1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat over IP

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von macci1, 17. September 2015.

  1. macci1

    macci1 Junior Member

    Registriert seit:
    3. April 2012
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Hallo



    da die Satanlage in dem Mehrfamilien Haus oft Ausfälle hat, habe ich beschlossen eine eigene auf die Loggia zu stellen. Weil ich mich vorab aber gerne informiere, bin ich auf Sat over IP gekommen. Meine Frage ist natürlich, wie gut das schon funktioniert.



    Aber von vorne: ich hätte an 3 Empfänger gedacht, wobei einer auch aufnehmen können sollte. Quad LNB, überall ein Kabel verlegen, außer im Wohnzimmer, da natürlich wegen der Aufnahme 2 Kabel.

    Dabei sind aber 4 Computer, die Xbox (vielleicht kommt da in Zukunft mit Windows 10 auch eine Möglichkeit den Receiver einzusparen) und 2 Tablets nicht mit dem TV verbunden. Das wäre doch über Sat over IP ideal.

    Außerdem nehme ich relativ viel auf (muss kein HD sein).



    Zusammenfassend würde ich gerne wissen, wie gut Sat over IP funktioniert, ob es gut zu konfigurieren ist und ob man es mit "normalen" Sat Empfang (hab ein Sky Abo mit Sky Reciever) mischen kann. Außerdem brauche ich dazu noch passende Geräte.



    Danke.
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.493
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Sat over IP

    Ich nutze das nicht im offiziellen Sat>IP-Standard, sondern streame nur gelegentlich von meinem Receiver auf Tablet oder Smartphone. Dabei hatte ich keinerlei Konfigurationsschwierigkeiten.

    Das geht problemlos, z.B. indem man einen Sat>IP-Server an Teilnehmeranschlüssen oder noch besser den Stammausgängen eines kaskadierbaren Multischalters betreibt. Ein Quad-LNB reicht nur für vier Tuner, wobei im Sat>IP-Server für jede Sat>IP-Umsetzung ein Tuner arbeitet.

    Wenn mehrere Clients parallel aktiv sein sollen, bracht man dafür auch ein kabelgestütztes LAN. Denn die Datenrate eines HD-Streams reicht bis etwa 15 Mbit/s, so dass WLAN / Power-LAN alleine schnell an ihre Grenzen stoßen.
     
  3. macci1

    macci1 Junior Member

    Registriert seit:
    3. April 2012
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Sat over IP

    Danke für deine Antwort.





    Wie streamst du? Wie hast du das realisiert?





    Was ist einkaskadierbarer Multischalter?


    Ich dachte ich brauche einen Multischalter mit 4 Eingängen und 8 Ausgänge?!An diesen kommen dann 2 Sat over IP Server mit je 4 Tuner.





    15 Mbit/s bedeutet wieviele Streams ca gleichzeitig?





    Gibt es eine Möglichkeit, ein Signal abzufangen und nur für die Aufnahme zu verwenden (keine HD Sender, einfache Shows und Serien) und diese auf dem NAS abzuspeichern?





    Danke.
     
  4. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.493
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Sat over IP

    Ich nutzte als Hauptreceiver einen mit Enigma²-basiertem Betriebssystem und auf androidem Tablet / Smartphone die App dreamDroid. So kann ich sowohl für Live-TV auf einen freien Tuner des Receivers als auch auf die auf dem Receiver lagernden Aufnahmen zugreifen. Vom PC aus reicht dafür ein Webbrowser, der auf das Webinterface des Receivers zugreift. Vom Fernseher direkt aus habe ich mit einem einfachen DLNA-Plugin auf dem Receiver zwar Zugriff auf die Aufnahmen, aber nicht auf einen Tuner.

    Solche Receiver-basierten Streaming-Lösungen gibt es nicht nur für E²-Receiver (Beispiel TechniSat).

    Den Hauptvorteil von Streaming-Lösungen innerhalb des Sat>IP-Standards sehe ich in der Versorgung von stationären TVs, zu denen man kein Antennenkabel verlegen kann. Denn z.B. mit einem Sat>IP-fähigen Fernseher merkt man gar nicht mehr, dass das Signal über das Netzwerk kommt. Man kann z.B. wie gewohnt mit der Fernbedienung durch die Programme schalten, was außerhalb von Sat>IP entweder nicht geht oder den Kauf eines Receivers samt gar nicht verwendbarem Tuner (> relativ teuer) nötig macht.

    Zur Versorgung von Mobilgeräten kann umgekehrt der von mir genutzte Weg von Vorteil sein. Dann ein einfacher Sat>IP-Server kann den Stream nur 1:1 weitergeben. Zu weit von WLAN Access Point entfernt (etwa Tablet im Garten) kann dafür aber die effektiv noch zur Verfügung stehende Bandbreite nicht reichen. Gute Receiver sind in der Lage, durch Transcoding die Datenrate zu reduzieren. Das ist von Vorteil für die Stabilität der Übertragung, geht aber nicht spurlos an der Bildqualität vorüber. Im Detail kann ich dazu nichts sagen, weil mein nicht ganz aktueller Receiver kann Transcoding bietet.


    Standardmultischalter werden möglichst von einem Quattro-LNB versorgt und verfügen nur über LNB-Eingänge. Einen Sat>IP-Server kann man in diesem Fall nur an den Teilnehmeranschlüssen des Multischalters betreiben. Da aber mache Sat>IP-Server selbst einen Multischalter integriert haben, lassen sie sich auch direkt an einem Quattro-LNB oder auch an einem Multischalter mit zusätzlichen LNB-Ausgängen (= kaskadierbarer Multischalter) betreiben.

    Möchte jemand nur eine Satellitenposition empfangen, braucht dabei z.B. acht Multischalterausgänge für konventionelle Receiver / TVs und möchte noch einen Quttro-tauglichen Sat>IP-Server wie den EXIP 414 betreiben, wäre es nicht nötig, einen 12-fach Multischalter zu kaufen. Denn ein auf gleichem Qualitätsniveau preisgünstigerer kaskadierbarer 8-fach Multischalter (> Beispiel: JRM0508. in A- oder M-Version, nicht ..T) reicht, wenn man den EXIP an dessen Stammausgängen (= LNB-Ausgängen) betreibt.

    Das hat jetzt nichts mehr mit einem Sat-Forum zu tun. Die Bandbreite Deines Netzwerkes kannst Du mit Tools testen.
     

Diese Seite empfehlen