1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat TV Umstieg: Einkabellösung "rückgängig" machen

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von styleforce, 25. März 2015.

  1. styleforce

    styleforce Junior Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Anzeige
    Hallo zusammen,
    ich habe folgende Frage:
    In meinem elterlichen Haus wurde in den 90er Jahren per Einkabellösung eine Satanlage installiert. Wir haben 4 Anschlüsse im Haus damit versorgt. Diese Analge wurde auf digital vor mehrern Jahren upgedatet. Mitterweile sind alle Kinder ausgezogen und nur noch meine Eltern sind wohnhaft. Es nervt total, das man über die aktuelle Anlage keine HD Sender empfangen kann. Daher wollte ich die digitale Einkabellösung "rückgangig" machen. Ist es möglich die bestehende Verkabelung noch aus Zeiten der terrestrischen Hausantenne nun so zu nutzen, das man an nur noch einem Anschluss Sat-TV, aber dafür digital HD, kucken kann? Ich blicke bei dem Kasten für die Einkabellösung nicht richtig durch, da ich ziemlicher Laie bin. Daher vielleicht die etwas naive Frage, aber kann ich nicht das Kabel das vom LNB kommt mit dem Kabel der terrest. Hausantenne verbinden. Oder einfacher gesagt, den Kasten für die Einkabellösung einfach überbrücken?

    Ich wäre für ein Feedback sehr dankbar. Ich bin der Meinung, da das System ja jetzt per Einkabellösung funktioniert, müsste es doch auch für einen Singlenutzer klappen, oder?:confused:
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.551
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Sat TV Umstieg: Einkabellösung "rückgängig" machen

    Das wird nicht gehen. Denn die Einkabellösung arbeitet mit einem nicht schaltbaren LNB, das pro Ausgang nur ein festes Signalviertel liefert. Typischerweise ist daher auch nicht nur ein vom LNB kommendes Kabel an der EKL angeschlossen, sondern es sind zwei oder drei.

    Für nur ein Empfangsgerät (mit einem Tuner) könnte man nach Tausch des LNBs gegen eines mit integriertem Multischalter (Universal Single-LNB) zwar die verlegten Kabel, i.d.R. aber im dem Sinn nicht die komplette Bestandsverkabelung nutzen, dass die Antennensteckdosen vermutlich getauscht werden müssen. Denn für EKLs hat man i.d.R. Dosen ohne Gleichspannungsdurchgang verwendet, möchte man alle Programme empfangen können, muss der Receiver aber auf irgendeine Art die Anlage steuern, wofür Gleichspannungsdurchgang nötig ist.

    Hier fehlen einfach noch weitere Infos: Sind die offenbar vier Antennensteckdosen in Reihe geschaltet?

    Wenn man Dosen und LNB schon tauschen muss, könnte man zwar bei einer Einkabelanlage bleiben, aber auf eine gesteuerte wechseln. Ein Unicable-LNB (ab rund 50,- €) kann bis zu vier Tuner versorgen, und die können dann unabhängig voneinander alle Programme eines Sats empfangen. Nur müssen die Empfangsgeräte mit den Standard kompatibel sein, was in Abhängigkeit von den Fähigkeiten der Bestandsgeräte den Ausschlag für die Wahl zwischen den Varianten Single-LNB / Unicable-LNB geben könnte.
     
  3. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.382
    Zustimmungen:
    434
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Sat TV Umstieg: Einkabellösung "rückgängig" machen

    Falls die Empfangsgeräte auch für Unicable geeignet sind:
    Unicable LNB Preisvergleich | Günstig bei idealo kaufen
    oder ein Unicable-Multischalter, siehe z.B. > http://forum.digitalfernsehen.de/fo...icabel-mit-meiner-sat-anlage.html#post6872304
    dann evt. auch mit einer neuen SAT-Antenne > Hotbird + Astra gemeinsam empfangen, was wird benötigt?

    Ansonsten wäre eine Neuverkabelung mit Quad-LNB / Octo-LNB / konventionellem Multischalter
    und Sternverteilung erforderlich.
     
  4. styleforce

    styleforce Junior Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Sat TV Umstieg: Einkabellösung "rückgängig" machen

    Sie sind meiner Meinung nach in Reihe geschaltet, da es eine Hauptleitung gibt, von der die Antennendosen abzweigen. Auf jeder Hausebene 1 bzw. 2.
    Danke für das schnelle Feedback. Ich glaube ich muss mir die Links mal durchlesen. Das Thema scheint doch nicht so trivial als ich dachte.
     
  5. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.551
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Sat TV Umstieg: Einkabellösung "rückgängig" machen

    Eine Meinung reicht hier nicht.

    Will man keine böse Überraschung erleben, muss man sich das genau ansehen. Sofern es genau vier Dosen gibt und an drei davon bauseitig zwei Kabel angeschlossen sind, kann man von einer Reihenschaltung ausgehen. Gäbe es bei vier Dosen weniger als drei mit zwei bauseitig angeschlossenen Kabeln, gibt es noch irgendwo einen Verteiler, der gefunden werden müsste (sofern er im Signalweg zum evtl. einzigen Anschluss liegt, der noch gebraucht wird).

    Wer ein Multimeter oder einen Durchgangsprüfer hat, kann das Netz auch auf Gleichspannungsdurchgang testen.
     
  6. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Sat TV Umstieg: Einkabellösung "rückgängig" machen

    Sofern sich - wie von meinem Vorredner bereits empfohlen - durch den Tausch (oder Durchverbinden) sämtlicher Durchgangsdosen im Strang ein Gleispannungsdurchlass zur Sat-Antenne herstellen lässt, würde ich auf Grund des unbekannten Alters und vor allem der unbekannten und vermutlich eher schlechten Dämpfungseigenschaften des Altkabels dennoch weiterhin zu einem Einkabelsystem raten.


    Allerdings zu einem teilnehmergesteuerten Einkabelsystem.


    Erreicht wird dies mit einem Unicable-LNB, welches das bisherige statische Einkabelsystem ersetzt.


    Hierfür müssen lediglich alle Empfänger unicable-tauglich sein, was aber bei modernen Komponenten i.d.R. gegeben ist (Sat-SCR Standard, EN50494 oder Nachfolgestandard EN50607 = JESS).


    Für den Hauptfernseher dem niedrigsten Userband arbeiten, das stellt die betriebssicherste Variante dar.


    Denn eine direkte Sat-ZF-Verteilung auf uraltes 60Ohm-Koaxkabel würde mir schon etwas Kopfzerbrechen bereiten.


    Weiterer Vorteil: Die anderen Abnahmestellen können - maximal durch Tausch des Receivers (falls der vorhandene nicht schon Unicable kann) sogar in Betrieb bleiben.


    Falls mal Besuch über Nacht bleibt und nicht gerade das elterliche Fernsehprogramm verfolgen möchte.


    Dabei gilt: Je weiter der Kabelweg und je mehr Dosen dazwischen, desto niedriger das Userband. Im Wohnzimmer - wie schon gesagt - das niedrigste.


    Wolfgang
     
  7. styleforce

    styleforce Junior Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Sat TV Umstieg: Einkabellösung "rückgängig" machen

    Danke für das gute Feedback!
    Ich habe heute folgenden Artikel bzw. folgendes Produkt gesehen:
    https://www.technisat.com/de_DE/TechniRouter-5-1x4/352-2850-10504/

    Könnte ich den alten Router durch diesen ersetzen? Den Preis wäre es mir wert. Was muss der Receiver dazu können? Wir nutzen noch den Xoro 8500.
     
  8. LizenzZumLöten

    LizenzZumLöten Gold Member

    Registriert seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    1.876
    Zustimmungen:
    97
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Sat TV Umstieg: Einkabellösung "rückgängig" machen

    Laut der online verfügbaren PDF-Bedienungsanleitung für den Xoro HRS 8500, ist dieser Unicable fähig und sollte somit nach einem Umbau der Anlage auf Unicable weiter verwendet werden können.
     
  9. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.185
    Zustimmungen:
    299
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Sat TV Umstieg: Einkabellösung "rückgängig" machen

    Bei Xoro (und vielen anderen, z.B. hatte ich schon massiv Probleme mit Xtrend !) geht nicht alles so wie es in der Anleitung steht !!
    Aufpassen bei diesen Billig-Büchsen, da war kein Fachpersonal mit der Programmierung beschäftigt.

    https://www.google.de/search?q=unicable+probleme+xoro
     
  10. styleforce

    styleforce Junior Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Sat TV Umstieg: Einkabellösung "rückgängig" machen

    Hallo zusammen,
    ich habe nochmal genauer recherchiert: Wir haben das digitale Einkabelsystem namens EKP24 installiert. Meine ganz triviale Frage: Kann ich dieses einfach ausbauen und das von mir gelinkte System von Technisat statt dessen einbauen? Jetzt mal vorausgesetzt, das mein Reciever unicalbefähig ist. Ich habe auch gesehen, das das EKP24 mit einem Netzteil versorgt ist. Die Stromversorgung würde dann künftig vom Receiver her kommen? Richtig?
     

Diese Seite empfehlen