1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Schüssel neu montieren, Einfallswinkel und Blitzschutzabstand?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Postmann, 5. Oktober 2004.

  1. Postmann

    Postmann Silber Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    782
    Ort:
    Winsen (Luhe)
    Anzeige
    Hallo

    Ich plane eine zweite Schüssel an der Giebelseite am Haus anzubringen.

    Ich habe mir schon diesen Link bezüglich Blitzableiter angeguckt. Ich will keinen Blitzableiter, darum darf ich die gesetzlichen Vorgaben nicht unterschreiten.
    http://home.arcor.de/elektrotechnik/sat/antennenerdung.html

    Ein pdf hat mir gezeigt, der Giebel ist ein sicherer Bereich für Satschüsseln.

    Kann man irgendwo den Einfallswinkel berechnen?

    Zur Zeit ist eine 90 cm Schüssel oben im Giebel.

    Nun muss ich aufpassen, dass die 120er Schüssel, soll auf 28,2° Ost, also schon fast rechtwinklig zu dieser Fassadenseite, mir nicht die 90er Schüssel abschirmt, die auf 19,2° und 13° geht.
    Es geht nur an dieser Fassadenseite, leider nicht anders. Es stehen woanders überall riesige Bäume auf dem Grundstück. Und eine Dachmontage ist zu gefährlich, ist schon recht hoch das Haus und 100% Dachneigung.

    Wer kann mich aufklären? Einerseits Blitzabstände und den Einfallswinkel von Astra, wegen der Abschirmung der anderen Schüssel.

    Danke
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. November 2004
  2. Chinaschnitte

    Chinaschnitte Silber Member

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    994
    Ort:
    EU
    Zuletzt bearbeitet: 5. Oktober 2004
  3. skymayor

    skymayor Guest

    AW: Schüssel neu montieren, Einfallswinkel und Blitzschutzabstand?

    Eine giebeseitige Anbringung einer Satanlage sollte erfolgen, wenn es die entgegengesetzte Wetterseite ist. Eine wesentliche Frage ist, an was für einer Hauswand (massiv oder Schaumpolysterol) die zweite größere Satanlage montiert wird. Hier ist zu bedenken, dass eine 1,20 m große Schüssel trotz Anbringung an der wetterunabhängigen Seite Gefahren birgt. Die Windangriffsfläche ist hier enorm. Gerade in Schleswig Holstein.

    Eine Anbringung der Zweitschüssel, wie auf den Bildern demonstriert, sollte kein Hindernis darstellen, denn der Einfall liegt bei etwa 50 bis 60°. Von der Erstschüssel aus, solltest Du ca. 10° links von dieser (hinter der Schüssel stehend) horizontal den 28,2° Ost Satelliten verstanden wissen. Hierbei kann es passieren, dass die Wandhalterung verlängert sein muss, falls der Giebel im Weg steht. Und hier ist die nächste Gefahr ersichtlich: Das Gewicht. Gewicht und Wind reißen Dir unweigerlich ein Loch in die Hauswand.

    Im Übrigen habe ich mir für meine 1,10 m große Satschüssel für Astra 28,2 und 28,5° Ost ein Fundament gebuddelt, welches ca. 300 Kg schwer ist. Da ging ganz schön Beton drauf.

    Einen Blitzableiter benötigst Du für die Giebelseite nicht, da die Satanlagen nicht der höchtste Punkt sind. Das ist Augenwischerei.

    Fraglich ist für mich nur, ob Du für den Empfang des Astra 2D überhaupt eine so große Satschüssel benötigst. Höhe Frankfurt/M benötigt man noch eine 85er Satschüssel.
     
  4. Postmann

    Postmann Silber Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    782
    Ort:
    Winsen (Luhe)
    AW: Schüssel neu montieren, Einfallswinkel und Blitzschutzabstand?

    Hallo

    Guter Beitrag!

    Ich möchte auf Nummer sicher gehen mit dem Schüsseldurchmesser. Wer weiss, ob der nächste Astra Satellit auf 28,2° nicht einen noch stärker fokussierten Beam auf GB hat. Andere Erfahrungen waren: Linie München - Hamburg midestens 100 cm. Ich wohle weiter östlich dieser Linie.

    Windlasten sind ein Problem. Ich werde mir die Traverse (Dreibein) von Kathrein kaufen.
    Mauerwerktechnisch müsste es gehen. Die Aussenwand besteht aus 12cm Vormauerschale und direkt dahinter 24cm dicke "Porenbetonsteine". Also ein massives 36,5cm dickes Mauerwerk.
     

Diese Seite empfehlen