1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat Motor- wie gut sind die Geräte?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von alideus, 12. November 2008.

  1. alideus

    alideus Neuling

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Beiträge:
    10
    Anzeige
    Ich gucke in der Regel Programme auf Eurobird 1 (auf ca. 28 Grad). Wenn ich den Sat-Spiegel nur minimal nach rechts (? oder war es links, ich meine aber rechts von mir) manuell drehe, wirklich nur 3-4cm, dann habe ich dieses normale Astra 19 Grad.

    So, ich möchte gerne auch weitere ausländ. Gerät empfangen und dachte, dass so ein Sat Motor bestimmt gut ist, da ich mit meinen handwerkl. Fähigkeiten nur Eurobird, Astra und Hotbird empfangen kann. (Bin halt nicht so der Typ fürs korrekte Sat-Einstellen). Ich dachte, mit so einem Sat Motor kann ich per Knopfdruck andere Sat´s peilen und Programme empfangen.

    Da überlege ich mir derzeit aber, ob sich sowas lohnt (und inwieweit es auch Sat´s richtig anpeilt), denn das Einzige, was mich wirklich irritiert hat, war die Tatsache, dass bei mir Eurobird und Astra Empfang nur Centimer entfernt sind.

    Also, zusammengefasst:
    - Kann man so einen Sat Motor in der Regel immer korrekt die anderen (näheren) Sat´s anpeilen, wenn man zB einen Sat (zB Eurobird) bereits richtig angepeilt hat?
    - Worauf sollte man beim Motor-Kauf aufpassen?
     
  2. MrNike

    MrNike Senior Member

    Registriert seit:
    18. März 2004
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Worms
    AW: Sat Motor- wie gut sind die Geräte?

    Hola,

    so Sachen hab ich mich vor 2 Monaten auch gefragt ;)
    Wenn dein Motor korrekt installiert ist kannst du alle empfangbaren Satelliten anpeilen. Je nach Schüsselgröße hast du dann mehr oder minder starken Empfang. Ich würde da schon zu einer 100cm Schüssel tendieren. Du wirst bestimmt dann auch interesse an feeds haben dazu sind 80cm etwas knapp.
    Zur richtigen Installation muss der Mast pefekt im Lot stehen und ein paar Orstspezifische Sachen müssen eingestellt werden. Bis das alles passt dauert es etwas. Also nicht mit in 1 stunde läuft alles ;) Da ist viel Feinjustieren angesagt, da der motor exakt die Satelliten anfahren muss.

    Da kannste nach Moroten schauen
    http://www.satzentrale.de/motoren/motoren1.shtml.
    Ich hab den Moteck der funtzt wunderbar.

    ein paar infos zur installation findets du hier
    http://www.satzentrale.de/installation/installationeinerusalsdrehanlage.shtml

    Da kannste schauen was auf dich zukommt ... würde sagen ist für jeden mit etwas geduld und logischen denken machbar.

    Ich habs immerhin auch geschafft ;)

    Grüße,
    MrNike
     
  3. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Sat Motor- wie gut sind die Geräte?

    Der Abstand zwischen Eurobird 1 und Astra 1 beträgt in Mitteleuropa ca. 10 GRAD was schon SEHR viel ist.
    Eine Angabe in Zentimetern ist hierbei wenig sinnvoll, da dann auch der Abstand zum Rotationsmittelpunkt (Mast) bekannt sein müsste, weil die Antenne ja nur gedreht und nicht in eine bestimmte Richtung verschoben wird.
    Und jenachdem wo man misst (Mastschelle, Reflektorkante, LNB etc.) ergeben sich dann (bei gleichem Winkel) auch unterschiedlich große Abstände.
    Diese Regel dürfte sich nur bei einem für diesen Zweck ansich unpassenen Antennen-Rotor (für terrestrische Antennen) ergeben.
    Hierbei dreht sich die Antenne nur im Kreis und Montagefehler sind somit so gut wie ausgeschlossen.
    Da solch ein Rotor die für den Satempfang eigentlich erforderliche Elevationsanpassung (Neigung der Antenne nach oben/unten) nicht vornehmen kann, wäre der Empfangbereich allerdings auf ca. 10-20° beschränkt, indem (annähernd) optimaler Satempfang möglich ist.

    Wenn man es anständig machen will und sich für einen echten Satmotor entscheidet, sind hingegen entscheidene Punkte bei der Installation zu beachten... ansonsten empfängt man außer dem Referenzsatelliten im Extremfall überhaupt nichts weiter.

    Dafür kann man bei korrekter Montage allerdings nahezu perfekt alle Satelliten anpeilen, die sich im sichtbaren Bereich am Horizont befinden.
    Eingeschränkt ist man eigentlich nur durch den unter Umständen etwas zu kleinen Drehbereich des Motors (abhängig vom Hersteller) und die Antennengröße.

    Damit alle Satelliten korrekt angepeilt werden können sollte man sich allerdings auch einige Stunden/Tage Zeit nehmen um die Satellitenbahn optimal einzustellen.
    Andernfalls hat man zwar einen sehr genau positionierenden Motor (Auflösung in der Regel um die 0.2 Grad) kann diesen Vorteil aber kaum nutzen, da die Antenne abseits des Referenzsatelliten eine mehr oder weniger starke Fehlstellung nach unten oder oben aufweist.

    Welchen Motor man sich kaufen sollte, hängt von den eigenen Vorstellungen (Geschwindigkeit, Preis, Lebensdauer etc.) ab und von der Antennengröße.

    Die Palette geht von simplen 40 Euro Modellen bis hin zu mehreren tausend Euro teuren Profimotoren.

    Am weitesten verbreitet sind heutzutage Diseqc H2H Motoren, die üblicher Weise zwischen 50 und 100 Euro kosten.

    Diese lassen sich sehr leicht montieren und mit sehr vielen Satellitenreceivern direkt steuern.
    Kleines Manko ist die oft eher kurze Lebensdauer (Wind/Sturm lässt das Getriebe ausleiern) und die geringe Leistungsfähigkeit (schwere Antennen lassen sich kaum noch bewegen).

    Für kleinere Antennen bis ca. 100 cm ist dies allerdings nicht weiter problematisch.

    Gruß Indymal
     
  4. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Sat Motor- wie gut sind die Geräte?

    Diese Anleitung ist übrigens keinesfalls empfehlenswert (außer der letzten Seite), da sie von grundlegend falschen Vorraussetzungen ausgeht.

    Auf Seite 1 der Anleitung heisst es wörtlich:
    Dies steht so weder in der Anleitung von Stab, Jaeger, noch von sonst irgendeinem namenhaften Motorenhersteller, da es schlichtweg falsch ist.

    Ein ähnlicher Vorgang wird in der Anleitung von Stab zwar beschrieben, dient dort aber lediglich zur Ermittlung des Fixmountwinkels der Antenne, der allerdings nicht identisch mit der Antennenelevation am Motor ist.

    Zudem sollte einem schon der gesunde Menschenverstand sagen, daß bei frei gestellter Satellitenwahl ("Sie können natürlich auch einen anderen Satelliten nehmen") ein Elevationswinkel zwischen ca. 1° und 35° heraus kommen kann, jenachdem für welchen Satelliten man sich entschieden hat.

    Laut Satzentrale ergibt sich allerdings generell eine "ideale" Einstellung.
    Allerdings könnte man dann, falls dies wirklich so wäre, auch ohne diesen ganzen Firlefanz zu betreiben irgendeinen Winkel zwischen 1° und 35° an der Antenne einstellen, bevor man sie am Motor montiert.

    Im folgenden wird dann auf Seite 2 folgendes geschrieben:
    Hierbei würde nun die auf Seite 1 bereits komplett falsch eingestellte Antennenelavtion auch noch auf die Motorelevation übertragen und man bekäme demnach eine komplett vermurkst voreingestellte Drehanlage, die man erst mit 1000 Tassen Kaffe und viel Geduld mit den Informationen auf Seite 3 korrigieren müsste.

    Dabei ginge es eigentlich so einfach, da man normalerweise lediglich den Breitengrad des Installationsortes an der Skala des Motors einstellen müsste.

    Aber leider scheinen die höchst kompetenten Anleitungen der Satzentrale immer noch einen so guten Ruf zu genießen, daß sogar einige Fachzeitschriften davon abzuschreiben scheinen.

    Gruß Indymal
     
  5. narrendoktor

    narrendoktor Gold Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hamburg
    AW: Sat Motor- wie gut sind die Geräte?

    Ich versuche eigentlich immer mich beim lokalen Händler einzudecken. Wenn es aber doch ein Einkauf über das Internet wird, dann schaue ich gern bei meinem Lieblingsshop vorbei. Das sind ganz verträgliche Leute und die haben seit Jahr und Tag die Drehmotoren aus dem Programm gestrichen.

    <Begründung>
    DiSEqC Dreh-Motoren, Diese Motoren sind sehr störanfällig. Wir haben soviel Kundenärger gehabt, dass wir keine Dreh-Motoren mehr ausliefern !
    Eine feste Montage durch Multi-Feed ist immer einer Motorenanlage vorzuziehen. Es gibt Multi-Feed-Anlagen bis zu 4-Sat-Positionen oder die Wavefrontier Antenne mit bis zu 12 festen Positionen. Diese Artikel finden Sie auch in unserem Shop...
    </Begründung>

    Ich kann aus eigener Erfahrung aber nichts weiter dazu sagen, weil ich 'nur' Verlangen nach einer simplen Multifeedanlage (mit 2 LNB's) habe. Und damit seit längerem glücklich bin.
     
  6. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Sat Motor- wie gut sind die Geräte?

    Drehanlage und Multifeedanlage sind zwei vällig unterschiedliche Konzeptionen! Mit einer Drehanlage kann man in einem relativ großen Drehbereich jede gewünschte Position anfahren. Desweiteren braucht man neben dem Motor nur ein(!) LNB, was gegenüber dem Kosten- und Montageaufwand (Kauf eines LNBs für jede Position, Ausrichten jedes LNBs, Kabelverlegung, DiseqC-Schalter) einer Multifeedanlage ein erheblicher Unterschied ist. Mit einer Multifeedanlage lassen sich je nach Schüsselgröße etwa 10-15° Positionsabstand realisieren, bei Toridal-Bauformen ist dieser Abstand größer, aber gerade auf den Randpositionen gibt es auch erhebliche Einbußen. Mit einer Drehanlage lässt sich bei exakter Justierung jede Position optimal anfahren und es steht der volle effektive Spiegeldurchmesser für den Empfang zur Verfügung. Natürlich kann dann immer nur die jeweilige Position empfangen werden, was für den Mehrteilnehmerempfang nicht geeignet ist.

    Die Aussage des Verkäufers wirkt auf mich so, als wenn ein Autoverkäufer keine Cabrios mehr verkauft, weil es Kundenbeschwerden über undichte Verdecke gibt. Stattdessen verkauft er nur noch Limousinen, weil dort das Problem nicht mehr auftritt. :-D

    Vielleicht sollte er sich mal eher über die Qualität der jeweiligen Marken bzw. Zulieferer Gedanken machen, als alle Motoren konsequent zu verbannen.
     
  7. Arkadia 2008

    Arkadia 2008 Board Ikone

    Registriert seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    4.475
    Ort:
    Bremen
    AW: Sat Motor- wie gut sind die Geräte?

    Habe bereits zwei Motoren ausgerichtet. Einmal einen Stab und einmal einen Moteck und Tatsache ist, dass ich für das Ausrichten ewig brauchte, da die Werte in der Anleitung einfach nicht mit der Realität in Einklang zu bringen waren. Insbesondere der Moteck hat mich fast in den Wahnsinn getrieben, da die Anleitung, die dem Motor beilegt nicht identisch ist, mit der Anleitung aus dem Internet. Einmal heißt es 30° - Declination Angle und einmal 40° - Declination Angle. Ich konnte also bei der Neigung der Schlüssel zwischen 22.4 und 32.4 wählen. Zum Schluß war der Wert dann 25.4. Die Anleitungen in diversen Fachzeitschriften sind leider so verfasst, als wäre das Ausrichten eines Drehmotors eine Kleinigkeit, insbesondere wenn man USALS nutzt, leider ist das nicht so und verlangt in Wirklichheit sehr viel Gedult und Zeit.
     
  8. györgy3

    györgy3 Guest

    AW: Sat Motor- wie gut sind die Geräte?

    Dies kann ich nicht bestätigen. Der Installation des Moteck war aufgrund der ebenfalls vorhandenen Breitengradskala nicht gerade schwer. Die Einstellung der Spiegelelevation ist bei korrekt eingestellter Motorelevation fast ein Kinderspiel gewesen.

    Btw, die Einrichtung einer T 90 ist sicherlich nicht einfacher als die Installation einer Drehanlage.

    zu Motor vs. Multifeed

    Multifeed spielt seine Vorteile aus, wenn es um den Empfang von maximal vier relativ nah beieinanderliegenden Positionen geht. Wird der Empfang von mehr als 4 Positionen angestrebt, benötigt man wiederum spezielle Receiver, die entsprechend ins Geld gehen. Bei weit auseinanderliegenden Positionen benötigt man wiederum spezielle Spiegel, die einen entsprechenden Platzbedarf haben.

    Zu nah dürfen die Sats bei den meisten Schüsseln dann wiederum aber auch nicht sein. Die Kombination 10°, 9°, 7°, 5° Ost dürfte beispielsweise mit einer Multifeedanlage kaum realisierbar sein.
     
  9. Arkadia 2008

    Arkadia 2008 Board Ikone

    Registriert seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    4.475
    Ort:
    Bremen
    AW: Sat Motor- wie gut sind die Geräte?

    Wie groß ist deine Schüssel und wie viele Positionen empfängst du?
     
  10. györgy3

    györgy3 Guest

    AW: Sat Motor- wie gut sind die Geräte?

    45er Digidish

    5° (wenige Transponder, da Haus+Balkone im Weg), 7°, 9°, 10° (ein Transponder), 13°, 19,2°, 23,5°, 28,x°, 33°, 36° (jeweils nur wenige Transponder, beide Grasnarbe), 39°, 40° (teilweise 2 Transponder) 42° (bei guten Bedingungen über 150 TV-Programme seit der Transponderumstellung, teilweise Grasnarbe), 45° Ost (2 Transponder) 53° Ost (2 oder 3 Transponder) - alle Ost.

    Der S1 Beam des Türksat ist im Osten Deutschlands, genauer in Sachsen, relativ gut zu empfangen. Vermutlich gilt das auch für den Westbeam (Vergleich durch Posts anderer Nutzer in diesem Forum, die mit größeren Antennen in Westdeutschland weniger empfangen), obwohl da der offizielle Footprint nicht unbedingt darauf schließen lässt.

    PS: Die Schüssel steht auf einem Ostbalkon (besser Ostsüdost). Ich habe dort mit 3 Hindernissen zu kämpfen: Hausmauer rechts, Balkonpfeiler in der Mitte und Balkonbrüstung links. Ich musste einen Kompromiss machen, um die für mich wichtigsten Sender zwischen 42° und 7° Ost. Außerdem muss 16° Ost ziemlich genau in Richtung Balkonpfeiler liegen, um ein möglichst gutes Signal auf Astra und Hotbird zu haben.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. November 2008

Diese Seite empfehlen