1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SATA - Erster Erfolg

Dieses Thema im Forum "PVR2/PVR2 HD" wurde erstellt von thomas998, 22. März 2009.

  1. thomas998

    thomas998 Junior Member

    Registriert seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Technisches Equipment:
    Comag PVR 2/100CI,Sandberg-Konverter,640 GB Seagate ST3640323AS
    Anzeige
    Hallo !
    Ersteinmal vielen Dank an Hw_oldie, der sich schon vor einem Jahr damit
    beschäftigt hat und mit
    http://forum.digitalfernsehen.de/fo...7-fuer-den-comag-pvr2-ist-da.html#post3246484
    den entscheidenden Hinweis geliefert hat.
    Ich habe mal gegogled und einen Sata-Adapter von Sandberg gefunden, der diesen Chipsatz hat:
    Hard Disk Converter - Sandberg A/S
    Heute habe ich diesen Adapter bekommen und getestet:

    Mein Versuchsaufbau :
    1.) oben genannter Adapter.
    2.) Externe 640G Aldi-Festplatte mit USB und eSata-Schnittstelle.Verbaut ist in dieser Platte eine Seagate ST3640323AS sowie als Chipsatz ein JMicron.

    [Änderung]
    Auf der Platte befindet sich nur eine prim. Partition über die gesamte HD.
    Der PC meldet eine Gesamtkapazität von 596GB
    Der Comag meldet 610480MB.
    [/Änderung]
    Die Werte sind also plausibel.
    Die Platte wurde ferner explizit auf 1,5G gejumpert.
    Verwendete Firmware 3.7b

    1.) 1 X Aufnahme: ok
    2.) 2 parallel. Aufnahme : ok
    3.) 2 parallel. Aufnahmen und 1 Wiedergabe : Es traten 2-3 Ton-Artefakte auf (Knacken und leiern, aber deutlich geringer, als bei USB-Wiedergabe.) Und auf 90 Minuten bezogen, für mich tolerierbar.

    Ich habe dann noch 2 parall. Aufnahmen mit Project-X demuxt und auch nur normale Ausgaben erhalten (4 Warn/Fehlermeld.)

    Der Rest ist jetzt nur noch mechanische Bastelei.

    gruß
    thomas998
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. März 2009
  2. chris2k

    chris2k Junior Member

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: SATA - Erster Erfolg

    Klingt super, danke für den ausführlichen Bericht!

    Wie sieht es aus, wenn die Partitionsgröße auf die volle Größe der Festplatte erhöhst?

    MfG

    Chris
     
  3. thomas998

    thomas998 Junior Member

    Registriert seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Technisches Equipment:
    Comag PVR 2/100CI,Sandberg-Konverter,640 GB Seagate ST3640323AS
    AW: SATA - Erster Erfolg

    Hallo !
    Da die Platte in Benutzung ist, kann ich das nicht feststellen. Ich erwarte aber keine Schwierigkeiten, da Hw_olide eine PATA-Platte mit 750GB in Betrieb hat.
    Es gibt aber noch eine Meldung, daß es eine Begrenzung von 200 Aufnahmen geben soll.

    gruß
    thomas998
     
  4. chris2k

    chris2k Junior Member

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: SATA - Erster Erfolg

    Kein Problem, danke für die schnelle Antwort!

    Versteh mich nicht falsch, habe keine Notwendigkeit im Moment, da ich eine 400GB IDE verbaut habe.

    Aber der Test ist erst hilfreich, wenn alles bei voller Kapazität funktioniert, daß es eine Beschränkung bei 200 Dateien, bzw. Aufnahmen geben soll habe ich auch gehört.

    Aber eine 160GB Platte habe ich bei Auslieferung dabei gehabt, der Aufwand es auf SATA umzubauen lohnt deshalb wohl für viele nur, wenn dann die Kapazität sich deutlich vergrößert.

    1TB fände ich jetzt auch ein wenig übertrieben, aber die 160gb waren doch recht knapp, wenn man da mal ein paar Aufnahmen drauf hat, kommt man schnell in den Zwang wieder zu löschen, um neues aufnehmen zu können.

    Die 400 GB sind selten halb voll, also 250GB wären für mich ausreichend.
     
  5. thomas998

    thomas998 Junior Member

    Registriert seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Technisches Equipment:
    Comag PVR 2/100CI,Sandberg-Konverter,640 GB Seagate ST3640323AS
    AW: SATA - Erster Erfolg

    Hallo !
    Ich habe da eine Änderung im Ausgangs-Posting!
    Die Platte/partition wird voll erkannt.

    Ich denke beim Sata-Umbau nur die Kapazitätsvergrößerung zu betrachten ist zu kurz gesprungen.
    Es kommt meiner Ansicht nach, auf das Nutzerverhalten an und auch da kann jemand, der mit der 160GB auskommt, Vorteile erzielen.

    Wenn ich das System auf Sata umstelle, steht ja nirgends geschrieben, daß ich die Platte dann auch intern verbauen muß...
    Betreibt man extern eine Sata-Platte in einem eSata/USB -Gehäuse fällt auch noch eine schnelle USB-Verbindung ab, mit der ich Dateien von und zum Comag kopieren kann, ohne die Angst eines Dateisystemcrash (127GB-Bug).Es sind dann alle Werkzeuge vom PC nutzbar (Mehrfachselektion !).
    Der Comag ist in dieser Zeit, wenn ich das Sata-Kabel abziehe, weiterhin in der Lage über seine USB-Schnittstelle Aufnahmen zu machen.
    Wer schon einmal versucht hat mehrere Aufnahmen von der internen Platte, über USB, auf eine externe USB-Platte zu kopieren wir verstehen, was ich meine.

    gruß
    thomas998
     
  6. chris2k

    chris2k Junior Member

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: SATA - Erster Erfolg

    Danke für die info,

    wenn Du die Platte nicht intern verbauen willst, verstehe ich definitiv etwas falsch!

    Hast Du dann keine interne Platte mehr drin und führst das Sata Kabel mit Stromversorgung raus oder wie verstehe ich das?

    Hilf mir bitte, vielleicht ein Foto, wenn möglich, kann mir das gar nicht vorstellen!
     
  7. thomas998

    thomas998 Junior Member

    Registriert seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Technisches Equipment:
    Comag PVR 2/100CI,Sandberg-Konverter,640 GB Seagate ST3640323AS
    AW: SATA - Erster Erfolg

    Hallo !
    Nein, Du mußt Dich nur von der Vorstellung lösen, daß die Platte mit Stromversorgung und Datenkabel eingebaut werden muß .

    Technisch wäre das möglich, das machen auch einige Leute. Es hat aber auch Nachteile.
    Wenn ich die Platte benutzen will muß der Comag an sein, sonst hat die Platte keine Versorgung.
    Davor muß das Sata-Kabel aus der externen Platte entfernt werden,sonst kommen sich USB und Sata in die Quere.
    Vorteil ist natürlich, daß die Platte mit dem PVR hochgefahren wird und auch ausgeschaltet wird.

    Mir persönlich schwebt eine Lösung vor, bei der vom Sata-Adapter das Anschlußkabel auf eine eSATA-Buchse geht,die an der Hinterwand eingebaut wird (damit es keine Zugbelastung für den Adapter gibt).

    An diese Buchse wird die externe Platte über eSata angeschlossen. Die SATA-Platte ist in einem Gehäuse der USB ,eSata und die Versorgungsspannung enthält.Die Versorgungsspannung wird über ein Steckernetzteil sichergestellt.
    Zur Steuerung des Steckernetzteils könnte man eine Master/Slave-Steckleiste mit einstellbarer Schaltschwelle oder eine programmierbare Zeitschaltuhr einsetzen.

    Da ich den Adapter erst seit gestern habe, ist also noch nichts zu sehen.
    Der Adapter steckt senkrecht im IDE-Anschluß des PVR. Und vom Adapter geht auch wieder senkrecht der Anschluß für die SATA-Platte ab.
    Die Kabellänge zwischen Adapter und Platte beträgt jetzt ca. 70cm.
    Wenn ich fertigt bin,möchte ich das auch dokumentieren auch mit Bildern.

    gruß
    thomas998
     
  8. chris2k

    chris2k Junior Member

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: SATA - Erster Erfolg

    ok, soweit habe ich das verstanden!

    Du willst also die Platte extern hinten anschließen, da ja intern kein Platz mehr ist, wegen des hochstehenden Adapters.

    Vorteil bei der Lösung ist, daß S-ATA genutzt werden kann, sie zwar extern dran hängt, aber mit den Anschlüssen von intern vom Comag mit Strom versorgt wird und somit mit dem Comag ein und ausgeschaltet wird.

    Soll jetzt ein PC dran, kann man sie abstecken und mit einem Externen Netzteil am PC betreiben, habe ich das so prinzipiell richtig verstanden?

    Wenn ja, wäre das eine Verbesserung, wenn auch sehr verspielt ;-)
     
  9. thomas998

    thomas998 Junior Member

    Registriert seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Technisches Equipment:
    Comag PVR 2/100CI,Sandberg-Konverter,640 GB Seagate ST3640323AS
    AW: SATA - Erster Erfolg

    Hallo !
    Der Adapter muß mit einem Winkestecker angeschlossen werden, sonst bekommt man das Gehäuse nicht zu !

    Nein.Die Festplatte wird mit einem Netzteil versorgt.Habe ich geschrieben.

     
  10. chris2k

    chris2k Junior Member

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: SATA - Erster Erfolg

    Wenn Du Dir schon so viel Arbeit machst, warum legst Du Dir nicht gleich noch die Stromversorgung für die Festplatte nach draußen, solche Adapter kosten nicht die Welt, dann brauchst Du kein zusätzliches Netzteil, wenn Du ihn am Comag dran hast.
     

Diese Seite empfehlen