1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat-Verschlüsselung: ARD und ZDF fürchten "totales Bezahlfernsehen"

Dieses Thema im Forum "HD+ und weitere Plattformen via Satellit" wurde erstellt von solid2000, 5. August 2006.

  1. solid2000

    solid2000 Lexikon

    Registriert seit:
    28. April 2002
    Beiträge:
    35.858
    Ort:
    Monaco
    Technisches Equipment:
    Dampfmaschine
    Anzeige
    Ich finds geil :D
    Die GEZ Abzocker spielen hier die Gutmenschen. Könnt mich schlapplachen. Die haben echt totale Panik für Verschlüsselung. Nicht aus Menschenfreundlichkeit sondern aus Angst das dann die GEZ Einnahmen sinken weil viele sich gegen die ÖR entscheiden werden und dann lieber einen schwarzen Bildschirm haben als knapp 17 € im Monat für das Zwangs-Pay-TV der ÖR zu zahlen. :D

    Quelle:
    http://www.satundkabel.de/modules.p...article&sid=10128&mode=thread&order=0&thold=0
     
  2. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.967
    Ort:
    Telekom City
    AW: Sat-Verschlüsselung: ARD und ZDF fürchten "totales Bezahlfernsehen"

    ... ist doch nichts anders bei denen, die die Mehrwertsteuer mal eben um 18,75 % erhöhen und sich auf der anderen Seite angeblich für den Verbraucher in Sachen Satnutzungsentgelt einsetzen ...
     
  3. baronvont

    baronvont Platin Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.601
    AW: Sat-Verschlüsselung: ARD und ZDF fürchten "totales Bezahlfernsehen"

    Naja unrecht hat der Mann ja nicht, denn Werbung und Gebühr ist schon eine Frechheit. ARD und ZDF haben dagegen fast keine Werbung!:winken:
    Außerdem: Die GEZ muss sowieso jeder bezahlen, da sie zumindest über DVB-T wohl immer frei senden werden, schon wegen der Grundversorgung.;)
     
  4. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.563
    Ort:
    Köln
    AW: Sat-Verschlüsselung: ARD und ZDF fürchten "totales Bezahlfernsehen"

    Und das nicht nur einmal!
    http://www.vrgz.org/html/info/index.html
     
  5. 1701D

    1701D Senior Member

    Registriert seit:
    16. Mai 2004
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Köln
    AW: Sat-Verschlüsselung: ARD und ZDF fürchten "totales Bezahlfernsehen"

    Du übersiehst hier den wesentlichemn Unterschied zwischen der GEZ, der MWST und der Satnutzungsgebühr.

    Die GEZ und die MWST fliessen zu 100% zurück zum Bürger. (Die Verteilung dieser Gelder ist möglicherweise mehr als kritikwürdig, ändert aber nichts am Kern der Aussage)

    Die Satznutzungsgebühr geht direkt in die Taschen von SES, RTL, MTV &Co.

    Das ist für mich ein wesentlicher Unterschied. Die 3,50 EUR im Monat sind mehr als lächerlich. Mir fallen auf Anhieb X Umstände ein bei denen ich "mal eben" 3,50 EUR ausgebe. (Und ich bin Nichtraucher ;))

    Es geht mir aber ums Prinzip. Schließlich wird das Entgelt ohne jede zusätzliche Gegenleistung verlangt. Dazu kommt noch, dass man keinen Taschenrechner benötigt um sich auszurechnen, dass diese 3,50 EUR gerade mal kostendeckend sind. Deswegen wird dieser Betrag ziemlich schnell aufgestockt werden. Im Kabel zeigt uns KDG gerade wie das geht. Zusätzlich zum Kabelanschluss bezahlt man seit neustem eine Extra-Gebühr für die Smartcard.

    Gruß

    Klaus
     
  6. baronvont

    baronvont Platin Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.601
    AW: Sat-Verschlüsselung: ARD und ZDF fürchten "totales Bezahlfernsehen"

    Sehe ich alles fast genauso, aber was mich noch am meisten stört ist, dass ich die GEZ einmal zahle und auf so vielen Fernsehern gucken kann, wie ich will, bei der SES sieht es anders aus, da soll ich für jeden Fernseher extra zahlen, das ist die größte Unverschämtheit daran neben den von dir genannten Punkten. Außerdem natürlich auch noch die Beschneidung von Aufnahmemöglichkeiten, u.ä.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. August 2006
  7. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.563
    Ort:
    Köln
    AW: Sat-Verschlüsselung: ARD und ZDF fürchten "totales Bezahlfernsehen"

    Naja, Steuern müssen sie aber auch zahlen.
    Aber nur in deiner Wohnung!
    Ob das Sinn macht?
    Wehe ein Radio am Arbeitsplatz, ein TV/Radio im Garten u.s.w.
     
  8. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.967
    Ort:
    Telekom City
    AW: Sat-Verschlüsselung: ARD und ZDF fürchten "totales Bezahlfernsehen"

    ... es kommen niemals 100% der GEZ zum Bürger zurück. Ein großer Kostenfaktor ist die GEZ schon selbst, die behördenmässig aufgebaut ist und dementsprechend unwirtschaftlich arbeitet. Ein der der GEZ geht auch an die Landesmedienanstalten, die dem Bürger vorschreiben, was er im Kabel schauen darf und was nicht. Und ein Schritt weiter gedacht bremst die GEZ die Digitalisierung des Kabels. Außerdem muß ich die GEZ zahlen, auch wenn ich die Programme überhaupt nicht möchte. Über "Dolphin" darf ich jedoch selbst entscheiden, ob ich bereit bin 3,50 € im Monat zu zahlen, um die darüber verbreiteten Programme empfangen zu können und damit auch die Möglichkeit habe, einzelne meinen Geschmack treffende Spartenkanäle zu abonnieren. In Sachen Privat-TV bin ich ein mündiger Bürger, der seine Entscheidung selbst treffen darf. Bei der GEZ werde ich mehr oder weniger entmündigt weil ich nicht entscheiden darf, ob ich für die ÖR zahle oder nicht. Die GEZ ist nichts anderes als eine verkappte TV-Steuer. Nur es heißt nicht Steuer, weil man sonst auf die Idee kommen könnte, das ARD und ZDF Staatsfernsehen ist. ...

    ... apropos Mehrwertsteuer: wenn etwa die Hälfte aller Sathaushalte in Deutschland bei Dolphin mitmachen, dann nimmt der Staat mit der damit verbundenen Mehrwertsteuer im Jahr ca. 60,5 Millionen Euro zusätzlich ein. 60,5 Millionen die der Allgemeinheit zu Gute kommen ...
     
  9. 1701D

    1701D Senior Member

    Registriert seit:
    16. Mai 2004
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Köln
    AW: Sat-Verschlüsselung: ARD und ZDF fürchten "totales Bezahlfernsehen"

    Jetzt muss ich aufpassen, dass ich den Moloch GEZ nicht verteidige (Wie gesagt, über die Verteilung der Gelder kann/muss man sicherlich diskutieren) aber eine Behörde besteht wiederum aus Bürgern....
    Der Einwand ist korrekt! Ändert aber nichts daran, dass ich mich darüber ärgern darf, dass ich für die gleiche Leistung in Zukunft 3,50 EUR bezahlen soll. Ich habe noch an keiner Stelle konkret gehört welchen Vorteil Dolphin für den Sat-Zuschauer hat. Die Möglichkeit "einzelne meinen Geschmack treffende Spartenkanäle zu abonnieren." wird es IMHO nicht geben. Du hast doch Tividi, oder? Wenn ich mich recht erinnere wurde gleichzeitig mit dem Aufschalten der beiden Spartenkanäle von P7S1 die monatliche Gebühr um 1,- EUR erhöht. Du hattest keineswegs die Möglichkeit zu sagen "Will ich nicht, ich möchte meinen Euro behalten" oder irre ich mich da? Es heißt Nimm es oder lass es"
    Der Witz des ÖR Fernsehens besteht darin, dass es jeder bezahlt. Es ist eine Art von "Sozialabgabe" um die Grundversorgung sicherustellen. Möchtest Du Verhältnisse wie in den USA? Könnte es sein, dass Berlusconi in Italien Heute noch regieren würde ohne die RAI? Ich würde mit Niemandem über die GEZ streiten wollen. Aber das ÖR Fernsehen halte ich für wichtig. BTW, der Grund für eine Gebührenfinanzierung statt Steuern besteht eben darin, dass es kein Staatsfernsehen sein soll.
    Bist Du sicher, dass SES hier in D die MWST abführt?

    Gruß

    Klaus
     
  10. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.563
    Ort:
    Köln
    AW: Sat-Verschlüsselung: ARD und ZDF fürchten "totales Bezahlfernsehen"

    Das sieht die EU aber anders!
    Nach deren Auffassung ist die GEZ eine Staatliche Beihilfe weil zuletzt die Politiker über die höhe entscheiden.
     

Diese Seite empfehlen