1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat versus DVB-T für schlichtes TV-/VCR-Setu

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Seelen, 6. Dezember 2004.

  1. Seelen

    Seelen Neuling

    Registriert seit:
    6. Dezember 2004
    Beiträge:
    9
    Anzeige
    Hallo,

    ich lese jetzt seit einigen Tagen mit (und nach) um mir einen Überblick zu verschaffen. Ein tolles Forum hier, sachlich und kompetent ohne ständiges Posen - prima. Mir scheint allerdings, daß für Otto N. nun auch das "no-brainer" Thema Fernsehen im 21. Jahrhundert anzukommen droht, mit Kompatibilitätsproblemen, Bananen-Hard-/Software und allem, was uns am PC schon immer genervt hat. (Bin ich froh, daß ich noch Kabel habe, uff.)

    Meine Freundin (Dormagen) muß sich nun für Satellit - seit ca. 3 Jahren im Mietshaus installiert, aber bisher nicht von ihr genutzt, keine Info über Technik vorhanden - oder DVB-T entscheiden.
    !!!PVRs sind KEIN Thema, dito Pay-TV!!!
    es geht um "althergebrachtes Fernsehen und VHS-Aufnahmen (Philips TV, Toshiba VCR, beide 4 Jahre alt).

    Ist es korrekt, daß es analoge Sat-Tuner kaum noch gibt, digitale aber ohnehin auch analog können? Zur Debatte stehen Humax F2-Fox oder Medion MDS 3160, nehmen die sich viel?

    Liege ich richtig, daß die VCR-Programmierung über EPG "Sendung vormerken" und VCR manuell auf Zeit und AV setzen läuft? Daß dieses Vorgehen mit einem DVB-T-Tuner etwa gleich wäre?

    Sat Twin-Tuner, heißt es hier im Forum, könnten den VCR NICHT völlig unabhängig vom TV steuern, das VCR-Signal ist nur für interne HDD geeignet. Korrekt? Das wäre dann ein Vorteil für DVB-T Twins, die können's wohl.

    Da dem EPG ja offenbar entscheidende Bedeutung für's Programmieren zukommt, habt Ihr schon Unterschiede hinsichtlich zeitnaher Einarbeitung von Änderungen bei verschiedenen Geräten festgestellt?

    Gibt es wichtige Vor-/ Nachteile bei der Sat vs. DVB-T Entscheidung? Mir scheint das aus Anwendersicht (!!! Fachleute sehen das sicher ganz anders ;-) mehr oder minder gehüpft wie gesprungen. Die gängigen ca. 20 Kanäle gibt's wohl hier wie dort, ausländische Sender sind hier uninteressant.


    Ganz herzlichen Dank für's Lesen & hilfreiche Antworten
    Hendrik van Zeelen
     
  2. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Sat versus DVB-T für schlichtes TV-/VCR-Setu

    Das kommt auf den Videorekorder an, Wenn du bestimmte Receiver und den dazu passenden Videorekorder besitzt dann klappt das schon dass der Video vom Receiver eingeschaltet wird. Ein VCRSignal was soll das sein meinst du etwa VPS. Das gibts bei Sat nicht. Da kannst du nur die programmierte Aufnahme nach vorne und hinten verlängern.
    DVB-T-Twins, wäre mir neu dass es so was gibt ausser Topf5000T. Es gibt auch nur einen einzigen Sattwinreceiver bei dem du unabhängig voneinander Fernseher und Videorekorder anstecken kannst. Allerdings ist die Kiste wesentlich teurer wie 2 wirklich gute Standardreceiver. Alles andere ob da jetzt topfield humax Opentech oder sonstwas draufsteht sind Twintuner bei denen lediglich das empfangsteil doppelt da ist aber am Ausgang liegt immer dasselbe an also entweder die aufgenommen oder die ASendung vom zweiten Tuner bzw die Aufnahme.

    Gruss Uli
     
  3. FBonNET

    FBonNET Gold Member

    Registriert seit:
    2. September 2004
    Beiträge:
    1.238
    Ort:
    Lkr. Regensburg
    AW: Sat versus DVB-T für schlichtes TV-/VCR-Setu

    Servus,

    Nein das stimmt nicht, entweder Analog oder Digital.
     
  4. Seelen

    Seelen Neuling

    Registriert seit:
    6. Dezember 2004
    Beiträge:
    9
    AW: Sat versus DVB-T für schlichtes TV-/VCR-Setu

    Hallo ulli12us,

    >Ein VCRSignal was soll das sein meinst du etwa VPS.
    Nee, damit meinte ich das Signal des 2. Tuners.

    >DVB-T-Twins, wäre mir neu dass es so was gibt ausser Topf5000T.
    Es gibt einen Radix Twin 9000xyz (ca. 170E bei Reichelt - 219E bei "Laß Dich richtig verarschen, gerade beim Preis"), zudem HDD-Twins wie Topf oder Zehnder.

    >Alles andere ob da jetzt topfield humax Opentech oder sonstwas >draufsteht sind Twintuner bei denen lediglich das empfangsteil doppelt da >ist aber am Ausgang liegt immer dasselbe an ...
    Das ist mir zu hoch: Also es gibt Geräte mit zwei Tunern und zwei Scart, aber an beiden Scart liegt das gleiche (selbe??) Signal an? Wozu dann zwei Tuner :eek:

    (Sorry - das Quoten kann man offenbar irgendwie ohne >> lösen, aber ich weiß nicht wie, hoffe 's ist auch so klar.)
    Gruss Hendrik
     
  5. Seelen

    Seelen Neuling

    Registriert seit:
    6. Dezember 2004
    Beiträge:
    9
    AW: Sat versus DVB-T für schlichtes TV-/VCR-Setu

    Also müßte ich vorher rausfinden, was die Anlage in dem Mehrfamilienhaus kann, weil ein Digital-Tuner definitiv keine analogen Signale umsetzt? Dachte, das hätte ich hier schon anders gelesen.

    Danke
    Hendrik
     
  6. Seelen

    Seelen Neuling

    Registriert seit:
    6. Dezember 2004
    Beiträge:
    9
    AW: Sat versus DVB-T für schlichtes TV-/VCR-Setu

    Hmm - habe jetzt mal mit 'nem Mit-Mieter gesprochen. Der sagt, er hätte "nur" einen alten Analog-Tuner (Quelle), während sein Tür-Nachbar schon 'nen digitalen hätte.

    Also doch beides an einer Anlage? :eek:
    (Die Hausverwaltung weiß natürlich von nix, müßte erst einmal ihren Haus und Hof Elektro-Installateur interviewen, haz dazu aber spürbar wenig Lust...)

    Was nun, sprach
    Hendrik
     

Diese Seite empfehlen