1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat/Mediaserver-Neuplanung für Neubau - Noob-Fragen

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von erik_ki, 16. Dezember 2014.

  1. erik_ki

    erik_ki Neuling

    Registriert seit:
    16. Dezember 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Als bisheriger Nutzer eines Kabelanschlusses in einer Mietwohnung und Apple-TV / iTunes als das höchste der Gefühle, fühle ich mich für die anstehende Planung wie ein totaler Noob und bin über Hilfestellungen / Beratungen sehr dankbar :).

    Da es nun an die Planung eines Hauses geht, wollen wir natürlich möglichst frühzeitig (vor der Planung und Installation von Dosen, Kabelsträngen, -schäten etc) uns über die möglichst beste und trotzdem bezahlbare Fernseh-/Entertainment-Möglichkeit Gedanken machen, damit dies zur jeweiligen Zeit dann direkt beim Bau einfließen kann.

    Von dem naiven Gedanken, man könnte relativ vernünftig britisches (eine soo riesige Schüssel wollten wir dann nicht gerade aufstellen) oder skandinavisches Fernsehen (verschlüsselt) empfangen, haben wir uns schon verabschiedet ... ;-)

    Folgende Punkte wären erwünscht:
    • Prinzipiell sollte die Möglichkeit vorhanden sein, 5-6 Empfangsstationen mit dem Fernsehsignal zu versorgen.
    • Als Alternative zum Sat-Empfang der ausländischen Sender käme durchaus ein entsprechender Webstream in Frage, der aber auf den Fernsehern wiedergegeben werden sollte (und bei dem ggf. eine IP-Geo-Verschleierung notwendig wäre).
    • Es gibt auch bereits eine umfangreiche digitale Mediathek (Musik-mp3 und Videoclips), die auch gerne an die Empfangsgeräte bereitgestellt werden sollten. Diese Files sind in der Regel nicht an iTunes gebunden.
    • Diese Mediathek sollte möglichst von einem zentralen Ort abrufbar und an die verschiedenen Empfänger verteilbar sein.
    • Neben Fernsehen wäre auch ein Empfänger mit gutem Ton für das Musikstreaming (abseits evtl. der Apple-TV Box interessant).
    • Fernsehsendungen sollten digital aufzeichenbar sein, gerne so, dass sie auch am Rechner und nicht nur am Fernseher wiedergegeben werden können.

    Tablet, Laptop, Smartphone laufen bei uns mit MacOS / iOS. Ich will Windows-Lösungen für so einen Medienserver im Vorfeld gar nicht völlig von der Hand weisen, aber sie müssten halt mit Apple komplett kompatibel sein, so dass auch eben diese Endgeräte etwas vom Medienserver hätten.

    Wie ließe sich so ein „Medienserver“ mit Satellitenfernsehen am besten umsetzen? Was wären die geeigneten Geräte dafür, die brauchbare Leistung bringen aber nicht die Welt kosten (also quasi die eierlegende Wollmilchsau)?
     
  2. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.251
    Zustimmungen:
    1.423
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Sat/Mediaserver-Neuplanung für Neubau - Noob-Fragen

    Die Grundlage für den späteren Erfolg und die skalierbare Ausbaumöglichkeit sind ausreichende Leerrohre. Ich empfehle immer mindestens 25er Leerrohre von den potentiellen Antennendosen/Netzwerkpunkten zu einem zentralen Verteilpunkt. Von diesem 2 Stück 40er Rohre zum potentiellen Antennenstandort. In der Wohnung an den Anschlussstellen grundsätzlich 2, besser 3 tiefe Einputzdosen vorsehen, davon 2 mit Zeitungspapier zustopfen und zuputzen lassen (keine Putzdeckel verwenden!).
    Oben genanntes kostet im Rohbau kaum Geld, lässt sich aber nicht nachträglich machen. Falls das ein Elektriker oder Generalunternehmer bauen soll dann verweise in deinem Auftrag auf "Ausführung nach DIN 18015", dann gibt es hinterher keine Diskussionen.
    Falls am Antennenstandort eine Blitzerdung erforderlich ist, dann unbedingt eine Fangstange installieren lassen und keine Direkterdung machen.
     
  3. erik_ki

    erik_ki Neuling

    Registriert seit:
    16. Dezember 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Sat/Mediaserver-Neuplanung für Neubau - Noob-Fragen

    Danke schon mal für die ersten Tipps :). Leerrohre sind auf jeden Fall eingeplant, die o.g. grundlegenden Punkte sollten aber auch schon von vorneherein vorhanden sein.

    Servertechnisch bin ich momentan auf die QNAP TS-x51-Serie gestoßen, wobei da dann natürlich noch die Frage von Aufnahmemöglichkeiten des Fernsehsignals auf den Server und nach dem Feed der Server-Signale auf die Fernseher (Set Top Boxen, die Sat empfangen und gleichzeitig Datenfeed verarbeiten können?) bleiben ...
     
  4. Toschwil

    Toschwil Platin Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2014
    Beiträge:
    2.475
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Sat/Mediaserver-Neuplanung für Neubau - Noob-Fragen

    Wie hier schon geschrieben, ist die Planung der Leerrohre das A und O und ganz besonders wichtig für eine spätere, strukturierte Verkabelung. Nur hiermit wird sichergestellt, dass Dein Vorhaben gelingen und ein späterer Ausbau / Umbau möglich ist. Wenn Du Dir die Möglichkeit für eine Home-Automatisierung erhalten möchtest, würde ich das beim Rohbau auch direkt berücksichtigen. Beim Server gibt es viele verschiedene Möglichkeiten so was zu realisieren, hier wird vermutlich auch viele unterschiedliche Meinungen geben. Das von Dir genannte Produkt ist mehr ein NAS als ein Server. Bitte bedenke auch, dass ein gescheites Sicherungskonzept vorzusehen ist, denn ansonsten sind schnell alle Daten auf einen Rutsch futsch...
     

Diese Seite empfehlen