1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Satelitenanlage für Mehrfamilienhaus

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Skyone, 31. Juli 2005.

  1. Skyone

    Skyone Junior Member

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    40
    Anzeige
    Ein Freund von mir hat ein Haus geerbt, das er jetzt modernisieren will. In diesem Zuge möchte er auch allen Mietern Satelitenfernsehen anbieten und hat mich um Rat gebeten.

    Es handelt sich um ein 4 Stöckiges Haus mit jeweils 2 Parteien pro Etage plus eine Partei im Dachgeschoss. Im Erdgeschoss befinden sich 2 Büros einer Anwaltskanzlei. Einige Wohnungen haben mehr als einen Fernsehanschuß.

    Die Mieter sind sowohl Deutsche als auch Engländer und Türken und er möchte jedem gerecht werden.

    Ich dachte an eine 100 cm Schüssel mit 4 Quatro LNBs und einem 17/16 Multischalter (Giant). Darüber hinaus soll jede Wohnung einen Digitalreceiver bekommen.

    Macht so eine Lösung sinn oder, währe es besser 2 Multiswitch-Kaskaden (z.B. Spaun) zu benutzen? Kann man DVB-T zusätzlich einspeisen?

    Was würde ein Wavefrontier (T90) Schüssel bringen und kann mann eine solche auch verteilen?

    Welche Komponenten (Kabel, Switsches, Dosen, etc) würdet Ihr empfehlen und auf was sollte mein Freund noch achten.

    Ich danke im vorraus für jegliche Hilfe (und vieleicht ein graphisches Anwendungsbeispiel) da ich ungerne einem Freund einen schlechten Rat geben möchte. Am schönsten wäre eine Lösung die auch die Nutzung von Twin-Receivern ermöglicht.
     
  2. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.037
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    AW: Satelitenanlage für Mehrfamilienhaus

    Wenn man Kaskaden mit 17 Eingängen nehmen würde, müsste man halt bis unten 17 Kabel legen. Wenn unten aber nur 4 Anschlüsse sind, ist das recht sinnlos. Da nimmt man lieber einen einzellnen Standard Schalter.

    DVB-T, UKW usw. kann man einfach in den Multischalter oder Kaskade einspeisen.
     
  3. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Satelitenanlage für Mehrfamilienhaus

    Mit der T90 könntest Du erstmal die Empfangsanforderungen (Turksat, Eurobird, Astra und ggf. Hotbird) erfüllen, das ginge recht problemlos. Welchen LNB-Typ man in die Halter einsetzt, ist der T90 egal.

    Die Frage ist nun, in welcher Form momentan bereits ein Kabelnetz vorhanden ist, d.h. ob sich die Teilnehmerleitungen der einzelnen Wohnungen z.B. im Treppenhaus treffen. Davon würde ich ggf. eine Etagen-Kaskade abhängig machen.
     
  4. Skyone

    Skyone Junior Member

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    40
    AW: Satelitenanlage für Mehrfamilienhaus

    Das weis ich leider nicht. Soviel ich weis gibt es eine Hausantenne die in die einzelnen Wohnungen führt und, es kann auch sein das einige Wohnungen Kabelfernsehen beziehen was aus dem Keller angeliefert würde.

    Das Treppenhaus soll komplett renoviert werden und auch ein neuer Aufzug soll kommen.
     
  5. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Satelitenanlage für Mehrfamilienhaus

    Erkundige Dich mal detailliert danach, in welcher Form momentan bereits ein Verteilnetz im Haus installiert ist, denn danach richtet sich unter Umständen der zu betreibende Aufwand.
     
  6. digen123

    digen123 Gold Member

    Registriert seit:
    26. Januar 2003
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    Nürnberg
    Technisches Equipment:
    Coolstream Neo
    AW: Satelitenanlage für Mehrfamilienhaus

    Engländer brauchen Astra 28, dann ist interesant, in welchem Stadt steht dieses Haus?
     
  7. Skyone

    Skyone Junior Member

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    40
    AW: Satelitenanlage für Mehrfamilienhaus

    Das Haus steht in Düsseldorf ca. 1,5 KM von wo ich wohne.
     
  8. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Satelitenanlage für Mehrfamilienhaus

    T90 ist dann genau das Richtige, bleibt die Frage, wie vorhandene Kabel momentan installiert sind.
     
  9. Skyone

    Skyone Junior Member

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    40
    AW: Satelitenanlage für Mehrfamilienhaus

    Nach Rückfrage mit meinem Freund verläuft momentan ein Fernsehkabel vom Dach zu jeder einzelnen Wohnung.

    Im Rahmen der modernisierung möchte er diese Kabel durch einen Kabelkanal führen der vom Dach durchs Treppenhaus bis zum Erdgeschoss geht. So könnte jede Wohnung vom Treppenhaus aus eingepeist werden und die Wartung sollte einfacher sein.

    Alternativ denkt er daran, die Kabel im Aufzugsschacht runterzuführen und dann unter den Boden in die Wohnungen einzuführen. Alle Wohnungen sollen ausserdem mit Parkett verlegt werden so das eine Einspeisung darunter möglich ist.
     
  10. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Satelitenanlage für Mehrfamilienhaus

    Der etagenweise Aufbau des Verteilnetzes ginge z.B. mit einem solchen Set. Damit ist es möglich, je Etage bis zu 8 Teilnehmeranschlüsse bereitzustellen.

    Die Frage ist, ob dies überhaupt nötig ist. Es sind nach der bisherigen Schilderung mehr als 8 Teilnehmeranschlüsse gefordert, weil mehrere Wohnungen mehr als 1 Anschluss haben. Mit zwei Kaskadebausteinen lassen sich an einem Sternpunkt insgesamt 16 Teilnehmeranschlüsse bereitstellen. Von hier aus können dann alle Dosen aller Wohnungen direkt versorgt werden, insofern die Leitungswege dies zulassen. Alternativ kann man die Kaskaden dort installieren, wo sie kurze Leitungswege zu den Dosen ermöglichen.

    Antennentechnisch würde ich die Wavefrontier T90 in Verbindung mit vier Universal-Quattro-LNB´s als eine kostengünstige Variante empfehlen. Der gleichzeitige Empfang von Turksat, Eurobird, Astra und Hotbird ist mit ihr realisierbar.
     

Diese Seite empfehlen