1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Satellit: ARD warnt vor fingierten Rechnungen für Satelliten-Empfang

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von lagpot, 22. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. lagpot

    lagpot Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    NRW
    Anzeige
    Die ersten Betrüger sind schon auf den Zug der Satelliten-Gebühr aufgesprungen:Bericht von SAT+KABEL.
    (pk) ARD und Verbraucherschützer warnen vor fingierten Rechnungen, die eine Firma namens "euroSAT Service GmbH Deutschland" offenbar in großem Stil an die Besitzer von Satelliten-Empfangsanlagen verschickt.

    In betrügerischer Absicht werde den Empfängern dieser Schreiben bei Nichtzahlung mit einer Abschaltung öffentlich-rechtlicher Programme gedroht, teilte der Sender am Montag mit. Dabei nutzen die Verantwortlichen offenbar eine bei Zuschauern aktuell herrschende Unsicherheit über die eventuelle Einführung einer digitalen Satelliten-Gebühr von SES Astra aus. Diese Gebühr ist aber noch längst nicht beschlossen, die Ausgestaltung völlig offen (SAT+KABEL berichtete).

    "Diese Rechnungen entbehren in technischer wie juristischer Hinsicht jeder Grundlage", erklärte ARD-Sprecher Rudi Küffner. Die ARD-Programme seien und blieben auch über Satellit frei empfangbar. "Allen Fernsehzuschauern in Deutschland können wir deshalb nur raten, derartige Zahlungsaufforderungen zu ignorieren oder sich direkt an die Polizei zu wenden", sagte Küffner. Die ARD werde juristisch gegen die Urheber vorgehen, hieß es.

    Auch die Verbraucherzentralen werden nach Angaben des Verbandes vzbv am Montag mit Anfragen von Verbrauchern überschwemmt, die in einem Schreiben zur Zahlung einer Gebühr für den Sat-Empfang in Höhe von 78,00 Euro aufgefordert werden. Die Betrüger beziehen sich dabei auf eine angebliche Verordnung eines Rundfunkrates, wonach private TV-Anstalten seit dem 1. Januar Sat-Gebühren erheben können.
     
  2. Satikus

    Satikus Board Ikone

    Registriert seit:
    26. Januar 2001
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Recklinghausen (EX-Köpenicker)
    Technisches Equipment:
    Fritzbox 7430 OS 6.50
    MR 400
    MR 200
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen