1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SAT Vorbereitung für Mehrfamilienneubau

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von pduck, 1. März 2011.

  1. pduck

    pduck Neuling

    Registriert seit:
    1. März 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,
    wir sind derzeit Eigentümer eines 10 Parteien Neubaus und planen die Vorbereitung einer SAT Anlage. Hierzu haben wir ein Angebot des Elektrikers für den Aufbau des Mastes sowie das Legen von 9 Kabeln vom Mast in den Technikraum.

    Die 10 Wohnungen haben jeweils 3 Antennendosen, die laut Baubeschreibung für Kabel ausgelegt sind. Zusätzliche Kabel aus dem Technikraum zu den Wohnungen sind in der o.g. Vorbereitung nicht geplant.

    Jetzt meine Fragen:
    - Soweit ich das verstehe, ist eine Lösung mit o.g. Vorbereitung nur als SAT Kopfanlage möglich, da die Signale dann in die Kabel-TV Leitungen eingespeist werden?

    - Angenommen wir wollen keine solche Kopfanlage, sondern eine "normale" Lösung mit Receivern. Welche Vorbereitung brauchen wir dann zum Empfang von 3 Satelliten:

    • x Kabel vom Mast zum Technikraum (für drei Satelliten)
    • x Kabel vom Technikraum in jede der 10 Wohnungen (je 3 Anschlüsse pro Wohnung)
    • x Mulitschalter etc. zur Verteilung im Technikraum
    • x Ausgänge pro LNB
    • sonstiges?
    Vielen Dank!
     
  2. Course

    Course Board Ikone

    Registriert seit:
    4. August 2003
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Sat-Anlage:
    Kathrein CAS 75 mit UAS 484 und 5/8-Multischalter Switch-X 5028S

    Receiver:
    DM 800S (500GB HDD)
    DM 7025-SS (250GB HDD)
    DM 7000-S (250GB HDD)
    Nokia dbox 2
    Philips dbox 2
    Sagem dbox2
    Homecast S 5001 CI
    Technisat DigiBox Beta 2
    Strong SRT 6420

    Module:
    Alphacrypt (3.20)
    Astoncrypt 1.07 (2.18)

    Pay-TV:
    Canal Digitaal Basis-Pakket
    Freesat from Sky
    TNTSAT
    Al Jazeera Sports
    AW: SAT Vorbereitung für Mehrfamilienneubau

    Sind die Kabel stern- oder baumförmig verlegt?
     
  3. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.324
    Zustimmungen:
    1.506
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: SAT Vorbereitung für Mehrfamilienneubau

    Fangen wir mit der Installation an. Antennenleitungen müssen austauschbar sein, d.h. es muß möglich sein, diese aus den Leerohren zu ziehen und statt dessen Minikabel einzuziehen. Wurde das nicht so gemacht, hat der Installateur weder normgerecht noch nach Stand der Technik gearbeitet.
    Sollten die Leitungen nicht auswechselbar sein, ist so etwas mit teilnehmergesteuerten Einkabelumsetzern realisierbar, jedoch momentan zur für zwei Satelliten. Du musst noch ein paar Monate warten, dann werden auch 4 Satelliten empfangbar sein.
    Achte unbedingt darauf, das der Elektriker nicht nur den Mast setzt, sondern auch für Potentialausglich und Blitzschutz sorgt. 9 Leitungen reichen nicht für 3 Satelliten aus, jeder Satellit hat 4 Ableitungen. Die DIN18015 schreibt zudem auch für diese Leitungen Leerrohre vor.
    (Ich hoffe, ich habe nicht zu doll draufgehauen, aber bei dem Objekt ist wohl einiges schiefgelaufen)

    Gruß

    Klaus
     
  4. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.301
    Zustimmungen:
    1.662
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
  5. sat 01

    sat 01 Gold Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2010
    Beiträge:
    1.459
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: SAT Vorbereitung für Mehrfamilienneubau

    Oder gleich mit 4 Sat Positionen (eine Kaskade mehr wie im Bsp.)http://www.kreiling-ind.de/technolo...rt_auf_3_etagen_kr_17-8_msk_2_x_kr_17-8_k.pdf

    Auf jeden Fall werden pro Satellit 4 Kabel benötigt + ein Kabel für Terr. Einspeißung von zBsp. UKW oder DVB-T.Ein 16mm² volles Kupfer Kabel (keine einzel Adern) für die Erdung der Antenne.
    3 Kabel von den Multischaltern in jede Wohnung ,wäre das Minimum. Jeder Twin Receiver benötigt ja schon zwei extra Kabel!.
     
  6. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.369
    Zustimmungen:
    193
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: SAT Vorbereitung für Mehrfamilienneubau

    Nur wenig bekannt aber trotzdem einzuhalten: Im Treppenhaus sind aus Brandschutzgründen Plastik-Kabelkanäle unzulässig. Die BK-Netzbetreiber halten sich an diese Vorschrift und installieren nicht mal einen 15/15 PVC-Kanal. Für einen Strang mit 12 oder noch mehr Kabel, gilt das noch mehr.

    Normkonforme Brandschutzkanäle sind sauteuer.
     
  7. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.331
    Zustimmungen:
    426
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: SAT Vorbereitung für Mehrfamilienneubau

    Was in dem Schemata nicht erkennbar ist, sind die erforderlichen Erdungswinkel für den Potenzial-Ausgleich (hinter den Masten und im Bereich von jeder Multischalter-Kaskade. Bei den Koaxialalleitungen zwischen den Kaskaden muß dann ein 4 mm² PA-Leiter zu jedem Erdungswinkel mitgeführt werden, mit einer Erdverbindung an einem geerdeten Antennenmast.

    @ Dipol
    Eventuell kann ja die Zuführung von den Antennen bis zum Technikraum über ein Kabelrohr in einem Versorgungsschacht erfolgen, in dem sich z. B. auch Sanitärleitungen befinden, damit wird eine zu grosse Brandlast im Treppenhaus vermieden. Der Kupfer-Erdungsleiter (NYY-J 16 mm² RE) von den Antennenmasten bis zur HES im Keller sollte vorzugsweise auf kurzem Weg in / auf der Aussenwand (Schutzrohr) befestigt werden, oder ein anderer Erdungsleiter von einer Blitzschutzfirma montiert.

    Falls auch terrestrische Antennen montiert werden, dann sollte sich der Verstärker im Haus
    in Antennen-Nähe befinden.

    Discone :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2011
  8. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.167
    Zustimmungen:
    297
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: SAT Vorbereitung für Mehrfamilienneubau

    Habt ihr alle überlesen das nur EIN Kabel vom Technikraum in die Wohnung vorgesehen ist (und wenn er jetzt schon über eine Kopfstation redet werden das auch nicht mehr werden/ werden können) und in jeder Wohnung aber 3 Antennendosen angeschlossen werden sollen !

    Und "3 Antennendosen" bedeutet nicht das dann auch nur 3 "Tuner" in den Wohnungen werkeln werden, im besten Fall könnte an jeder Dose ein Twin-Receiver gewünscht werden und damit wären wir schon bei 6 Geräten (Tuner) pro Wohnung !

    Lassen wir mal stehen das nur 9 Kabel von der Antenne in den Technikraum führen sind wir hier bei max. 2 Satelliten.

    Ausgangssituation ? 2 Satelliten + 10 Wohnungen mit je 3 Dosen (max. an 3 Dosen aber 6 Tuner)

    Da kommt doch mal wieder JULTEC ins Spiel (wer baut sonst auch noch solche Sachen ?).... 1x JULTEC JPS0904-6TN + 2x JPS0904-6A
    (12 Wohnungen wären möglich mit je 6 CSS-Umsetzungen, also 6 Receiver bzw. 3x Twin-Receiver)

    Super teuer, genau gesagt zusammen = 3617€

    ABER... jede Wohnung könnte an JEDER Dose einen Twin-Receiver betreiben, und das mit nur einem Kabel vom Technikraum hoch in die Wohnung und die Dosen in der Wohnung in Reihe hintereinander angeschlossen.

    Wenn wir jetzt von den 6 Möglichkeiten in der Wohnung (3 Dosen a Twin-Receiver) wegegehen und sagen es reicht pro Dose ein Single-Receiver wäre das alles viel günstiger.

    1x JULTEC JPS0906-3TN + 1x JPS0906-3A (12 Wohnungen wären möglich mit je 3 CSS-Umsetzungen, also 3 Receiver)
    Preis = 1888€

    P.S. die Anfrage war nach der SAT-Aufbereitung, hier wird schon wieder Thema "Blitzschutz/Erdung/Potentialausgleich" besprochen wobei sein Problem nicht annähernd gelöst ist. A.B.C.D..... nicht von A nach D, das kommt später.
     
  9. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.369
    Zustimmungen:
    193
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: SAT Vorbereitung für Mehrfamilienneubau

    Und ohne diesen Schacht bleibt im Regelfall sowohl für die Ableitungen wie auch die Wohnungszuleitungen nur eine Trasse auf der Fassade. Und schon sind die Multischalter zentral anzuordnen, nix mehr mit Etagenswitch. Für die Ableitungen sind LWL-Systeme eine Option.

    @Discone
    Apropos LWL: Am Montag war in Stuttgart ANGA-Kompetenzseminar. TRIAX hat über den LWL-LNB referiert. Das Problem der Blitzstromeintragung über die LWL-Armierung war dem Vortragenden völlig unbekannt. Ein Demoversuch ein LWL-Kabel mit einem Stecker zu konfektionieren ist grandios gescheitert.
     
  10. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.369
    Zustimmungen:
    193
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: SAT Vorbereitung für Mehrfamilienneubau

    Eine gute Lösung mit ungleich besserem Vollbandempfang für zwei Satelliten. pduck hat aber den Empfang von drei Satelliten zur Aufgabe gestellt.

    Eine Kopfstellenumsetzung ist bei nur 10 WE der falsche Weg, besser gesagt er führt in eine Kostenfalle.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2011

Diese Seite empfehlen