1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

satellitenanlage: umrüstung analog -> digital

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von neuling0815, 3. Juli 2007.

  1. neuling0815

    neuling0815 Neuling

    Registriert seit:
    3. Juli 2007
    Beiträge:
    3
    Anzeige
    hallo

    in unseren Haus soll die satellitenanlage von analog auf digital umgestellt werden.
    es sollen 6 wohnungen versorgt werden.
    was darf sowas kosten??

    wir haben ein angebot über 700euro erhalten. das kommt mir etwas teuer vor.
    Es muss doch nur der LNB und dieser 6-fach-verteiler gewechselt werden, oder?

    Auf dem Angebot ist folgendes aufgelistet:

    Umrüstung Analog auf Digital (Einkabellösung)
    1 Umsetzer frei, falls Transponderwechsel (Hä...?!)

    Adapterring 5€ (ja, ok...)
    LNB 60€ (ich denke der preis ist ok...)
    Frequenzumsetzer 199€ + Sat-Verstärker 139€ (eines davon wird wohl der 6-fach verteiler sein, aber was ist das andere?)
    6 DC-Blocker 18€ (wieder ok, denke ich, aber was ist das?)
    25€ für sonstige Stecker und Kabel (auch noch ok)
    3Std Arbeitszeit a 42€ = 126€ (ist das echt so viel arbeit? ich denke mann muss nur LNB und den verteiler wechseln?!)
    Messmitteleinsatz 5€ (der berechnet ja jeden sch...)
    Anfahrt 10€ (für ~6km....naja...)

    Summe: 578€ + Steuer
    ist gesamt 699,48€

    Was haltet ihr von dem angebot???
     
  2. The Geek

    The Geek Platin Member

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    2.627
    AW: satellitenanlage: umrüstung analog -> digital

    Hi,

    Nix. Das ist eine Einkabellösung, damit bist du ziemlich eingeschränkt. Das ist nur etwas für Wohnungen, die keine Sternverkabelung haben bzw. wo man sie ohne weiteres nicht haben kann. Eine Notlösung also.

    Aber wenn ich folgendes richtig verstehe:

    Dann hast du ein LNB + Multischalter mit 6 Ausgängen, die dann zu den Sat-Empfängern führen.

    In dem Fall muss das LNB und der Multischalter getauscht werden, sowie zwei zusätzliche Kabel vom LNB zum Multischalter gezogen werden (so dass es insgesamt vier sind). Die Kabel zu den Empfängern können bleiben, die analogen Empfänger können ebenfalls weiterhin verwendet werden.

    Mit rund 100€ solltest du dabei sein (Quattro LNB + 5/8 Multischalter).

    The Geek
     
  3. neuling0815

    neuling0815 Neuling

    Registriert seit:
    3. Juli 2007
    Beiträge:
    3
    AW: satellitenanlage: umrüstung analog -> digital

    Welche Einschränkungen habe ich?
    Und, wenn es bei dieser "Notlösung" bleibt, also wenn eine neue Verkabelung nicht möglich/rentabel ist, was ist dann von diesen angebot zu halten?
    Ist der Preis gerecht?


    Sternverkabelung = vom Verteiler ein extra Kabel zu jeden, oder?
    keine Sternverkabelung: sind dann alle Dosen hintereinander oder wie!?

    Wenn doch neue Kabel verlegt werden, mit welchen Kosten kann man dann rechnen?
     
  4. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    49.555
    Ort:
    Genthin
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: satellitenanlage: umrüstung analog -> digital

    Bei Einkabellösungen fehlen die Hälfte der Bänder.
    Das bedeutet das nur 50% der Sender bzw Transponder empfangen werden.
    Je nach Verkabelung der Bänder fehlen Sender wie DSF, Tele 5, MTV, VIVA , Nick, und viele andere mehr.
    Solche Anlagen heutzutage zu installieren ist nicht zu empfehlen.
    Der Preis ist ein Witz für solchen Pfusch.
     
  5. Hardy22

    Hardy22 Gold Member

    Registriert seit:
    26. März 2007
    Beiträge:
    1.048
    AW: satellitenanlage: umrüstung analog -> digital

    Was Einkabelsysteme betrifft, bin ich mit dir immer einer Meinung, aber ganz so krass würd ich das diesmal nicht formulieren, denn die Arbeit muss ja auch bezahlt werden.

    Es stellt sich halt die Frage, ob dort wirklich nur ein Einkabelsystem möglich ist. Und wenn ja, um was für ein Einkabelsystem es sich handelt - es hört sich nämlich nach einer Transponder-Einzeleinspeisung (statt HH-Bandeinspeisung) an und da hat man ja auch die Wahl, welche Transponder zur Verfügung gestellt werden sollen. Wenn eine Sternverkabelung vorhanden ist, dann ist das Angebot des Elektrikers natürlich indiskutabel! ;)

    @neuling0815: Finde heraus, ob bei euch eine Sternverkabelung möglich bzw. vorhanden ist (d.h. jede Antennendose hat eine eigene Leitung zum Multischalter) oder ob ihr wirklich nur ein Bussystem (ein oder zwei Kabelstränge werden von Dose zu Dose weitergeleitet, ohne dass jeder Antennenanschluss seine eigene Direktleitung zum MS hat) habt. Dann weißt du, woran du mit dem Angebot bist.
     
  6. neuling0815

    neuling0815 Neuling

    Registriert seit:
    3. Juli 2007
    Beiträge:
    3
    AW: satellitenanlage: umrüstung analog -> digital

    Also ich hab gerade mal hinter die Dose geschaut.
    Es kommt ein Kabel von oben und eins führt dann nach unten.
    Schaut also schon nach der hinter-ein-ander Technik aus :(

    Wie haben ja jetzt "guten" analog Empfang mit einer aczeptablen Programmvielfalt.

    Wenn jetzt auf Digital umgestellt wird mit dieser Technik, wo sind dann die Vorteile?!
    Bekommen wir letztendlich mehr Sender?
    Stimmt es, das bei dieser Technik jeder zwingend einen Digital-Empfänger benötigt?
     
  7. Hardy22

    Hardy22 Gold Member

    Registriert seit:
    26. März 2007
    Beiträge:
    1.048
    AW: satellitenanlage: umrüstung analog -> digital

    Es gibt analoge und digitale Transponder. Ein Transponder ist der Satelliten-Fachbegriff für Frequenz oder Kanal. Ein analoger Transponder kann nur ein TV-Programm und in den Tonunterträgern noch ein oder zwei Radioprogramme übertragen. Ein digitaler Transponder kann aber aufgrund der digitalen Technik und Bild- und Tondatenkompression mehrere TV- und Radioprogramme übertragen, z.B. 8-10 TV- oder bis zu 100 Radioprogramme. Dabei ist es üblich, dass eine "Senderfamilie" immer auf einem (bei Bedarf auch mehreren) Transponder zusammen gesendet wird. Beispiele:
    - ProSieben, Sat1, Kabel 1, N24 und 9Live sind zusammen auf einem Transponder
    - RTL, RTL2, Super RTL, n-tv, VOX, RTL Shop sind zusammen
    - ZDF, 3sat, die ZDF Digitalkanäle und Kika sind zusammen
    - Die ARD passt mit allen Dritten und ihren Fensterprogrammen auf 5 oder 6 Transponder (hab nicht nachgezählt)
    - Alle Premiere-Kanäle von Astra 19,2° sind auf 6 Transponder verteilt.

    Jetzt stellt sich nur noch die Frage, wieviele Transponder man mit dem Einkabelsystem, das euer Elektriker angeboten hat, einspeisen kann. Man könnte eine Lösung wählen, bei der einige analoge und einige digitale Transponder eingespeist werden. Dann kann es aber sein, dass sowohl Analog-, als auch Digital-TV-Gucker nicht die volle Auswahl haben, die sie gern hätten.

    Wenn man nun aber nur digitale Transponder einspeist, dann steigt die Vielfalt deutlich, weil ja pro Transponder gleich mehrere Sender geliefert werden (s.o.). Daher macht es Sinn, nur digitale Transponder einzuspeisen und damit alle Nutzer zum Digitalempfang zu zwingen.

    Die obigen Ausführungen gelten aber nur für die Sorte Einkabelsystem, bei der man festlegen kann, welche Transponder eingespeist werden. Es gibt aber noch eine Möglichkeit, bei der dies nicht möglich ist: Dabei wird nämlich stets eine bestimmte Sat-Ebene eingespeist, in diesem Fall das horizontale Highband, auf dem sich seit dem Umstieg von ProSiebenSat1 auf den neuen Transponder nun alle wichtigen deutschen Sender befinden. Nur vereinzelt fehlen noch einige wie DSF; Tele5, DMAX, VIVA, MTV usw. Das Programmangebot, das bei dieser Variante zur Verfügung steht, kannst du dir in der Astra-Senderliste anschauen. In diesem Fall wären alle Transponder über 11700 MHz mit (H)orizontaler Polarisation empfangbar.

    Ich gehe aber davon aus, dass bei euch die erstgenannte Variante eines Einkabelsystems zum Einsatz kommt, weil im Angebot des Elektrikers ein Transponderwechsel (also später mal einen neuen Transponder einzuspeisen und dafür einen anderen wegfallen zu lassen) bereits enthalten ist.
     

Diese Seite empfehlen