesehen ist) eben genau die für mich interessanten Satelitten anzupeilen. Kann das funktionieren??

    Für mich ist das deshalb so interessant, weil ich
    1. totaler Laie bin (und ich mir eine vereinfachte Montage erhoffe) und
    2. weil das ganze doch etwas kleiner und dezenter ausfallen würde. Günstiger ist es zudem auch.

    Was meint ihr dazu? Ist das technisch umsetzbar, oder sitze ich einem Ammenmärchen auf?

    Danke vorab für eure Antworten!
    Ben
     
  2. voller75

    voller75 Gold Member

    Registriert seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.122
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Schüsselgeometrie und ihre Auswirkung

    Was gibt denn bei dir 19,2°+6°?
     
  3. bubble2

    bubble2 Neuling

    Registriert seit:
    14. Juni 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Schüsselgeometrie und ihre Auswirkung

    ...nicht 28,2. Und genau darum geht's...
     
  4. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.370
    Zustimmungen:
    194
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Schüsselgeometrie und ihre Auswirkung

    Ob dieses Gebastel noch "funktioniert" und die verbleibende Rest-Systemgüte noch eine zumutbare Schlechtwetter-Reserve ergibt, hängt vom LNB, der eigenen Leidensfähigkeit und bei 28,2° auch dem Standort ab.

    Bei allen fixen Multifeedhalterungen und Monoblock-LNB sind bereits bei 6°-Empfang an einer 80er-Antenne je nach Standort mehr oder minder große Defokussierungen unvermeidlich. Mit brennpunktoptimal und richtigem Tilt abgestimmten Einzel-LNB ist die Systemgüte und Schlechtwetter-Reserve viel besser. Mit einem Monoblock-LNB ergeben sich auch noch erhebliche Fehleinstellungen im Tilt.

    Da der Brennpunktabstand in erster Linie von der Reflektorbreite abhängt und ein 6° Monoblock-LNB für eine 80er-Antenne nicht mit dem 9° Abstand der DigiDish 45 identisch ist, muss man die Antenne auf beide Satelliten fehleinstellen, also noch weiter als gewöhnlich defokussieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2012

Diese Seite empfehlen