1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Satlook Micro+, Erfahrungswerte?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von xyladecor, 20. Februar 2005.

  1. xyladecor

    xyladecor Platin Member

    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.408
    Ort:
    Vienna
    Technisches Equipment:
    AX Triplex SST2- Dreambox 8000 SSST - Dreambox 800 C - Hirschmann 120, Gibertini 100, Fuba 100, Conradspiegel 60 - 9°/13°/19,2°/28,2°/30°W - Sky, SRF, nc+, UPC Mini
    Anzeige
    hallo df-gemeine,

    ich habe mich entschlossen mir den "satlook micro+" anzuschaffen, da ich doch häufig mit sat-anlagen ausrichten zu tun habe, und der vor allem bei den exoten und drehanlagen ein traum sein muss.

    http://www.emitor.se/websites/emitorse/egnafiler/shop/main.asp?ID=3540

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=77765&item=5753250214&rd=1&ssPageName=WDVW

    sehe ich es richtig, dass sich der "mciro" zum "digital nit" nur darin unterscheidet, dass er keinen spectrum analyzer und kein tv-bild am display ausgibt.

    vor allem punkt 2 ist da glaube ich nicht so tragisch, beim spectrum analyzer bin ich mir nicht sicher, ist das ein grosser "verlust" sowas nicht dabei zu haben.

    ich denke mir, NIT und BER sind doch die grundentscheidenden dinge, die so ein gerät so toll machen, oder?

    hat dieses gerät vielleicht schon wer und hat erfahrungswerte bzw. kann es beurteilen, was mich diesbezüglich interessiert ist, ob man die "sichtbarkeit" des displays bei sonnenschein verbessert hat, denn der ist ja zumindest bei vorgängermodellen katastrophal.

    vor 1 1/2 jahren hatte ich mir den "digisat pro" geholt, der war aber auf allen linien eine reine enttäuschung.

    ciao ciao
     
  2. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Satlook Micro+, Erfahrungswerte?

    Habe keine Erfahrung mit Satlook. Generell aber lässt sich sagen: BER und NIT helfen bei der Ausrichtung ungemein, sind eigentlich unverzichtbar.
    Spektrumanalyse ist was zum Fehlersuchen, vor allem in komplexeren Verteilungen.
    Mit der Sonneneinstrahlung haben eigentlich alle Geräte probleme, da ja nicht so hohe Kontraste auf der Anzeige erzielbar sind. Da hilft nur der alte schwarze Photographen-Überwurf.

    Gruß Hajo
     
  3. xyladecor

    xyladecor Platin Member

    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.408
    Ort:
    Vienna
    Technisches Equipment:
    AX Triplex SST2- Dreambox 8000 SSST - Dreambox 800 C - Hirschmann 120, Gibertini 100, Fuba 100, Conradspiegel 60 - 9°/13°/19,2°/28,2°/30°W - Sky, SRF, nc+, UPC Mini
    AW: Satlook Micro+, Erfahrungswerte?

    danke für deine bemerkungen zu dem thema, dumme frage am rande, was ist ein "photogrpahen-überwurf"?

    ciao ciao
     
  4. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Satlook Micro+, Erfahrungswerte?

    Ich kenne den Satlook NIT (und natürlich auch einen MSK 33) :) Der Satlook war schon eine Umstellung, hat man sich auf ihn eingefriemelt, ist er eigentlich ganz brauchbar (für Sat-Anlagen). Das Spektrum macht sich tatsächlich ganz gut um die Kreuzpolarisations-Entkopplung zu beurteilen und einzustellen, denn man sieht die Peaks der anderen Ebene "kommen" und "gehen". Das Spektrum lässt sich in zwei Rastern darstellen, mit dem kleineren lässt sich gut erkennen und beurteilen, ob und wie stark der Oszillator eines LNB´s "wegschwimmt". Leider kann er keine Diseqc-Verteilungen mit uncommitted switches steuern, einen Diseqc-Drehmotor kann er ansteuern. Für den praktischen Dauereinsatz halte ich den Satlook NIT für die bessere Wahl, weil er eben auch kleinste Peaks einer vorgegebenen Frequenz sofort anzeigt, dies macht das Aufspüren eines Satelliten erheblich einfacher.
    Der Photographen-Überwurf dürfte das Gebilde sein, unter welchem früher die Fotographen verschwanden, wenn sie in der rechten Hand das Magnesium-Blitzlicht haltend die Platte belichten wollten :LOL:
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2005
  5. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Satlook Micro+, Erfahrungswerte?

    Zu Beginn der Fotografie ( und auch heute noch bei Großbildprofis) benutzte man Plattenkameras. Das einfallende Licht wird dabei auf die Mattscheibe durch ein kleines Objektiv geworfen. Das Bild ist also lichtschwach. Der Photograph hat dann gegen das von aussen auf die Mattscheibe einfallende Licht über die Kamera und seinen Oberkörper ein dunkles Tuch gelegt. Das ist der "Überwurf".

    Gruß Hajo
     

Diese Seite empfehlen